News aus der Fächerstadt
Veranstalter zieht Bilanz: 60.000 besuchten die Karlsruher Eiszeit

News aus der Fächerstadt Veranstalter zieht Bilanz: 60.000 besuchten die Karlsruher Eiszeit

Quelle: Melanie Hofheinz

Trotz vieler Einschränkungen und Widrigkeiten konnte die Eisbahn der Stadtwerke EISZEIT auf dem Karlsruher Schlossplatz von Ende November 2021 bis zum vergangenen Sonntag durchgängig geöffnet bleiben und rund 60.000 Besucher zählen, wird nun informiert.

EISZEIT auf dem Karlsruher Schlossplatz

„Dass trotz der vielen Beschränkungen, dem Schließen des gastronomischen Angebots Anfang Dezember und dem Ausfall der beliebten Side-Events am Ende erneut 60.000 Besucherinnen und Besucher auf dem Eis waren, zeigt ganz deutlich: Die Menschen lieben und brauchen dieses Bewegungs- und Sportangebot im Karlsruher Winter“, sagte Martin Wacker, Geschäftsführer der veranstaltenden KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH.

„Wir sind froh, dass wir den Karlsruherinnen und Karlsruher sowie den Gästen von außerhalb gerade in dieser Zeit ein tolles Angebot machen konnten, das dankbar angenommen wurde. Ein großes Lob an unsere Gäste, die die manchmal nötigen Wartezeiten wie auch die Einlassregelungen geduldig und verständnisvoll akzeptiert haben“, so Wacker weiter.

 

Befürchtete Besucherrückgang blieb aus

Während der rund zehnwöchigen Laufzeit der Stadtwerke EISZEIT vom 25. November 2021 bis zum 30. Januar 2022 erreichten die Besucherzahlen mit 60.000 Läuferinnen und Läufern zwar nicht ganz den Stand der letzten Saison vor der Pandemie, übertrafen die Erwartungen der Veranstalter jedoch deutlich, wird in der Pressemitteilung erklärt.

Nach der Schließung des gastronomischen Angebots im Winterdorf aufgrund der Corona-Verordnung ab Anfang Dezember sowie der Absage der Veranstaltungen auf und an der Eisbahn blieb der befürchtete Besucherrückgang jedoch aus.

Die nächste Saison der Stadtwerke EISZEIT Karlsruhe beginnt am 24. November 2022.

 

Weitere Nachrichten

Streit in der Karlsruher Innenstadt: Mit Beil verfolgt & bedroht

Ein Passant verständigte am frühen Samstagmorgen, 02. Juli 2022, die Polizei und schilderte in seinem Notruf gegen 05:25 Uhr, dass er eben Zeuge einer Drohung mit einem Beil im Bereich der Amalienstraße in Karlsruhe wurde, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Rückbau der Bahn-Infrastruktur: Oberleitung in der Kaiserstraße wird abgebaut

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) beginnen mit dem Rückbau der Bahn-Infrastruktur in der Karlsruher Kaiserstraße. Bereits am Dienstag, 05. Juli 2022, erfolgt die Demontage des Fahrleitungsdrahtes zwischen dem Abschnitt Kronenplatz und Europaplatz.

Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt Bau der Höchstspannungsleitung

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat den Planfeststellungsbeschluss für die geplante 380-kV-Netzverstärkung Daxlanden - Eichstetten im Abschnitt vom Umspannwerk in Karlsruhe-Daxlanden bis zur Regierungsbezirksgrenze südlich von Ottersweier erlassen.

Frau in Karlsruhe wirft mit Pflastersteinen, beschädigt Autos & geht dann zur Polizei

Eine 35-jährige Frau kam Donnerstagnacht, 30. Juni 2022, zum Polizeirevier West in Karlsruhe und teilte mit, dass sie einen Streit gehabt habe und anschließend mehrere Fahrzeuge in Karlsruhe-Knielingen mutwillig beschädigt hätte, teilt die Polizei mit.

Stadt Karlsruhe unterstützt 16 Sportler bei Olympia-Vorbereitungen

Im Rahmen ihrer Leistungssportförderung unterstützt die Stadt Karlsruhe insgesamt 16 Athletinnen und Athleten bei ihren Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris. Sie erhalten von Juli bis Dezember 50,00 Euro im Monat, teilt die Stadt mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.