Neues vom KSC
Eichner dämpft Erwartungen an KSC: Defensivarbeit Kernthema

Neues vom KSC Eichner dämpft Erwartungen an KSC: Defensivarbeit Kernthema

Quelle: Daniel Karmann/dpa -

Der Saisonstart des Karlsruher SC verlief durchwachsen. Trainer Christian Eichner hat Erklärungen. Eine betrifft das Personal, die andere das Defensivverhalten der Badener.

Nach Meinung von Trainer Christian Eichner waren die öffentlichen Erwartungen an den Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC vor der laufenden Saison mitunter zu hoch. «Der Blick auf die nackten Zahlen mit erzielten und bekommenen Toren ist das eine, die sportlichen Themen dahinter sind das andere. Alles zusammen zeigt so ein bisschen, warum ich das, was die Öffentlichkeit sich als nächsten Schritt erwünscht, im Moment nicht sehe», sagte der 40-Jährige im Interview der «Badischen Neuesten Nachrichten» (Dienstag).

«Wir haben eine nahezu ähnliche Mannschaft wie letztes Jahr. Mit Lars Stindl haben wir einen Ausnahmespieler dazu bekommen, haben mit Marius Gersbeck, Tim Breithaupt, Kyoung-Rok Choi und Mikkel Kaufmann aber auch vier wichtige Spieler verloren», erklärte Eichner.

Der KSC war vor der Saison vielerorts zum erweiterten Kreis der Aufstiegsanwärter gezählt und von manchen Experten sogar zum Geheimfavoriten erklärt worden. Nach sieben Spieltagen liegen die Badener mit acht Punkten auf Rang zwölf. Zuletzt blieben sie dreimal in Serie sieglos. Am Samstag (13.00 Uhr/Sky) treffen sie auf Holstein Kiel.

«Für uns ist das Thema Konstanz gerade im Bereich der mannschaftlichen Defensivarbeit im Moment ein enorm wichtiges. Das betrifft die komplette Elf auf dem Platz und oftmals vermeintlich einfache Dinge – das richtige Verhalten im Raum, das bei Standardsituationen oder Ähnliches», sagte Eichner. «Hier sind wir in Sachen Ursachenforschung gefragt, denn das müssen wir abstellen.» Vergangenes Wochenende hatte der KSC trotz einer mehr als halbstündigen Überzahl mit 3:4 bei Greuther Fürth verloren.

 

Weitere Nachrichten

KSC zieht Kaufoption und verpflichtet David Herold von Bayern München

Der KSC hat von seiner Kaufoption Gebrauch gemacht und den 21-jährigen David Herold vom FC Bayern München fest verpflichtet. Der Linksverteidiger spielte bislang auf Leihbasis beim KSC, informieren die Badener am 24. Mai 2024, in einer Pressemeldung.

Zurück in die Bundesliga? Geschäftsführer Becker sieht KSC vor erfolgreicher Zukunft

Michael Becker, der Geschäftsführer des Karlsruher SC, will in einem Interview die Zweifel am Kurs des Zweitligisten vertreiben. Er spricht nach Rang fünf von weiteren positiven Trends.

Neuer Torwart für den KSC: Aki Koch kommt von Mainz nach Karlsruhe

Der Karlsruher SC hat - nach dem Abgang von Kai Eisele - einen neuen dritten Torwart verpflichtet: Aki Koch kommt von der Zweitvertretung des FSV Mainz 05 zum KSC, darüber informierte der Verein am Mittwoch, 22. Mai 2024, in einer Pressemeldung.

Trainingslager, Testspiele & mehr - der Sommerfahrplan des KSC

Kaum ist die Saison 2023/24 vorbei - wird beim Karlsruher SC schon auf die Vorbereitung geschaut. Denn auch wenn die Profis die nächsten Wochen zunächst einmal die Beine hochlegen dürfen, so sind Trainingsauftakt, Testspiele und mehr schon terminiert.

Stindl mit perfektem Abschied beim KSC- doch was wird aus Coach Eichner?

Er kam, traf und beendete seine Karriere: Lars Stindl sorgte beim Saisonfinale der Karlsruher noch mal für einen besonderen Moment. Die Zukunft des Trainers bleibt derweil ein spannendes Thema.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.