Wetteraussichten
Wochenstart: Regen, Wolken und Böen in Baden-Württemberg

Wetteraussichten Wochenstart: Regen, Wolken und Böen in Baden-Württemberg

Quelle: Sebastian Kahnert

Die neue Woche startet in Baden-Württemberg mit Regen, Wolken und teils schweren Böen.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes bleibt der Montag stark bewölkt und teils regnerisch. In höheren Lagen soll es dagegen schneien. Zudem rechnen die Meteorologen mit Sturmböen im Hochschwarzwald.

Die Höchstwerte liegen bei 0 Grad bis 7 Grad. Auch am Dienstag bleibt es stark bewölkt und regnerisch. Die Meteorologen rechnen zudem im Bergland mit stürmischen Böen und im Schwarzwald mit schweren Sturmböen. Die Höchstwerte liegen bei 0 Grad im Bergland und 8 Grad in Mittelbaden.

Bereits am Sonntag erwarten die Wetterexperten Regen und Wolken, im Bergland soll es dagegen schneien. Zudem warnt der Wetterdienst im Westen und Süden des Landes vor Frost, Windböen und schweren Sturmböen. Die Höchstwerte liegen bei 0 Grad entlang der Schwäbischen Alb und 9 Grad im Rheintal.

Weitere Nachrichten

Erstes Zwangsgeld wegen Katzen-Ausgangsverbot verhängt

Wegen Verstößen gegen das bundesweit einzigartige Ausgangsverbot für Katzen in Walldorf hat der Rhein-Neckar-Kreis erstmals ein Zwangsgeld von 500 Euro verhängt.

Mehrere Modellregionen setzen voll auf Wasserstoff

Sieben Modellregionen in Baden-Württemberg wollen die nächsten Jahre ausschließlich Wasserstoff als Energieträger verwenden und diese Technologie aus erneuerbaren Energien gewinnen.

Experten aus Karlsruhe: Bis Herbst keinen nennenswerten Grundwasseranstieg

Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) rechnet damit, dass sich bis zum Herbst keine Grundwasservorräte in nennenswertem Umfang neu bilden.

Neue Details am berühmten Isenheimer Altar in Colmar

Nach mehrjähriger Restaurierung erstrahlt der Isenheimer Altar, eines der bedeutendsten Werke in der Geschichte der Sakralkunst, im Unterlinden-Museum in Colmar in neuem Glanz.

Ministerium: Bald Telenotärzte in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg soll es bald die Möglichkeit geben, Notärzte bei Rettungseinsätzen per Video zu konsultieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.