Sieben Wochen lange Sperrung
Ettlinger Tor wird für Autoverkehr in Nord-Süd-& Süd-Nord-Richtung gesperrt

Sieben Wochen lange Sperrung Ettlinger Tor wird für Autoverkehr in Nord-Süd-& Süd-Nord-Richtung gesperrt

Quelle: Florian Kaute

Wegen Bauarbeiten der Kombilösung, wird ab Donnerstag, 29. Juli 2021, im Bereich des Ettlinger Tors wird die Kreuzung in Nord-Süd- und Süd-Nord-Richtung in den kommenden sieben Wochen komplett gesperrt. Weitere Informationen folgen hier im Überblick.

Ettlinger Tor: Sieben Wochen lange Sperrung

Wegen Bauarbeiten ab Donnerstag, 29. Juli 2021, im Bereich des Ettlinger Tors wird die Kreuzung in Nord-Süd- und Süd-Nord-Richtung in den kommenden sieben Wochen komplett gesperrt.

Fahrzeuge aus der Stadtmitte Richtung Süden können bereits vom Rondellplatz an nicht in die Karl-Friedrich-Straße einfahren, Fahrzeuge nach Norden können ab der Kreuzung Ettlinger Straße mit der Baumeister- und Hermann-Billing-Straße nicht mehr nach Norden zur Kriegsstraße vorfahren.

Die Zufahrt zur Staatstheater-Tiefgarage über die Finterstraße bleibt allerdings geöffnet. Radler und Fußgänger können das Ettlinger Tor jedoch wie bisher queren, informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH (KASIG) in einer Pressemeldung.

 

Leerrohre, Verkehrsinseln & Fußgänger-Überwege

In den ersten drei Wochen werden zunächst die südlichen und nördlichen Einmündungen der Karl-Friedrich-Straße und der Ettlinger Straße in die Kriegsstraße hergestellt. Dabei werden Leerrohre verlegt, Verkehrsinseln angelegt und auch die Lage der Fußgänger-Überwege angepasst. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird der Autoverkehr von den provisorischen Fahrbahnen in der Kriegsstraßen-Mitte auf die endgültigen Fahrbahnen der Kriegsstraße nach außen verlegt.

In den darauffolgenden vier Wochen beginnt der Gleisbau mitten über die Kreuzung. Die Sperrung des Nord-Süd- und Süd-Nord-Autoverkehrs bleibt bestehen. Alle Arbeiten sollen bis etwa 19. September abgeschlossen sein, so die KASIG weiter.

 

Wegen Sperrung: Umleitung für Buslinie der VBK

Wegen der Sperrung kann auch die Buslinie 10 nicht mehr zwischen Hauptbahnhof und Rondellplatz verkehren. Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) richten stattdessen die Buslinien 12 und 13 ein, die entweder über die Ettlinger Straße und die Baumeisterstraße oder über die Rüppurrer Straße bis zum Kronenplatz und wieder zurückfahren. Zusätzlich verkehrt die Buslinie 11 vom Hauptbahnhof über die Karlstraße unter Umfahrung des Karlstors bis zum Europaplatz und wieder zurück.

Da die VBK gleichzeitig im Bereich der Poststraße Gleise erneuern, sollten Autofahrer von Süden kommend über die Rüppurrer Straße in die Innenstadt ein- und auch wieder ausfahren. Die nördliche Ettlinger Straße lässt sich über die Baumeister- und Herman-Billing-Straße für Autos erreichen, der südliche Bereich der Ettlinger Straße über die Straße Am Stadtgarten.

 

Weitere Nachrichten

Modernisierung Edeltrudtunnel: Auswirkungen auf den Fußgänger- & Radverkehr

Die in diesem Monat angelaufenen Arbeiten zur Erneuerung der Betriebstechnik im Edeltrudtunnel haben auch Auswirkungen auf den Fußgänger- und Radverkehr. So bleibt die Brücke an der Gebhardstraße gesperrt - der Albradweg bleibt dagegen aber frei.

OB Mentrup zieht positive Zwischenbilanz des Stadtbahntunnel-Betriebs

Rund fünf Wochen nach der Eröffnung des Stadtbahntunnels zieht Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup eine erste, positive Zwischenbilanz und sieht den ÖPNV in Karlsruhe und der Region auf einem guten Weg bei der Verkehrswende, wird mitgeteilt.

Besitzerin & Vierbeiner nach Hundeattacke in Karlsruhe verletzt

Offenbar mehrere Verletzungen an der Hand trug eine 47-jährige Frau am Dienstagabend, 18. Januar 2022, nach einem Hundebiss davon. Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt, wurde nicht nur die Frau, sondern auch ihr Hund von einem frei laufenden Hund verletzt.

Steigende Corona-Zahlen im Landkreis Karlsruhe: Einschränkungen können folgen

Eine Booster-Impfung mildert nicht nur den Verlauf einer Infektion, sondern verringert auch erheblich die Gefahr, sich anzustecken. Darauf weist das Gesundheitsamt Karlsruhe erneut in Anbetracht der steigenden Fallzahlen im Landkreis Karlsruhe hin.

19-Jähriger bei Arbeitsunfall in Büchenau tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt ein 19-jähriger Mann am Montag, 17. Januar 2022, bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle "Im Grausenbutz" in Büchenau, bei Bruchsal. Darüber informiert die Polizei Karlsruhe nun in einer Mitteilung an die Presse.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.