News aus Baden-Württemberg
Unis in Baden-Württemberg schlagen wegen Energiekosten Alarm

News aus Baden-Württemberg Unis in Baden-Württemberg schlagen wegen Energiekosten Alarm

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand
dpa

Die Universitäten in Baden-Württemberg dringen wegen des starken Anstiegs der Energiepreise auf finanzielle Hilfe des Landes.

Andernfalls müssten Teile der Forschung und Lehre im kommenden Wintersemester nach Corona erneut eingeschränkt werden, erklärte Thomas Puhl, Vorsitzender der Rektorenkonferenz der Südwest-Unis, am Mittwoch. Er sprach von Teilschließungen. «Die Lage ist prekär», teilte der Mannheimer Uni-Rektor mit. Die Universitäten müssten durch die derzeitigen Preissteigerungen mit Mehrkosten für Energie von voraussichtlich über 50 Millionen Euro pro Jahr rechnen. Das könnten die Unis nicht alleine stemmen.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) äußerte Verständnis für die Lage der Hochschulen: «Diese außerordentlich schwierige Sondersituation erfordert auch Sondermaßnahmen für die Universitäten. Wir sind überzeugt, dass die Landesregierung gemeinsam mit den Universitäten tragfähige Lösungen finden wird.» Ihr Ministerium habe für den Haushalt schon entsprechende Mittel angemeldet. Allerdings kann Bauer nicht unbedingt davon ausgehen, dass ihr Wunsch auch erfüllt wird, denn der Korridor für zusätzliche Ausgaben ist nach Angaben von Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) extrem schmal.

Rektor Puhl erklärte, an allen Unis suche man nach weiteren Einsparpotenzialen. «Im Lehrbereich jedoch ist die Präsenz der Studierenden auf dem Campus erforderlich. Gerade diese Gruppe hat in den digitalen Semestern während der Pandemie große Einbußen in ihrer fachlichen und sozialen Entwicklung hinnehmen müssen. Eine solche Situation dürfen wir nicht erneut herbeiführen.»

 

Weitere Nachrichten

Energiepreise: Heizkostenzuschuss wird im September ausbezahlt

Die Energiepreise steigen und steigen. Das trifft besonders Menschen ohne oder mit geringem Einkommen. Der Heizkostenzuschuss verschafft ihnen etwas Entlastung.

Rheintal-Projekt in Rastatt: Fünf Jahre nach Havarie in ruhige Bahnen

Licht am Ende des Tunnels: Nach vielen Verzögerungen soll der Tunnel der Rheintalbahn - wie zuletzt geplant - Ende 2026 in Betrieb gehen.

Justizvollzugsbeamte sind immer wieder Opfer von Übergriffen

Gewalt in Gefängnissen gehört schon fast zum Alltag: Unter den Gefangenen, aber oft genug werden auch Vollzugsbeamte zu Opfern.

Kliniken in Baden-Württemberg fordern Soforthilfe vom Bund

Die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (BWKG) warnt vor einer größeren finanziellen Schieflage der Kliniken.

Vermutlich Schwerverletzter verschwindet in Karlsruhe von Unfallstelle

Nach einem Zusammenstoß mit einem Motorrad ist ein mutmaßlich schwer verletzter Radfahrer in Karlsruhe von der Unfallstelle geflüchtet und verschwunden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.