News aus Baden-Württemberg
Diebesserie vor Aufklärung: Rund 300.000 Euro Schaden

News aus Baden-Württemberg Diebesserie vor Aufklärung: Rund 300.000 Euro Schaden

Quelle: Friso Gentsch
dpa

Eine Serie von Diebstählen in einer Spedition im Landkreis Rastatt mit einem Schaden im sechsstelligen Bereich steht vor der Aufklärung.

Ein Mitarbeiter des Unternehmens soll in die kriminellen Machenschaften verwickelt sein, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Es gab mehrere Festnahmen.

Seit März kam es demnach in der Spedition in Ötigheim zum palettenweisen Diebstahl von zum Teil hochwertigen Elektroartikeln. Durch Testkäufe in Internet-Shops und auf Auktionsseiten kamen mehrere Personen ins Visier der Ermittler. So soll ein 24 Jahre alter Lagermitarbeiter das spätere Diebesgut auf den Lastwagen einer externen Spedition geladen haben, ohne dies weiter in den Ladepapieren zu verzeichnen. Bis zur vergangenen Woche war es der Polizei zufolge so zu über einem Dutzend Diebstählen mit einem Wert von rund 300.000 Euro gekommen.

Die Ermittler bekamen zudem Kenntnis über eine Lieferung mit Diebesgut. Die Beamten beobachteten am Dienstag vor einer Woche in Rheinstetten, wie erneut nicht dokumentierte Ware aus einem Lastwagen in ein Auto umgeladen wurde. Die Polizei stoppte das Auto beim Versuch, auf die Autobahn zu fahren. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen.

Der 28 Jahre alte Lkw-Fahrer konnte kurze Zeit später mit seinem Fahrzeug gestoppt und ebenfalls vorläufig festgenommen werden. Zeitgleich erfolgte die vorläufige Festnahme des 24 Jahre alten Lagerarbeiters in der Ötigheimer Spedition. Bei anschließenden Wohnungsdurchsuchungen in insgesamt acht Objekten konnte die Polizei nach eigenen Angaben umfangreiches Diebesgut im Wert von rund 50.000 Euro sicherstellen.

Weitere Nachrichten

Tonnenschwerer Betonmischer kippt in Ludwigsburg um: Fahrer schwer verletzt

Ein rund 31 Tonnen schwerer Betonmischer ist in Ludwigsburg umgekippt, dabei wurde der Fahrer schwer verletzt.

Wegen Corona-Pandemie deutlich weniger Abschiebungen

Wegen der Corona-Pandemie sind in den vergangenen beiden Jahren deutlich weniger Menschen aus Baden-Württemberg in ihre Heimatländer oder Drittstaaten abgeschoben worden als zuvor.

Erzeugerpreise & Lieferengpässe: Gärtnern wird teurer

Als Folge höherer Erzeugerpreise und von Lieferengpässen werden Verbraucher auch für Pflege und Ausrüstung ihres Gartens tiefer in die Tasche greifen müssen.

Krankenkasse: Deutlich weniger Krebsdiagnosen während Pandemie

Laut Abrechnungsdaten der Krankenkasse Barmer haben während der Corona-Pandemie im Jahr 2020 deutlich weniger Menschen im Südwesten eine Krebsdiagnose erhalten als in den Jahren zuvor.

Linienbus rollt in Heidelberg führerlos in Wohnhaus: 18 Verletzte

Folgenreicher Bus-Check: Ein Linienbus rollt auf abschüssiger Straße führerlos in ein Haus. Der Fahrer hatte nach einem Türdefekt geschaut. Die Polizei notiert 18 Verletzte.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.