Corona in Baden-Württemberg
Viele Corona-Patienten: Karlsruher Landkreis-Kliniken ziehen Bilanz für 2020

Corona in Baden-Württemberg Viele Corona-Patienten: Karlsruher Landkreis-Kliniken ziehen Bilanz für 2020

Quelle: Adobe Stock

In 2020 haben die RKH Kliniken des Landkreises Karlsruhe gGmbH herausragende Arbeit geleistet und in den wellenartigen Pandemiephasen die Patientenversorgung aufrechterhalten unter Berücksichtigung des Schutzes der eigenen Belegschaft, wird mitgeteilt.

Behandlungen von Corona Patienten prägten 2020

Im Corona-Jahr 2020 haben die RKH Kliniken des Landkreises Karlsruhe gGmbH herausragende Arbeit geleistet und in den wellenartigen Pandemiephasen die Patientenversorgung aufrechterhalten unter Berücksichtigung des Schutzes der eigenen Belegschaft, informiert das Landratsamt Karlsruhe in einer Pressemeldung.

Darin waren sich die Mitglieder des Kreistags des Landkreises bei der jüngsten Sitzung am Donnerstag, 22. Juli, in der Aschingerhalle in Oberderdingen einig. Die Finanzen rückten angesichts der gesellschaftlichen Bedeutung der Pandemiebewältigung in den Hintergrund, dennoch standen die Jahresabschlüsse 2020 der Regionale Kliniken Holding GmbH und der RKH Kliniken des Landkreises Karlsruhe gGmbH auf der Tagesordnung.

 

Weniger Patienten ambulant & stationär behandelt

Im vergangenen Jahr wurden erwartungsgemäß weniger Patienten ambulant und stationär behandelt: 60.500 Patienten in 2020 gegenüber 72.400 Patienten 2019 und auch die durchschnittliche Fallschwere nahm ab. Bei den gewährten Hilfen für Corona-Mehraufwendungen, Ausgleichszahlungen und Rettungsschirmen profitierten die Kliniken stark von dem sehr positiven Leistungsgeschehen in 2019, das als Basisjahr für die Ausgleichszahlungen herangezogen wurde, wird weiter informiert.

Unterm Strich stand ein Jahresüberschuss von 3,7 Millionen Euro. Aus diesen Mitteln wird die einmalige Anerkennungsprämie an die Klinikmitarbeiterinnen und –mitarbeiter bestritten, die der Kreistag bereits im Januar dieses Jahres beschlossen hat. Diese ist unabhängig von den Prämien, die aufgrund der Corona-Pandemie an das Klinikpersonal gezahlt wurden, und soll vielmehr das Engagement und die gute Arbeit der Mitarbeitenden in den letzten zehn Jahren wertschätzen.

 

Bauliche Entwicklung in den Karlsruher Kliniken

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel berichtete in der Sitzung von der baulichen Entwicklung. In Bruchsal befinde man sich in der dritten von vier Phasen des Masterplans für die Neuausrichtung der Fürst-Stirum-Klinik. Für den Neubau der Gebäudeteile D mit Zentral-OP und Bettenstationen und E ebenfalls mit Bettenstationen, Ambulanz- und administrativen Bereichen sind insgesamt 77,4 Millionen Euro veranschlagt.

„In vielen Gesprächen hat sich das Sozialministerium sehr überzeugt von unserem Gesamtprojekt gezeigt und wir hoffen, dass dies bei der Förderung entsprechend berücksichtigt wird“, so sein Wunsch.

Am Standort Bretten wurde die Konzeption Campuslösung Rechbergpark, die unter anderem ein Fachärztezentrum, Wohnbebauung, betreutes Wohnen und unterschiedliche Pflegeangebote beinhaltet, vorangetrieben, heißt es abschließend.

 

Weitere Nachrichten

Modernisierung Edeltrudtunnel: Auswirkungen auf den Fußgänger- & Radverkehr

Die in diesem Monat angelaufenen Arbeiten zur Erneuerung der Betriebstechnik im Edeltrudtunnel haben auch Auswirkungen auf den Fußgänger- und Radverkehr. So bleibt die Brücke an der Gebhardstraße gesperrt - der Albradweg bleibt dagegen aber frei.

OB Mentrup zieht positive Zwischenbilanz des Stadtbahntunnel-Betriebs

Rund fünf Wochen nach der Eröffnung des Stadtbahntunnels zieht Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup eine erste, positive Zwischenbilanz und sieht den ÖPNV in Karlsruhe und der Region auf einem guten Weg bei der Verkehrswende, wird mitgeteilt.

Besitzerin & Vierbeiner nach Hundeattacke in Karlsruhe verletzt

Offenbar mehrere Verletzungen an der Hand trug eine 47-jährige Frau am Dienstagabend, 18. Januar 2022, nach einem Hundebiss davon. Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt, wurde nicht nur die Frau, sondern auch ihr Hund von einem frei laufenden Hund verletzt.

Steigende Corona-Zahlen im Landkreis Karlsruhe: Einschränkungen können folgen

Eine Booster-Impfung mildert nicht nur den Verlauf einer Infektion, sondern verringert auch erheblich die Gefahr, sich anzustecken. Darauf weist das Gesundheitsamt Karlsruhe erneut in Anbetracht der steigenden Fallzahlen im Landkreis Karlsruhe hin.

19-Jähriger bei Arbeitsunfall in Büchenau tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt ein 19-jähriger Mann am Montag, 17. Januar 2022, bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle "Im Grausenbutz" in Büchenau, bei Bruchsal. Darüber informiert die Polizei Karlsruhe nun in einer Mitteilung an die Presse.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.