News aus Baden-Württemberg
Straßenbauprojekt fertig: A6 an wichtiger Stelle ausgebaut

News aus Baden-Württemberg Straßenbauprojekt fertig: A6 an wichtiger Stelle ausgebaut

Quelle: Bernd Weißbrod/dpa
dpa

Zehntausende Autos und Lastwagen. Tag für Tag. Die Autobahn 6 am Autobahnkreuz Weinsberg ächzt täglich unter den Massen. Deshalb wurde sie an einer besonders belasteten Stelle ausgebaut. Nun gilt hoffentlich häufiger freie Fahrt auf sechs Spuren.

Nach fünfeinhalb Jahren Bauzeit ist der Ausbau der A6 auf sechs Fahrstreifen zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und dem Autobahnkreuz Weinsberg abgeschlossen. Es ist nach Angaben der Autobahn GmbH Südwest das größte Straßenbauprojekt im Südwesten – und das bei laufendem Verkehr.

Sechsspurig sind die Autos und Lastwagen nun auf einer ausgebauten Gesamtlänge von 25,5 Kilometern unterwegs. Zudem sieht das öffentliche und private Partnerschaftsprojekt den Betrieb und die Erhaltung des gesamten Autobahnabschnitts auf einer Länge von 47,2 Kilometern für die Dauer von 30 Jahren vor. Der Bund bleibt aber Eigentümer der Autobahn.

Der Ausbau der A6 zwischen Wiesloch und Weinsberg hat rund 1,3 Milliarden Euro gekostet – inklusive der Aufwendungen für die Erhaltung und den weiteren Betrieb. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Verkehrsstaatssekretär Michael Theurer (FDP) gaben den Abschnitt am Donnerstag frei.

Mit zu erwartenden mehr als 100.000 Fahrzeugen pro Tag im Jahr 2025 gilt der Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und dem Autobahnkreuz Weinsberg als enorm belastet. Der Abschnitt grenzt im Osten an den noch auszubauenden Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Weinsberg und der Landesgrenze zu Bayern. Westlich des Abschnitts ist die A 6 bereits sechsspurig ausgebaut.

Ein Höhepunkt der abgeschlossenen jüngsten Bauarbeiten: Anfang des Jahres war in zwei Schritten eine neue Brücke über das Neckartal bei Heilbronn um mehr als 20 Meter verschoben worden. Es war das größte Teilprojekt des A 6-Ausbaus.

Die rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1050 Autobahnkilometer.

 

Weitere Nachrichten

Deutsche Wetterdienst: Trübes Januarwetter in Baden-Württemberg

Schon wieder viel zu warm: Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, zählt der Januar in diesem Jahr wieder zu den zehn wärmsten in Deutschland seit 1881.

Frauen in Baden-Württemberg verdienen deutlich weniger als Männer

Frauen haben 2022 im Südwesten weiterhin deutlich weniger verdient als Männer. Brutto erhielten sie im vergangenen Jahr im Durchschnitt 20,60 Euro je Stunde, wie das Statistische Landesamt am Montag in Stuttgart mitteilte.

Autohändler in Baden-Württemberg sind für 2023 zurückhaltend

Der Autohandel im Südwesten sieht sich nach wie vor tief in einer «Stückzahlenkrise».

Pflege-Pioniere starten Bewegung für die Pflege von morgen

Überbordende Bürokratie und Personalmangel, gepaart mit inzwischen hohem Frust im Beruf - das Pflegesystem steht kurz vor dem Kollaps. Bevor es ganz zusammenbricht, will eine neue Bewegung die Pflege von morgen genauer unter die Lupe nehmen.

Nach fast drei Jahren: Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen

Nach fast drei Jahren Maskenpflicht muss von diesem Dienstag (31. Januar) an kein Mund-Nase-Schutz mehr in Bussen und Bahnen getragen werden, auch für das Personal in Arztpraxen fällt von diesem Dienstag (31. Januar) an die vorgeschriebene Pflicht weg.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.