Fußball
Nach Fast-Abstieg: Sandhausen trennt sich von 14 Spielern

Fußball Nach Fast-Abstieg: Sandhausen trennt sich von 14 Spielern

Quelle: Uwe Anspach

Der SV Sandhausen treibt den von seinem Präsidenten Jürgen Machmeier angekündigten personellen Umbruch voran.

Der Fußball-Zweitligist verabschiedete am Dienstag gleich 14 Spieler auf einen Schlag. Die in der abgelaufenen Saison ausgeliehenen Nikolas Nartey (VfB Stuttgart), Stefanos Kapino (Werder Bremen) und Patrick Schmidt (1. FC Heidenheim) kehren zu ihren Stammvereinen zurück, wie die Badener mitteilten.

Zudem verlassen Ex-Bayern-Profi Diego Contento, Sören Dieckmann, Besar Halimi, Philipp Heerwagen, Philipp Klingmann, Gerrit Nauber, Ivan Paurevic, Alexander Rossipal, Robin Scheu, Emanuel Taffertshofer und Nikos Zografakis den Club.

«Ich denke, dass wir die nächsten zwei Wochen einiges vermelden können», hatte Präsident Machmeier nach der 1:3-Niederlage im letzten Saisonspiel beim VfL Bochum am Sonntag mit Blick auf die Kaderplanung gesagt.

Offen ist nach wie vor, wer den Verein, der als Tabellen-15. gerade noch den direkten Ligaverbleib schaffte, in der kommenden Saison trainieren wird. Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits hatten das Team Ende Februar gemeinsam übernommen. Eine Entscheidung über die Zukunft des Duos ist aber noch nicht gefallen.

Weitere Nachrichten

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.

Diebstahl, Waffen und Missbrauch: Mehr Gewalt an Bahnhöfen

Seit jeher sind Bahnhöfe keine ungefährlichen Orte. Aber egal, ob es um Diebstahl geht oder um Gewalt: Die Kriminalität hat rund um die Gleise erneut deutlich zugelegt.

Verdi ruft zu zweitägigen ÖPNV-Warnstreiks in Städten auf

Verdi will erneut den ÖPNV in Teilen Baden-Württembergs lahmlegen. Die Gewerkschaft hat zu Warnstreiks am Donnerstag und Freitag aufgerufen. Erneut sind sieben Städte betroffen.

Projekt ArabsAsk klärt über Vorurteile gegenüber Juden auf

Mit dem Projekt ArabsAsk wollen Studierende und Mitarbeiter der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg über Vorurteile gegenüber Juden aufklären.

BGH in Karlsruhe stärkt Rechte zu betreuender Menschen

Manchmal brauchen Menschen aus gesundheitlichen Gründen Hilfe, um Dinge zu erledigen. Dabei haben sie Mitspracherecht - auch wenn der eigene Wunsch aus Sicht Dritter nicht der beste Weg ist.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.