Spieltag 34
50-Punkte-Marke geknackt: Der KSC gewinnt beim 1. FC Heidenheim

Spieltag 34 50-Punkte-Marke geknackt: Der KSC gewinnt beim 1. FC Heidenheim

Quelle: Tim Carmele | TMC-Fotografie.de

Am letzten Spieltag der Saison 2020/2021 reiste der KSC am Sonntag, 23. Mai, zum 1. FC Heidenheim. Beide Teams hatten sich im Vorfeld der Partie im Tabellen-Mittelfeld platziert – allerdings wollte der KSC sein Saisonziel von 50 Punkten noch erreichen.

Karlsruher SC reiste zum 1. FC Heidenheim

Saisonfinale in der 2. Fußball-Bundesliga: Der Karlsruher SC reiste am 34. Spieltag der Saison 2020/2021 zum 1. FC Heidenheim. Die Partie war auf Sonntag, 23. Mai 2021, 15:30 Uhr terminiert. Beide Teams hatten sich zuvor bereits einen guten Platz im Tabellenmittelfeld erarbeitet.

Allerdings wollte der Karlsruher SC sein selbsternanntes Saisonziel von 50 Punkten noch erreichen – dazu fehlte nur noch ein Punkt. Verzichten mussten die Badener auf den Gelb-gesperrten Stürmer Philipp Hofmann. Im Tor durfte Markus Kuster statt Marius Gersbeck stehen.

 

Die Aufstellung des KSC

Markus Kuster–  Sebastian Jung – Marco Thiede – Christoph Kobald –  Kevin Wimmer  – Tim Breithaupt – Jerôme Gondorf – Malik Batmaz  – Marvin Wanitzek – Philip Heise – Babacar Gueye

 

Halbzeit 1 – Der Karlsruher SC ging in Führung

In der ersten Hälfte war der Karlsruher SC lange Zeit recht ungeordnet unterwegs. Erst nach rund 20 Minuten kamen die Blau-Weißen besser ins Spiel und machten sich durch einige Eckbälle bemerkbar. Allerdings hatte auch der 1. FC Heidenheim nicht allzu viel zu bieten und wurde den Gästen kaum gefährlich.

Torszenen waren in den ersten 45 Minuten eher Mangelware – dennoch gelang dem KSC in der 39. Minute der Führungstreffer durch Robin Bormuth, der per Kopf traf – das war der zwölfte Treffer nach einer Ecke für den KSC.

 

| Quelle: dpa/Stefan Puchner

 

Halbzeit 2 – Der Karlsruher SC wurde stärker

Der KSC startete ohne personelle Wechsel in die zweite Hälfte – allerdings zeigten die Badener ein wenig mehr Schwung als in der ersten Halbzeit. Folglich kam der KSC zu Tor-Möglichkeiten: Eine davon nutze Babacar Gueye in der 56. Minute – ebenfalls per Kopf. Das war das letzte Tor des 26-Jährigen für die Blau-Weißen, der den Verein verlassen wird. In der 72. Minute kam dann Dirk Carlson für den Torschützen.

In der 75. Minute ging der zweite Torschütze, Robin Bormuth, vom Feld – für ihn kam David Pisot – die letzte Einwechslung für den 33-Jährigen, der nach der Saison den KSC verlassen wird. Wenige Minuten später gelang Heidenheim der Anschlusstreffer – doch der Video-Assistent entschied auf Abseits. In der 80. Minute zählte ein weiterer Treffer der Gastgeber allerdings: Stefan Schimmer verkürzte auf 1:2.

Christian Eichner wechselte nochmals: Malik Batmaz, Marvin Wanitzek und Markus Kuster gingen – David Trivunic, Janis Hanek und Paul Löhr kamen in der 89. Minute noch in die Partie.

Weitere Tore fielen nicht mehr und der KSC gewann das letzte Spiel der Saison verdient. Außerdem sicherten sich die Blau-Weißen dank des Sieges einen tollen Platz sechs in der Tabelle.

 

Mehr zum KSC

Ersatztorhüter kann sich beim Karlsruher SC nicht aufdrängen

Ersatztorhüter Markus Kuster leistete sich beim 1:3 des Karlsruher SC in Düsseldorf keine großen Fehler. Um sich als künftige Nummer eins zu profilieren, erwischte er allerdings den falschen Tag.

Keine Punkte aus Düsseldorf: Auswärtsniederlage für den KSC

Am 11. Spieltag musste der KSC auswärts gegen Fortuna Düsseldorf ran. Bei dem auf Samstag, 23. Oktober 2021, terminierten Spiel gingen die Gastgeber früh in Führung und ließen sich diese letztlich auch nicht mehr nehmen. Die Partie endete 3:1 (1:1)

Karlsruher SC setzt weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster

Der Karlsruher SC wird nach der Roten Karte von Stammtorhüter Marius Gersbeck weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster setzen.

Der KSC reist nach Düsseldorf und erwartet einen "sehr guten Gegner"

Am 11. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga steht für den KSC eine Auswärtspartie bei Fortuna Düsseldorf auf dem Programm. Das Spiel ist auf Samstag, 23. Oktober 2021 (13:30 Uhr) terminiert. KSC-Coach Eichner warnt vorab vor einem "sehr guten Gegner".

KSC-Aktionäre billigen Kapitalerhöhung um 1,1 Millionen Euro

Der Karlsruher SC hat seine ausgegliederte Fußballabteilung für seine weitere Suche nach strategischen Investoren vorbereitet.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.