News aus Baden-Württemberg
Zu trockene Bäume: Erlebnispfade im Nationalpark gesperrt

News aus Baden-Württemberg Zu trockene Bäume: Erlebnispfade im Nationalpark gesperrt

Quelle: Uli Deck
dpa

Besucher des Nationalparks Schwarzwald können bis auf weiteres zwei Erlebnispfade nicht betreten.

Wegen zu trockener Bäume, deren Äste herabstürzen könnten, wurden der Wildnis- und der Luchspfad gesperrt. Rund 50 Buchen hätten die Sicherheitsprüfung zum Saisonbeginn nicht bestanden, teilte der Park am Mittwoch mit.

«Bei Buchen mit extrem starken Trockenschäden können Äste ohne Vorwarnung aus der Krone brechen, die Bäume sterben von der Spitze her ab. Wir mussten hier einfach schnell handeln», erklärte Nationalparkleiter Thomas Waldenspuhl.

Das Totholz soll nun entfernt werden und Bäume, die nicht mehr zu retten sind, mit Seilwinden zu Boden gebracht oder gefällt werden. Die Pfade bleiben den Angaben zufolge voraussichtlich bis Ende Mai geschlossen.

 

Weitere Nachrichten

Tonnenschwerer Betonmischer kippt in Ludwigsburg um: Fahrer schwer verletzt

Ein rund 31 Tonnen schwerer Betonmischer ist in Ludwigsburg umgekippt, dabei wurde der Fahrer schwer verletzt.

Wegen Corona-Pandemie deutlich weniger Abschiebungen

Wegen der Corona-Pandemie sind in den vergangenen beiden Jahren deutlich weniger Menschen aus Baden-Württemberg in ihre Heimatländer oder Drittstaaten abgeschoben worden als zuvor.

Erzeugerpreise & Lieferengpässe: Gärtnern wird teurer

Als Folge höherer Erzeugerpreise und von Lieferengpässen werden Verbraucher auch für Pflege und Ausrüstung ihres Gartens tiefer in die Tasche greifen müssen.

Krankenkasse: Deutlich weniger Krebsdiagnosen während Pandemie

Laut Abrechnungsdaten der Krankenkasse Barmer haben während der Corona-Pandemie im Jahr 2020 deutlich weniger Menschen im Südwesten eine Krebsdiagnose erhalten als in den Jahren zuvor.

Linienbus rollt in Heidelberg führerlos in Wohnhaus: 18 Verletzte

Folgenreicher Bus-Check: Ein Linienbus rollt auf abschüssiger Straße führerlos in ein Haus. Der Fahrer hatte nach einem Türdefekt geschaut. Die Polizei notiert 18 Verletzte.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.