Corona in Baden-Württemberg
Musicals: Vorerst keine Shows mit Aladdin und Co. in Stuttgart

Corona in Baden-Württemberg Musicals: Vorerst keine Shows mit Aladdin und Co. in Stuttgart

Quelle: Uwe Anspach

Die Corona-Auflagen des Landes treffen die Stuttgarter Musicals hart. Die Verantwortlichen arbeiten schon an Hygienekonzepten – aber auf der Bühne ist das schwer.

Neben den Theatern und Opern des Landes bleiben auch die Stuttgarter Musicals von den strengen Corona-Auflagen stark getroffen. Vorstellungen von «Aladdin» und «Ghost» sind seit dem 13. März bis auf weiteres eingestellt, wie ein Sprecher des Veranstalters «Stage Entertainment» mitteilte. Bei einem Wiederbeginn werde «Aladdin» fortgesetzt, der «Tanz der Vampire» ersetze dann «Ghost». Alle Mitarbeiter von «Stage Entertainment» seien in Kurzarbeit, sagte Sprecher Stephan Jaekel. Mit dem Ordnungsamt und dem Gesundheitsamt arbeite das Unternehmen derzeit Hygienekonzepte für die Shows aus.

Ab dem 1. August dürfen in Baden-Württemberg bis zu 500 Menschen an Veranstaltungen teilnehmen, sofern sie fest zugeteilte Sitzplätze haben. Bislang mussten Tagungen oder Messen mit bis zu 100 oder bis zu 250 Menschen bei fest zugewiesenen Sitzplätzen auskommen. Aber selbst 500 Besucher decken nach Einschätzung des Stage-Sprechers nicht den Aufwand eines Musicals. Aufführungen hätten in normalen Zeiten eine Auslastung von 1850 Besuchern. Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen sind laut Coronaverordnung des Landes jedoch bis zum 31. Oktober untersagt.

Hygienekonzepte mit 1,5 Meter Abstand wie in anderen Bereichen seien auf der Bühne nicht möglich. «Bei Gesang können die Tröpfchen noch viel weiter durch die Gegend wirbeln», sagte der Sprecher. Wenn es grünes Licht gibt, möchten die Veranstalter schnell wieder loslegen. Aber auch im Falle eines zugesagten Starttermins bräuchten Darsteller und Mitarbeiter der Musicals mindestens eine Vorlaufzeit von vier Wochen, um wieder aufzutreten.

Weitere Nachrichten aus der Region

Viele Touristen und kaum Parkplätze an Schwarzwaldhochstraße

Bei frostigem, vielfach aber heiterem Wetter sind am Sonntag Skifahrer und Wanderer auf die Pisten und Wanderwege des Schwarzwalds geströmt.

Zahl der Kleinen Waffenscheine erreicht wohl Höchststand

Mehr und mehr Menschen im Südwesten besitzen einem Zeitungsbericht zufolge einen Kleinen Waffenschein.

Gesundheitsministerkonferenz: Verbot von Einweg-E-Zigaretten gefordert

Der neue Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz war einst selbst Raucher. Den Fehler begehe er nicht noch einmal, erzählt Manne Lucha im Interview. Er will nun vor allem den Rauchern von E-Zigaretten zu Leibe rücken - aber nicht nur denen.

Netze BW-Chef kritisiert Genehmigungsverfahren beim Netzausbau

Der Chef des Verteilnetzbetreibers Netze BW, Christoph Müller, hat mehr Tempo beim Netzausbau gefordert.

Weitere Warnstreiks bei der Post in Baden-Württemberg

Erneut stockt die Zustellung von Briefen und Paketen in Baden-Württemberg. Die Gewerkschaft Verdi setzte am Samstag ihren Warnstreik fort.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.