News aus Baden-Württemberg
Tourismus-Regionen blicken optimistisch auf Osterferien

News aus Baden-Württemberg Tourismus-Regionen blicken optimistisch auf Osterferien

Quelle: Felix Kästle

Nach schwierigen Pandemie-Monaten könnte es dank Corona-Lockerungen in den Urlaubsregionen im Südwesten um Ostern herum wieder voll werden. Doch Gewissheit über die Buchungslage werden viele Tourismusbetriebe wohl erst kurz vor Ferienbeginn haben.

In beliebten Urlaubsregionen in Baden-Württemberg könnte es während der Osterferien wieder voll werden. Bei vielen Gastgebern im Schwarzwald lägen die Buchungen sogar über dem Niveau von vor Corona, sagte ein Sprecher der Schwarzwald Tourismus GmbH in Freiburg. Nach überdurchschnittlich vielen Gästen in den ersten beiden Monaten des Jahres blicke man «zuversichtlich bis optimistisch auf die nächsten Monate».

Auch am Bodensee spüre man «die Vorfreude der Gäste auf das Reisen sehr», sagte die Geschäftsführerin der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH, Ute Stegmann, in Friedrichshafen. «Die Buchungszahlen haben aber noch nicht das Niveau der Vor-Corona-Zeit erreicht, und somit gibt es über Ostern im Moment noch gut Kapazitäten in allen Unterkunftskategorien am Bodensee.»

«Die Stimmungslage ist verbessert», sagte der Sprecher des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga im Land, Daniel Ohl. «Es ist von einem anziehenden Interesse die Rede. Dreh- und Angelpunkt ist natürlich die Planungssicherheit für die Betriebe.» Diese sei während der Corona-Pandemie oft nicht gegeben gewesen. «Viele haben während dieser Zeit aber Reiseziele in Baden-Württemberg neu oder wieder entdeckt», sagte Ohl. «Das gibt uns Hoffnung, dass sie wiederkommen.»

Viele Gäste hätten ihre Urlaube wegen Corona aber auch kurzfristiger gebucht, sagte Bodensee-Tourismus-Geschäftsführerin Stegmann. Dieser Trend sei weiter spürbar: «Momentan gibt es in allen Bodensee-Orten noch genug freie Betten für die Osterferien.» Auch Unsicherheiten bezüglich der Corona-Einschränkungen und der Krieg in der Ukraine ließen einige Gäste bei der Buchungsentscheidung noch zögern.

In manchen Bereichen ist die Nachfrage dennoch besonders groß. Camping etwa liegt nach Angaben der Tourismusverbände im Schwarzwald und am Bodensee weiter im Trend. Wegen des Ukraine-Krieges sogar verstärkt nachgefragt sind Kreuzfahrten auf dem Rhein bei Breisach. «Viele Gäste aus Übersee buchen wegen des Ukraine-Krieges sehr oft ihre Donau-Flusskreuzfahrten um auf den Rhein», hieß es vonseiten der Schwarzwald Tourismus GmbH.

 

Weitere Nachrichten

Nebeneinkünfte: Fraktionen auf dem Weg zu mehr Transparenz

Manche Landtagsabgeordnete sind neben der Parlamentsarbeit anderweitig beruflich tätig und bekommen dafür Geld. Da kann es Interessenkonflikte geben. Schärfere Transparenzregeln sollen das vermeiden.

GdP-Chef nach Angriffen für Debatte über Polizei-Ausrüstung

Die Polizei sieht sich zunehmend mit Messerangriffen konfrontiert, sagt ein Gewerkschafter. Die Beamten müssten besser geschützt werden. Doch was heißt das?

Konzerne in Baden-Württemberg mit weniger Ferienjobs während des Sommers

Gut bezahlte Jobs in den Sommerferien sind besonders bei Studierenden beliebt. Doch manches Großunternehmen ist zurückhaltend. Alternativen können der Tourismus oder die Baubranche sein.

Warten auf Gutachten: Ermittlungen zu tödlichem Unfall von Radaktivist laufen noch

Der Radaktivist «Natenom» kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die Ermittlungen sind nach wie vor nicht abgeschlossen.

Innere Sicherheit: Experten warnen vor Rechtsextremen im Kampfsport

In Kampfsportgruppen und - vereinen wird keineswegs immer, aber oft das Bild von Dominanz, Kraft und Männlichkeit gepflegt. Das ist ganz im Sinne der Rechtsextremen, warnt der Verfassungsschutz.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.