News aus Baden-Württemberg
Staus und Gefahrenstellen: Warnmeldungen-Rekord im Verkehr

News aus Baden-Württemberg Staus und Gefahrenstellen: Warnmeldungen-Rekord im Verkehr

Quelle: Marcus Brandt/dpa/Symbolbild
dpa

28 Kilometer lang war der Rekord-Stau im vergangenen Jahr im Südwesten. Aber auch sonst hatte der Verkehrswarndienst alle Hände voll zu tun.

Staus, Gefahrenstellen und auch die eine oder andere Kuriosität: Der Verkehrswarndienst in Baden-Württemberg hat im vergangenen Jahr so viele Warnmeldungen veröffentlicht wie nie zuvor. Mehr als 59.000 gab der Dienst im Jahr 2023 heraus, gut 5000 mehr als im Jahr davor. Das geht aus einer Bilanz des Innenministeriums hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Auch der Südwestrundfunk (SWR) hatte darüber berichtet.

Am häufigsten warnten die Verkehrsbeobachter vor Problemen auf Autobahnen, gut 38.000 Mal. Die größten Probleme bereitete demnach, wie auch in den vergangenen Jahren, die A5 zwischen Karlsruhe und Basel, so das Innenministerium. Auf dem zweiten Platz landete die A8 von Stuttgart nach Karlsruhe. Als Grund für die Probleme nennen die Experten mehrere Baustellen und ein hohes Verkehrsaufkommen.

Den längsten Stau registrierte der Verkehrswarndienst im vergangenen Jahr Mitte Juli auf der A5 zwischen Heidelberg und Kronau im Landkreis Karlsruhe. Wegen mehrerer Unfälle standen Autos zeitweise auf einer Länge von 28 Kilometern.

Leicht rückläufig waren 2023 der Auswertung zufolge die Warnungen vor Falschfahrern. 385 solcher Meldungen gab der Verkehrswarndienst im vergangenen Jahr heraus, 12 weniger als noch 2022.

Etwas häufiger warnte der Dienst dagegen vor der Gefahr durch Gegenstände – darunter auch einige kuriose: So verirrten sich etwa ein Kanu, ein Stromkasten und ein Dixi-Klo auf die Straßen im Land. Im Januar vergangenen Jahres sei zudem bei Karlsruhe ein Auto mit einer verloren gegangenen Wohnzimmer-Couch kollidiert, teilte das Innenministerium mit. Auch entlaufene Tiere sorgten demnach 2023 immer wieder für Probleme, darunter ein Känguru und Pfaue.

 

Weitere Nachrichten

235 Millionen Euro Förderung für Städtebau in Baden-Württemberg bewilligt

Der Städtebau in Baden-Württemberg wird in diesem Jahr nach Angaben der Landesregierung mit rund 235 Millionen Euro gefördert.

Erste Tarifrunde für Chemieindustrie in Karlsruhe endet ohne Ergebnis

Für mehr als 70.000 Beschäftigte der Chemie- und Pharmabranche im Südwesten soll es nach Gewerkschaftsvorstellungen mehr Geld geben. In der Krise undenkbar, meinen die Arbeitgeber.

Laut Dehoga: Lage für Betriebskantinen weiterhin herausfordernd

Die Corona-Krise schlägt auch bei den Betriebskantinen zu Buche - mit einem dicken Minus. Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Branche hadert.

Europa-Park startet neue Achterbahn "Voltron Nevera"

In einem südlichen Adria-Ambiente dreht die neue Achterbahn des Europa-Parks ihre Runden. Im Mai gibt es dann einen weiteren Neubeginn in der Freizeitanlage.

Volocopter in Bruchsal: CSU wirft Aiwanger Blockade von Umzug nach Bayern vor

Die CSU hat dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) vorgeworfen, eine Bürgschaft für den Elektro-Helikopter-Hersteller Volocopter und damit den Umzug des Start-ups nach Bayern zu blockieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.