News aus Baden-Württemberg
Tabakbauern in Baden-Württemberg erwarten gute Ernte

News aus Baden-Württemberg Tabakbauern in Baden-Württemberg erwarten gute Ernte

Quelle: Pixabay
dpa

Der Südwesten ist eine der letzten Tabakhochburgen in Deutschland. Aber auch hier ächzen viele Bauern unter der Kostenentwicklung. Bei der Ernte sieht es dieses Jahr aber gut aus.

Die Tabakbauern im Südwesten gehen in diesem Jahr von einer guten Ernte aus. «Der Tabak hat die Sommerregenperiode gut verkraftet und hat eine gute Qualität», sagte der Vorsitzende des Landesverbands Baden-Württembergischer Tabakpflanzer, Jochen Adam. Beim Ertrag sei es ein durchschnittliches Jahr. Die Ernte im Südwesten gehe noch bis Ende September. Adam zufolge gibt es in Baden-Württemberg noch etwa 30 Erzeuger.

Der Südwesten ist damit einer der letzten deutschen Tabakregionen. «Das liegt zum einen an der Tradition, aber natürlich auch am milden Klima in der Region.» Zuletzt hätten den Bauern aber Kostensteigerungen bei Löhnen oder Energie aber zu Schaffen gemacht. «Da haben die letzten Zweifler gesagt, sie hören auf.» Er hoffe, dass die letzten Überzeugungstäter nun aber dabei blieben.

Deutschlandweit gibt es nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Tabakpflanzer noch etwa 60 Betriebe, vor zehn Jahren waren es noch fast doppelt so viele. Aktuell werde noch auf rund 1600 Hektar Tabak angebaut. Etwa 3700 Tonnen warf das im vergangenen Jahr ab, die Branche macht Verbandsschätzungen zufolge etwa 22 Millionen Euro Umsatz.

Einst war die Zahl der Tabakbauern in Deutschland vierstellig, schrumpfte aber über die Jahre angesichts des geringeren Konsums von Zigaretten und anderen Erzeugnissen immer mehr zusammen. Der letzte große Bruch war der Wegfall von EU-Subventionen im Jahr 2010, woraufhin etliche Bauern aufgaben. Seither wird in Deutschland laut Bundesverband hauptsächlich Tabak für Wasserpfeifen angebaut. Eine 2022 eingeführte Mengenbegrenzung in Deutschland habe dazu geführt, dass nun vermehrt deutscher Tabak in den Weltmarkt gehe.

 

Weitere Nachrichten

Aktion im Landkreis Karlsruhe: Rekord an Seepferdchen-Schwimmprüfungen geknackt

Mangelnde Schwimmfähigkeiten werden immer wieder Menschen zum Verhängnis. Eine nunmehr ausgezeichnete Aktion macht auf das Thema Sicherheit im Wasser aufmerksam.

Große Streckensanierung: Bahn ist mit Riedbahn-Ersatzverkehr zufrieden

Die Generalsanierung und der Ersatzverkehr der Riedbahn läuft. Die ersten Tage zeigen laut Bahn: Das Konzept geht auf.

Jährliche Denkschrift: Hier kann das Land laut Rechnungshof Steuergelder einsparen

Jedes Jahr prüfen die Kontrolleure des Rechnungshofs, ob das Land seine Steuereinnahmen sinnvoll ausgibt. Auch diesmal bemängeln die Prüfer wieder einiges - und geben Ratschläge.

Bürokratieabbau: Landesbehörden können bald einfacher Aufträge vergeben

Aufträge ab einer bestimmten Höhe von Landesbehörden müssen ausgeschrieben werden. Die Wertgrenzen sollen angehoben werden. Die Wirtschaft freut sich.

Bundesverteidigungsminister Pistorius in Bruchsal: Nato muss ihre Hausaufgaben machen

Die Nato muss ihre Hausaufgaben machen, sagt Verteidigungsminister Pistorius bei einem Besuch des Bundeswehr-Standorts Bruchsal. Den Wahlkampf im wichtigen Nato-Partnerland USA kommentiert er nicht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.