Neues vom Karlsruher SC
Zwei Fußballwelten von Gersbeck: KSC-Torwart und Hertha-Fan

Neues vom Karlsruher SC Zwei Fußballwelten von Gersbeck: KSC-Torwart und Hertha-Fan

Quelle: Uli Deck

Sollte der Karlsruher SC in naher Zukunft wieder einmal in der Fußball-Bundesliga spielen und dort auf Hertha BSC treffen, hätte KSC-Torwart Marius Gersbeck ein Problem. Denn der 25-Jährige ist großer Fan der Berliner.

Schon als kleiner Junge habe er im Olympiastadion auf dem Schoß seines Vaters die Heimspiele verfolgt, sagte Gersbeck in einem Interview den Badischen Neuesten Nachrichten (Donnerstag).

«Irgendwann fand ich das, was neben dem Platz passiert, genauso spannend wie das, was darauf passiert. Dann bin ich in die Ostkurve», sagte Gersbeck, der im Sommer 2019 von der Hertha zum Zweitligisten KSC gewechselt war. Im Laufe der Zeit sei er dann Teil der «aktiven Szene» geworden. «Sie hat mich geprägt. Den Zusammenhalt, das Bunte, das Lautstarke – das, was alles ausmacht, fand ich faszinierend. Ich habe immer noch Kontakt zu den Leuten.»

Als Hertha-Anhänger habe er auch die Fan-Freundschaft mit dem KSC gepflegt. «Mein Trauzeuge ist Karlsruher, den habe ich darüber kennengelernt, als ich 16 war.»

Nach seinem Wechsel zum KSC war Gersbeck in der vergangenen Saison nur die Nummer zwei hinter Benjamin Uphoff, der im Sommer zum SC Freiburg wechselte. Seitdem ist Gersbeck Stammtorhüter im Team von Trainer Christian Eichner, das nach drei Siegen in Serie am Samstag (13.00 Uhr/Sky) beim VfL Osnabrück spielt.

 

Mehr zum KSC

Nach Corona-Ausbruch beim KSC: Erste Spieler sind zurück im Training

Nach dem Corona-Ausbruch beim Karlsruher SC in der vergangenen Woche, sind nun die ersten negativ getesteten Spieler auf den Rasen zurückgekehrt, darüber informiert der Verein auf seiner Internetseite. Weitere Spieler könnten noch diese Woche folgen.

Corona-Ausbruch: KSC-Heimspiel gegen Sandhausen wird verlegt

Der KSC hat wie berichtet aufgrund einer aktuellen Corona-Infektion von 16 Spielern bei der DFL einen Antrag zur Verlegung der Partie gegen den SV Sandhausen gestellt. Diesem hat die DFL stattgegeben, das Spiel wird am 08. Februar 2022 nachgeholt.

KSC will Spielabsetzung: "Wir kriegen nicht mehr als elf Spieler hin"

Nach einem Corona-Ausbruch hat der Karlsruher SC nach eigenen Angaben nur noch elf einsatzfähige Spieler. Daher will der Zweitligist, dass die Heimpartie am Sonntag gegen den SV Sandhausen verschoben wird. Die Gäste wollen dagegen unbedingt spielen.

Weitere Corona-Fälle: KSC wird Absetzung des Sandhausen-Spiels beantragen

Nachdem der Karlsruher SC wie berichtet aufgrund von Corona-Infektionen im Mannschaftsumfeld am Donnerstag das Training vorsorglich ausgesetzt hatte, liegen nun auch die Ergebnisse der kurzfristig angesetzten PCR-Tests vor, teilt der Verein mit.

Positive Corona-Fälle beim KSC: Training vorsorglich ausgesetzt

Nachdem im Laufe der Woche im Mannschaftsumfeld des Karlsruher SC mehrere Corona-Infektionen aufgetreten sind, wird das Training am Donnerstag, 20. Januar 2022, vorsorglich ausgesetzt. Stattdessen sollen PCR-Tests vorgenommen werden, teilt der KSC mit.
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.