Corona in Baden-Württemberg
Baden-Württemberg: Einzelhandelsumsätze steigen trotz Pandemie leicht

Corona in Baden-Württemberg Baden-Württemberg: Einzelhandelsumsätze steigen trotz Pandemie leicht

Quelle: Tom Weller

Der Einzelhandel klagt oft und gerne über notleidende Betriebe und wegfallende Umsätze in Lockdown-Zeiten. Wie ist es da zu erklären, dass die Gesamterlöse der Branche im Vorjahr sogar gestiegen sind?

Trotz der für Zehntausende Betriebe existenzbedrohlichen Corona-Pandemie sind die Gesamtumsätze des Einzelhandels in Baden-Württemberg im Vorjahr sogar etwas gestiegen. Die Branche habe im Jahresvergleich 3,1 Prozent mehr umgesetzt als noch 2019, teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Stuttgart mit. Grund sind vor allem stark gewachsene Geschäfte im Lebensmittelbereich, dort gingen die Erlöse um 8,4 Prozent nach oben.

Das Plus in diesem extrem umsatzstarken Einzelhandelssegment machte negative Entwicklungen in anderen, kleineren Sparten statistisch wett. Am stärksten fiel der Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren, hier stand den Statistikern zufolge im Jahresvergleich ein Umsatzminus von 24,4 Prozent.

Der Handelsverband Baden-Württemberg teilte auf Anfrage mit, es sei «durchaus so», dass einzelne Branchen wie etwa der Lebensmitteleinzelhandel gut durch die Krise gekommen seien. Zudem sei zu berücksichtigen, dass der Onlinehandel enorme Umsatzzuwächse verbucht habe, die in die Jahreszahlen eingeflossen seien. Das ändere nichts daran, dass etliche Händler – vor allem aus dem Modebereich – mit teils immensen Umsatzrückgängen konfrontiert seien.

Der Verband rechnet bereits seit längerem im schlimmsten Fall mit coronabedingt bis zu 12 000 Geschäftsschließungen und Insolvenzen im Südwest-Einzelhandel in den kommenden zwei Jahren. Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann warnt vor einer «Entlassungswelle im Handel und am Ende auch katastrophalen Auswirkungen auf die Innenstädte».

 

Mehr zum Thema

Beim Tischtennis: Senior wird zwischen Heuballen eingeklemmt und stirbt

Ein Mann ist auf einem Hof im Schwarzwald-Baar-Kreis zwischen zwei Heuballen eingeklemmt worden und gestorben.

Corona-Demos: Von gewalttätigen Protesten fernhalten

Wenn Corona-Proteste in Gewalt umschlagen, haben anständige Bürger dort aus Sicht von Innenminister Thomas Strobl nichts mehr verloren.

Mittlerweile über Tausend Fälle gefälschter Impfpässe im Land

Zutritt nur mit 2G: Wer nicht geimpft oder genesen ist, bleibt derzeit oft außen vor. Das treibt den Handel mit gefälschten Impfpässen voran. Und die Zahl der Fälle nimmt laut Polizei zu.

Corona-Schwellenwerte beschäftigen Verwaltungsgerichtshof

Der 1. Senat des Verwaltungsgerichtshofs ist in Corona-Zeiten schwer gefragt. Immer wieder ziehen Bürger gegen das Land vor den Kadi. Derzeit müssen die Mannheimer Richter vor allem über die Stufenregelung für Corona-Beschränkungen entscheiden.

Positive Corona-Fälle beim KSC: Training vorsorglich ausgesetzt

Nachdem im Laufe der Woche im Mannschaftsumfeld des Karlsruher SC mehrere Corona-Infektionen aufgetreten sind, wird das Training am Donnerstag, 20. Januar 2022, vorsorglich ausgesetzt. Stattdessen sollen PCR-Tests vorgenommen werden, teilt der KSC mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.