News aus Baden-Württemberg
Umweltfreundliches Pfandsystem: Genossenschaft will Wein-Pfandflasche etablieren

News aus Baden-Württemberg Umweltfreundliches Pfandsystem: Genossenschaft will Wein-Pfandflasche etablieren

Quelle: Bernd Weißbrod/dpa
dpa

Viele Weinflaschen landen im Altglas. In Baden-Württemberg wird nun der Versuch gestartet, ein neuartiges umweltfreundliches Pfandsystem aufzubauen.

Die Heuchelberger Weingärtner aus Schwaigern (Kreis Heilbronn) haben eine neue 0,75-Liter-Mehrweg-Flasche in den Handel gebracht. Insgesamt seien 80.000 Flaschen mit verschiedenen Rebsorten abgefüllt worden, teilte Geschäftsführer Werner Bender mit. Er ist zugleich Vorstand der Genossenschaft Wein-Mehrweg eG. Das Flaschenpfand liegt den Angaben zufolge bei 25 Cent. Bislang gab es nur 1-Liter-Flaschen in einem entsprechenden Pfandsystem.

Die neue 0,75-Liter-Mehrweg-Pfandflasche ist nach den Worten von Bender zentral lizenziert und kann neben Genossenschaften auch von privaten Weinbaubetrieben genützt werden. Ein großes Pfandsystem brauche eine standardisierte Flasche. Diese habe die Genossenschaft Wein-Mehrweg nun entwickelt. Man wolle die Flasche im Rundlauf betreiben. Sie könne bis zu 50 Mal wiederverwendet werden. Damit spare man Energie und Ressourcen im Vergleich zur Verwendung von Einwegflaschen.

Zunächst seien die neuen Flaschen bei Getränkehändlern zu finden. Der Einstieg des Lebensmitteleinzelhandels sei nur eine Frage der Zeit, sagte Bender und verwies auf entsprechende Gespräche. Nähere Details nannte er aber nicht.

Auch der Getränkefachhandel sieht ein wachsendes Interesse an Wein in Mehrwegflaschen. «Insbesondere im Hinblick auf die sich abzeichnenden gesetzlichen europäischen Rahmenbedingungen wird die Weinbranche sich bewegen müssen, um den Mehrweganteil weiter zu erhöhen», meinte im vergangenen März Dirk Reinsberg, Geschäftsführender Vorstand im Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels.

 

Weitere Nachrichten

Konzerne in Baden-Württemberg mit weniger Ferienjobs während des Sommers

Gut bezahlte Jobs in den Sommerferien sind besonders bei Studierenden beliebt. Doch manches Großunternehmen ist zurückhaltend. Alternativen können der Tourismus oder die Baubranche sein.

Warten auf Gutachten: Ermittlungen zu tödlichem Unfall von Radaktivist laufen noch

Der Radaktivist «Natenom» kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die Ermittlungen sind nach wie vor nicht abgeschlossen.

Innere Sicherheit: Experten warnen vor Rechtsextremen im Kampfsport

In Kampfsportgruppen und - vereinen wird keineswegs immer, aber oft das Bild von Dominanz, Kraft und Männlichkeit gepflegt. Das ist ganz im Sinne der Rechtsextremen, warnt der Verfassungsschutz.

Laut Seeforschungsinstitut: Der Bodensee wird wärmer

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

Verkausverbot für gefährliche neue Droge? Polizei hat mehr mit Lachgas zu tun

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt - und wird aus Sicht der Landesregierung häufig unterschätzt. Die CDU-Fraktion spricht sich für ein Verkaufsverbot aus.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.