News aus Baden-Württemberg
Südwesten hinkt bei Windkraftausbau weiter hinterher

News aus Baden-Württemberg Südwesten hinkt bei Windkraftausbau weiter hinterher

Quelle: Hauke-Christian Dittrich
dpa

Baden-Württemberg muss fürchten, bei der Windenergie abgehängt zu werden. Der Ausbau stockt. Ein Grund dafür ist oftmals der Widerstand dort, wo Windräder einmal stehen sollen.

Der Ausbau der Windkraft in Baden-Württemberg kommt weiterhin nicht richtig in Schwung. Im ersten Halbjahr dieses Jahres wurden im Land lediglich fünf neue Windräder mit einer Leistung von insgesamt 21,1 Megawatt genehmigt, wie aus vorläufigen Zahlen der Fachagentur Windenergie an Land hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart vorliegen. In Betrieb gingen nur drei Anlagen mit einer Gesamtleistung von zehn Megawatt.

Ein Sprecher des Umweltministeriums sagte in Stuttgart, man könne mit der Entwicklung nicht zufrieden sein. «Um die Energiewende entscheidend voranzubringen und den Strom hauptsächlich aus erneuerbaren Energien produzieren zu können, benötigen wir auch bei uns im Land deutlich mehr Windkraftanlagen.»

Bundesweit wurden bis Ende Juni 186 Windenergieanlagen mit einer Bruttoleistung von 587 Megawatt in Betrieb genommen. Das waren mehr als doppelt so viele wie im ersten Halbjahr 2019 – dieses war aber das schwächste Ausbau-Halbjahr in den vergangenen 15 Jahren.

Ökostrom aus Wind ist ein zentraler Pfeiler der Energiewende – dem Umstieg von fossilen auf klimafreundlichere erneuerbare Energiequellen. Seit einiger Zeit aber stockt der Ausbau vor allem der Windkraft an Land. Als Hauptgründe gelten lange Genehmigungsverfahren, zu wenig ausgewiesene Flächen und viele Klagen. An Orten, wo Windräder gebaut werden sollen, gibt es oft erhebliche Proteste.

Weitere Nachrichten aus der Region

Karlsruher EnBW sichert sich LNG-Importkapazitäten in Stade

Der Energieversorger EnBW will über das geplante feste LNG-Terminal in Stade pro Jahr drei Milliarden Kubikmeter Flüssigerdgas importieren.

"Sportler des Jahres"-Wahl in Baden-Baden: Olympischer Sport im Mittelpunkt

Die Preisverleihung «Sportler des Jahres» soll keine Konkurrenz-Veranstaltung zum am selben Tag stattfindenden Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar sein.

Straßenbauprojekt fertig: A6 an wichtiger Stelle ausgebaut

Zehntausende Autos und Lastwagen. Tag für Tag. Die Autobahn 6 am Autobahnkreuz Weinsberg ächzt täglich unter den Massen. Deshalb wurde sie an einer besonders belasteten Stelle ausgebaut. Nun gilt hoffentlich häufiger freie Fahrt auf sechs Spuren.

"Reichsbürger"-Szene Experten rechnen nach Razzia mit weiteren Verdächtigen

Mehr als zwei Dutzend Männer und Frauen aus der «Reichsbürger»-Szene sind festgenommen, weil sie den gewaltsamen Umsturz des Staates vorbereitet oder unterstützt haben. Sicherheitsbehörden erkannten das und schlugen zu. Die Gefahr ist aber wohl bei weitem nicht gebannt.

Sirenengeheul und Handyschrillen: Zweiter Warntag positiv

Auf dem Handy, im Radio oder auf dem Bahnsteig, teils auch auf der Straße: Am zweiten bundesweiten Warntag ist erneut das Warnsystem auf die Probe gestellt worden. Die erste Bilanz ist positiv. Aber es gibt noch Lücken und viel Arbeit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.