Neues vom Karlsruher SC
Ärger um Stürmer Hofmann: KSC-Trainer Eichner zeigt sich genervt

Neues vom Karlsruher SC Ärger um Stürmer Hofmann: KSC-Trainer Eichner zeigt sich genervt

Quelle: Uli Deck

Dem Karlsruher SC misslingt der Start in die neue Saison der 2. Liga am Samstag, den 19. September 2020. Neben der Niederlage in Hannover plagt den KSC vor allem das Verhalten von Torjäger Hofmann. Ob der Angreifer bleibt, scheint immer fraglicher.

Christian Eichner machte kein Geheimnis daraus, wie sehr ihm das Verhalten seines besten Torjägers Philipp Hofmann auf die Nerven ging. Der Trainer des Karlsruher SC schaute nach dem 0:2 (0:1) bei Hannover 96 mit ernster Miene in die Kamera, angesprochen auf seinen wechselwilligen Stürmer fehlte dem 37-Jährigen jegliches Verständnis.

„Warum soll ich einen Spieler, der sich von Anfang an nicht bereit fühlt ins Spiel zu gehen, warum soll ich den 20 Minuten vor Schluss einwechseln?“, sagte der genervte Coach bei Sky. Stattdessen ließ er Hofmann auf der Bank. Die verdiente Niederlage machte den Fehlstart endgültig perfekt.

Am Freitagabend, den 18. September 2020, war Hofmann laut Sportchef Oliver Kreuzer auf ihn und Eichner zugekommen. Dass der Stürmer zum 1. FC Union Berlin in die Fußball-Bundesliga wechseln will, ist längst kein Geheimnis mehr. „Philipp hat uns gestern informiert, den Trainer und mich, dass er sich nicht imstande fühlt, heute aufzulaufen. Dementsprechend spielt er heute nicht“, sagte Kreuzer kurz vor dem Anpfiff in Hannover.

„Ich glaube auch nicht, dass es ihm körperlich schlecht geht. Das ist vielleicht ein letzter Versuch, den Wechsel zu erzwingen.“ Ob es Hofmann gelingt, bleibt abzuwarten.

 

| Quelle: Swen Pförtner

 

Ohne den Torjäger fehlte dem KSC am Samstagnachmittag die Durchschlagskraft. In einem unterhaltsamen Spiel erzielten Kapitän Dominik Kaiser (25. Minute) und Linton Maina (85.) die Tore. Trotzdem waren die Gäste in der Anfangsphase die bessere Mannschaft, doch mit dem ersten gefährlichen Angriff ging 96 in Führung.

Der vermeintliche zwischenzeitliche Ausgleich nur drei Minuten nach dem 1:0 durch Marco Djuricin wurde von Schiedsrichter Stieler nach Ansicht der Videobilder wegen Foulspiels zurückgenommen. Später verpasste auch Marvin Wanitzek (72.) den Ausgleich – und Maina machte alles klar.

Ob die Badener am kommenden Spieltag gegen den VfL Bochum wieder auf Hofmann zurückgreifen können, hängt laut Eichner auch vom Spieler selbst ab. Der Coach versteht Hofmanns Wunsch, in der Bundesliga zu spielen. „Aber ich habe auch oft genug gesagt, dass der Karlsruher SC größer ist.“

Und bei diesem Club hat der Spieler noch Vertrag bis 2021.

 

Mehr zum KSC

Corona-Ausbruch: KSC-Heimspiel gegen Sandhausen wird verlegt

Der KSC hat wie berichtet aufgrund einer aktuellen Corona-Infektion von 16 Spielern bei der DFL einen Antrag zur Verlegung der Partie gegen den SV Sandhausen gestellt. Diesem hat die DFL stattgegeben, das Spiel wird am 08. Februar 2022 nachgeholt.

KSC will Spielabsetzung: "Wir kriegen nicht mehr als elf Spieler hin"

Nach einem Corona-Ausbruch hat der Karlsruher SC nach eigenen Angaben nur noch elf einsatzfähige Spieler. Daher will der Zweitligist, dass die Heimpartie am Sonntag gegen den SV Sandhausen verschoben wird. Die Gäste wollen dagegen unbedingt spielen.

Weitere Corona-Fälle: KSC wird Absetzung des Sandhausen-Spiels beantragen

Nachdem der Karlsruher SC wie berichtet aufgrund von Corona-Infektionen im Mannschaftsumfeld am Donnerstag das Training vorsorglich ausgesetzt hatte, liegen nun auch die Ergebnisse der kurzfristig angesetzten PCR-Tests vor, teilt der Verein mit.

Positive Corona-Fälle beim KSC: Training vorsorglich ausgesetzt

Nachdem im Laufe der Woche im Mannschaftsumfeld des Karlsruher SC mehrere Corona-Infektionen aufgetreten sind, wird das Training am Donnerstag, 20. Januar 2022, vorsorglich ausgesetzt. Stattdessen sollen PCR-Tests vorgenommen werden, teilt der KSC mit.

Ab ins Viertelfinale: Der KSC gewinnt gegen 1860 München

In der dritten Runde des DFB-Pokals traf der KSC am Dienstag, 18. Januar 2022 (18:30 Uhr), auf den TSV 1860 München. Das Spiel im Stadion an der Grünwalder Straße fand ohne Zuschauer statt. Mit einem 1:0-Sieg ist der KSC ins Viertelfinale eingezogen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.