Sperrung am Karlstor sorgt für Umleitung
Baustelle am Karlstor: Autos können nicht mehr nach Norden fahren

Sperrung am Karlstor sorgt für Umleitung Baustelle am Karlstor: Autos können nicht mehr nach Norden fahren

Quelle: Kasig

Langsam aber sicher nimmt die Kombilösung Karlsruhe nun auch das Karlstor in Beschlag. Seit Montag, 27. Januar, können daher nun Autos nicht mehr die Kreuzung in Richtung Norden überqueren. Es wurden allerdings Alternativen geschaffen.

Behinderungen am Karlstor beginnen

Nach langen Monaten der Behinderungen rings um den Mendelssohnplatz ist hier eine Besserung da: Die Kreuzung ist schon wieder fit für den Autoverkehr, auch die Bahnen könnten theoretisch in alle Richtungen abbiegen – wenn denn schon eine Verbindung für die Gleise da wäre. Zumindest in Richtung Kriegsstraße und zur Kapellenstraße bzw. der Ludwig-Erhard-Allee fehlt das allerdings noch.

Noch ganz am Anfang des großen Umbaus steht hingegen das Karlstor. Bevor es ab April vor allem für die Fahrgäste der Bahnen ernst wird, bekommen schon jetzt die Autofahrer die Behinderungen zu spüren. Am Montag, 27. Januar, wurde die Kreuzung für den Verkehr in Richtung Norden gesperrt! Die Bahnen können hingegen vorläufig noch queren. Erst am 20. April wird auch die Gleistrasse bis September gesperrt.

 

Erst 2021 wieder freie Fahrt am Karlstor

Der Autoverkehr wird schon jetzt ausgebremst. Wer aus Richtung Hauptbahnhof in Richtung Europaplatz fahren möchte, der wird am Karlstor nach rechts in die Kriegsstraße umgeleitet. Auf Höhe der Ritterstraße gibt es dort einen „Wender“, also eine Möglichkeit die Baustelle zu queren und auf die andere Seite der Kriegsstraße zu fahren. Von dort geht es dann auch wieder in Richtung Karlstor mit der Möglichkeit in Richtung Europaplatz abzubiegen.

Ab Mittwoch, 1. April 2020, kommt dann die nächste Sperrung: Dann kann der Verkehr auch nicht mehr von Norden nach Süden fahren. Aber auch hier soll ein Wender für Abhilfe sorgen. So wird der Verkehr ab dem Karlstor nach rechts in die Kriegsstraße umgeleitet. Auf Höhe der Hirschstraße kann die Fahrtrichtung mittels eines „U-Turns“ geändert und zurück zum Karlstor gefahren werden. Dort ist dann das Abbiegen in Richtung Hauptbahnhof oder die Fahrt in Richtung Ettlinger Tor möglich.

Beide Sperrungen für die Straßenverkehr bleiben bis 2021 bestehen! Nur die Bahnen können das Baufeld ab dem Spätjahr über Hilfsbrücken überqueren. Eine erneute Sperrung für die Bahnen steht dann 2021 an, wenn die Hilfsbrücken wieder ausgebaut werden müssen.

Auch am anderen Ende der Baustelle Kriegsstraße kommt es in nächster Zeit zu Behinderungen. Östlich des Mendelssohnplatzes werden Leerrohre verlegt, weshalb der Verkehr in Richtung stadtauswärts nur einen Fahrstreifen nutzen kann. Diese Behinderungen dauert rund vier Wochen an.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.