Neues vom Karlsruher SC
Ab sofort: 2G-Regel im Wildpark, 20.000 Fans & keine Maskenpflicht

Neues vom Karlsruher SC Ab sofort: 2G-Regel im Wildpark, 20.000 Fans & keine Maskenpflicht

Quelle: TMC-Fotografie.de/ Tim Carmele

Der KSC kann ab sofort wieder 20.000 Zuschauer ohne Maskenpflicht im Wildpark empfangen. Diese Maximalauslastung ist mit der neuen Corona-Verordnung des Landes möglich, durch die der KSC seine Heimspiele unter Einhaltung der 2G-Regelung veranstalten kann.

Karlsruher SC mit 2G-Regelung im Wildpark

Durch die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg kann der KSC den im Neubau befindlichen BBBank Wildpark unter Berücksichtigung der 2G-Regelung erstmals seit März 2020 wieder voll auslasten, darüber informiert der Verein in einer Pressemeldung.

Zudem wird es keine Maskenpflicht mehr geben, wird weiter erklärt. Durch den Umstieg auf das 2G-Optionsmodell fällt außerdem die anonymisierte Nachverfolgung und damit die Ticket-Personalisierung weg.

Das bedeute auch, dass wieder günstigere Tagestickets für die Stehplatzbereiche verkauft werden können. Gleichzeitig trage die Umstellung auf 2G zur weiteren Eindämmung des Infektionsgeschehens bei, informiert der KSC.

 

Nächstes Heimspiel: Erstmals mit 2G-Regel

Die erstmalige Anwendung der 2G-Regel kommt beim nächsten Heimspiel gegen den SC Paderborn, am 31. Oktober 2021, zum Einsatz.

Zutritt zum BBBank Wildpark erhalten dann nur vollständig geimpfte oder genesene Personen. Ausgenommen davon sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren. Ebenso ausgenommen sind nicht impffähige Personen mit einem entsprechenden ärztlichen Attest. Die Nachverfolgung findet anonymisiert via Luca-App, Corona-Warn-App oder Kontaktnachverfolgungsbogen statt.

Dauerkarteninhaber, welche aufgrund der neuen Regelung die Heimspiele nicht mehr besuchen können, haben die Möglichkeit, die Dauerkarte zurückzugeben und erhalten anteilig ihr Geld zurück. Über den genauen Prozess informiert der KSC in Kürze.

 

Mehr zum KSC

KSC-Coach Eichner zu Hoffenheim? Beim Karlsruher SC kein Thema

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC beschäftigt sich nicht mit einem möglichen Abgang von Trainer Christian Eichner.

Sommerfahrplan: KSC startet am 12. Juni in die Vorbereitung

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC startet am 12. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison.

Einigung erzielt - aber Stadionneubau verzögert sich & wird teurer

Der für den Stadionneubau in Karlsruhe beauftragte Totalunternehmer ZECH Sports GmbH und die Stadt Karlsruhe als Bauherrin haben sich auf eine Ergänzung des bisherigen Vertragswerks verständigt, darüber informiert der Eigenbetrieb "Fußballstadion im Wildpark".

Rückennummer 1: Torhüter Kai Eisele wechselt zum KSC

Kai Eisele komplettiert das Torwart-Team um Marius Gersbeck und Max Weiß. Der neu unterschriebene Vertrag des 26-Jährigen läuft bis zum 30. Juni 2024, darüber informiert der Karlsruher SC am Dienstag, 17. Mai 2022, in einer Pressemeldung.

Martin Stoll

Ex-Profi Martin Stoll wird U17-Trainer beim Karlsruher SC

Der frühere Bundesliga-Profi Martin Stoll wird zur kommenden Saison U17-Trainer beim Karlsruher SC.






















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.