Polizei Karlsruhe
Südstadt: Fußballspiel mit mehreren Personen führt zu Polizeieinsatz

Polizei Karlsruhe Südstadt: Fußballspiel mit mehreren Personen führt zu Polizeieinsatz

Quelle: Pixabay

Einen größeren Polizeieinsatz löste eine Ansammlung von mehreren Personen in der Karlsruher Südstadt am Sonntagnachmittag, 07. Februar 2021, aus, darüber informiert die Polizei Karlsruhe. Insgesamt waren demnach 13 Streifenwagenbesatzungen im Einsatz.

Größerer Polizeieinsatz in der Karlsruher Südstadt

Einen größeren Polizeieinsatz löste eine Ansammlung von mehreren Personen in der Karlsruher Südstadt am Sonntagnachmittag, 07. Februar 2021, aus, darüber informiert die Polizei Karlsruhe in einer Pressemitteilung.

Wie aus der Meldung hervorgeht, wurde der Polizei gegen 14:40 Uhr, dass auf dem Bolzplatz im Grünstreifen zwischen Wilhelmstraße und Marienstraße rund 20 Personen Fußball spielen würden.

 

Zu viele Menschen, kein Abstand und keine Masken

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass zehn Personen aktiv Fußball spielten. Ungefähr 15 Personen hielten sich auf dortigen Sitzgelegenheiten auf und weitere 20 Personen verfolgten das Fußballspiel am Rand des Bolzplatzes. Ein Mund-Nasen-Schutz wurde von keiner der Personen getragen und die geforderten Mindestabstände wurden nicht eingehalten, schildert die Polizei.

Gegenüber dem polizeilichen Einschreiten zeigten sich die Männer sehr uneinsichtig und verbal aggressiv. Ausgesprochene Platzverweise wurden provokativ nicht befolgt. Ein 33-Jähriger, der aggressiv auf die Beamten zuging und diese anschrie, wurde vorläufig festgenommen. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand, wobei ein Beamter leicht verletzt wurde, teilt die Polizei weiter mit.

 

Weitere Streifen & Diensthundeführerstaffel im Einsatz

Bei der Ingewahrsamnahme eines 35-Jährigen wurden die Beamten von mehreren Personen massiv bedrängt. Erst mit Unterstützung weiterer Streifen und der Diensthundeführerstaffel wurden die Platzverweise widerwillig befolgt.

Erschwert wurden die polizeilichen Maßnahmen durch die Solidarisierung unbeteiligte Passanten mit der Gruppe, erklärt die Polizei in ihrer Mitteilung.

Insgesamt waren 13 Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen werden beim Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt geführt.

 

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten

Bahnhof in Grötzingen wird gesperrt: Ersatzverkehr und Fahrplanänderungen

Von Freitag, 17. Mai bis Freitag, 31. Mai 2024, finden im Bahnhof Grötzingen Weichenarbeiten statt - der Bahnhof ist daher nicht anfahrbar. Es kommt zu Fahrplanänderungen und Ersatzverkehren mit Bussen, teilt die Deutsche Bahn in einer Pressemeldung mit.

Feuer im Badischen Staatstheater: Karlsruher Feuerwehr mit erfolgreicher Übung

Am Badischen Staatstheater fand eine Feuerwehr-Übung statt: Diese sollte die Fähigkeiten der Führungskräfte im Umgang mit herausfordernden Situationen zu stärken und die Zusammenarbeit von Einsatzleitern, Führungsgruppe und Einsatzabschnittsleitern verbessern.

"Sport am Abend": Kostenlose Sportangebote starten im Mai in Karlsruhe

In Kooperation mit den Sportvereinen der Fächerstadt bietet die Stadt Karlsruhe von Mai bis Juni 2024, wieder in verschiedenen Stadtteilen kostenlose Sportangebote an. Tanzen, Yoga, Walking und mehr gehören zu den angebotenen Sportarten unter freiem Himmel.

Events & Wohlfühloase vor "Kleinen Kirche": Das ist zwischen Marktplatz & Kronenplatz geplant

Die östliche Kaiserstraße erblüht Ende April 2024, mit den ersten Ergebnissen des sogenannten Quartiersimpulses „Kleine Kirche“. Mit dem Ziel, das Quartier zwischen Marktplatz und Kronenplatz noch lebenswerter zu gestalten, wird Folgendes geplant.

39-jähriger Mann nach mutmaßlichem Tötungsdelikt in Karlsruhe festgenommen

Nachdem eine 69-jährige Frau am Samstag, 20. April 2024, tot in ihrer Wohnung in Waldbronn-Reichenbach aufgefunden wurde, nahmen die Ermittler der Sonderkommission im Laufe des gleichen Tages einen 39-Jährigen aus dem Umfeld der Verstorbenen vorläufig fest.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.