Neues vom Karlsruher SC
Ab ins Viertelfinale: Der KSC gewinnt gegen 1860 München

Neues vom Karlsruher SC Ab ins Viertelfinale: Der KSC gewinnt gegen 1860 München

Quelle: aim

In der dritten Runde des DFB-Pokals traf der KSC am Dienstag, 18. Januar 2022 (18:30 Uhr), auf den TSV 1860 München. Das Spiel im Stadion an der Grünwalder Straße fand ohne Zuschauer statt. Mit einem 1:0-Sieg ist der KSC ins Viertelfinale eingezogen.

Der Karlsruher SC im DFB-Pokal

Sowohl der Karlsruher SC, als auch Drittligist 1860 München kämpften am Dienstag, 18. Januar 2022 (18:30 Uhr), um des Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals.

Zuletzt sind die Badener in der Saison 1995/1996 über das Achtelfinale des Pokals hinausgekommen. Damals unterlagen sie erst im Endspiel dem 1. FC Kaiserslautern.

Die KSC-Startelf: Marius Gersbeck, Christoph Kobald, Marco Thiede, Philip Heise, Lucas Cueto, Daniel O’Shaughnessy, Jerome Gondorf, Marvin Wanitzek, Fabian Schleusener, Tim Breithaupt, Philipp Hofmann

 

| Quelle: aim

 

Halbzeit 1 – Kein Klassenunterschied

Beide Mannschaften kamen schwungvoll in die Partie. Der erste Torschuss kam von den Löwen in der zehnten Minute und zwei weitere gute Chancen folgten nur wenige Minuten später. Die Gastgeber machten zunächst mehr Druck als die Badener und kamen öfter vor das Tor. Dem KSC fehlte es an Tempo, um gefährlich zu werden.

Philipp Hofmann hatte in der 25. Minute die erste gute Tormöglichkeit, der Schuss wurde aber zur Ecke geklärt. Der KSC kam langsam besser ins Spiel, doch es war kein klarer Matchplan zu sehen – vieles wirkte ideenlos.

Die Sechziger blieben dagegen weiter kämpferisch und drängten auf den ersten Treffer. Der KSC hatte in der 40. Minute durch einen Freistoß eine nennenswerte Chance. In den ersten 45 Minuten gab es aber keine Tore mehr zu sehen. Klar war bis dahin allerdings: Ein Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften war bis zu diesem Zeitpunkt absolut nicht zu erkennen.

 

| Quelle: aim

 

Halbzeit 2 – Der KSC wachte auf

Der Karlsruher SC hatte in der zweiten Hälfte die erste Tormöglichkeit durch eine Ecke – doch der Ball flog über das Tor. Doch auch der TSV 1860 München zeigte sich weiter gefährlich, sodass Marius Gersbeck erneut retten musste. In der 50. Minute landete der Ball durch Lucas Cueto im Tor der Löwen, der Treffer wurde allerdings aufgrund einer Abseitssituation nicht gegeben.

Der KSC wirkte nun munterer als in der ersten Halbzeit und brachte die Sechziger mehrfach in Bredouille. Die Löwen hatten nach rund 60 Minuten an Sicherheit verloren und die Badener wurden immer dominanter. In der 68. Minute bekam der KSC einen Hand-Elfmeter: Marvin Wanitzek trat an und traf zum 1:0 für den KSC.

1860 München wurde daraufhin nochmal mutiger und tauchte mehrfach im KSC-Strafraum auf. Den Löwen fehlte es aber an Durchschlagskraft. Seit dem Führungstreffer war die KSC-Offensive allerdings wieder im Energiespar-Modus. Doch dem KSC gelang es, die knappe Führung über die Zeit zu bringen und zog ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein.

Die Ziehung der Runde mit den letzten acht Teams soll am kommenden Sonntag, 30. Januar 2022, stattfinden. Die Viertelfinal-Spiele des DFB-Pokals folgen dann am 01. und 02. März 2022.

 

Fotogalerie | KSC gegen 1860 München | DFB-Pokal-Achtelfinale

Mehr zum KSC

KSC-Coach Eichner zu Hoffenheim? Beim Karlsruher SC kein Thema

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC beschäftigt sich nicht mit einem möglichen Abgang von Trainer Christian Eichner.

Sommerfahrplan: KSC startet am 12. Juni in die Vorbereitung

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC startet am 12. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison.

Einigung erzielt - aber Stadionneubau verzögert sich & wird teurer

Der für den Stadionneubau in Karlsruhe beauftragte Totalunternehmer ZECH Sports GmbH und die Stadt Karlsruhe als Bauherrin haben sich auf eine Ergänzung des bisherigen Vertragswerks verständigt, darüber informiert der Eigenbetrieb "Fußballstadion im Wildpark".

Rückennummer 1: Torhüter Kai Eisele wechselt zum KSC

Kai Eisele komplettiert das Torwart-Team um Marius Gersbeck und Max Weiß. Der neu unterschriebene Vertrag des 26-Jährigen läuft bis zum 30. Juni 2024, darüber informiert der Karlsruher SC am Dienstag, 17. Mai 2022, in einer Pressemeldung.

Martin Stoll

Ex-Profi Martin Stoll wird U17-Trainer beim Karlsruher SC

Der frühere Bundesliga-Profi Martin Stoll wird zur kommenden Saison U17-Trainer beim Karlsruher SC.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
100%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.