Kampfmittelbeseitigungsdienst: Aktuell keine Gefährdung
Entschärfung erfolgreich: Amerikanische Fliegerbombe in Karlsruhe gefunden

Kampfmittelbeseitigungsdienst: Aktuell keine Gefährdung Entschärfung erfolgreich: Amerikanische Fliegerbombe in Karlsruhe gefunden

Quelle: Thomas Riedel

Im Bereich des Bulacher SC hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst den Verdacht auf einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg bestätigt. Von der Bombe geht aktuell keine Gefährdung aus. Sie wurde bis zur vorgesehenen Entschärfung am Freitag, 21. Januar 2022, wieder abgedeckt.

Aktualisierung: 21. Januar 2022 | 12:43 Uhr

Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Die Sperrungen werden wieder aufgehoben.

 

Aktualisierung: 21. Januar 2022 | 12:00 Uhr

Die Entschärfung der 250 Kilogramm schweren Amerikanischen Fliegerbombe ist für 12:00 Uhr geplant. Kurzfristig vor der Entschärfung wird die L605 gesperrt. Auch das Hochspannungsnetz der Deutschen Bahn wird abgeschaltet.

Die beiden Streckenäste zwischen Karlsruhe Hauptbahnhof und Rastatt Bahnhof werden bis circa 13:00 Uhr durch für den Bahnverkehr komplett gesperrt werden. Somit verkehren im genannten Zeitraum keine Stadtbahnen der S7, S71, S8 und S81 auf den beiden Streckenästen zwischen Karlsruhe und Rastatt.

Wie die AVG weiter mitteilt, wird versucht, einen Busnotverkehr für die Zeit der Sperrung zwischen Karlsruhe und Rastatt einzurichten.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg

Wie die Stadt Karlsruhe informiert, hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst am Donnerstag, 20. Januar 2022, den Verdacht auf einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Im Bereich des Lohwiesenwegs / Bulacher SC bestätigt.

Von der Bombe geht aktuell keine Gefährdung aus. Sie wurde bis zur vorgesehenen Entschärfung am Freitag, 21. Januar, gegen Mittag wieder abgedeckt, heißt es in der Pressemeldung.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Evakuierung startet am Freitagmorgen

Um den Fundort wird ab 09:30 Uhr in einem Radius von 500 Metern ein gesperrter Bereich festgelegt. Mit Verkehrssperrungen ist ab 09:30 Uhr zu rechnen, auch die Evakuierung startet ab diesem Zeitpunkt.

Das Ordnungsamt informiert zudem Sportverein und Kleingartenverein. Die Polizei wiederum wird im Vorfeld der Evakuierung an allen Gebäuden im gesperrten Bereich klingeln, um Menschen, die noch im Gebiet angetroffen werden, zum Verlassen des Areals aufzufordern.

Nicht betroffen ist nach Auskunft des Kampfmittelbeseitigungsdienstes das Umspannwerk, es kann in Betrieb bleiben.

 

Ausweichquartiere stehen zur Verfügung

Wie viele Menschen von einer Evakuierung betroffen sind, wird nun von der Stadt erhoben. Für sie wird für die Dauer der Evakuierung Ausweichquartiere zur Verfügung gestellt.

Über den aktuellen Stand wird die Stadt in Abstimmung mit allen Akteuren kontinuierlich informieren.

 

Fotogalerie | Amerikanische Fliegerbombe in Karlsruhe

Weitere Nachrichten

DAS FEST 2024: Im März wird das Line-Up der Hauptbühne veröffentlicht

Am 21. März 2024, wird das Line-up der Hauptbühne von DAS FEST, das vom 18. bis 21. Juli 2024, stattfindet, bekannt gegeben. Bei der Feldbühne ist das Programm bereits zu weiten Teilen veröffentlicht, wird in einer Pressemeldung informiert.

Abriss, Neubau & Glas-Pavillon: Das ist im Forum St. Stephan in Karlsruhe geplant

Moderne Neubauten statt in die Jahre gekommene Gebäude: Das Areal der Katholischen Kirchengemeinden rund um die katholische Stadtkirche St. Stephan in der Karlsruher Innenstadt soll sich schon bald verändern - hierfür werden Bestandsgebäude abgerissen.

Karlsruher Klinikum: Neue Zugangswege zur Zentralen Notaufnahme

Aufgrund der Umbaumaßnahmen im Städtischen Klinikum Karlsruhe erreichen Patientinnen und Patienten, die zu Fuß oder mit dem Auto kommen, die Zentrale Notaufnahme des Klinikums ab dem 29. Februar 2024, über den Parkplatz Franz-Lust-Straße und das Haus R.

Quartiersbudgets in Karlsruhe auch im Jahr 2024 gesichert

Seit Mai 2023 konnten im Rahmen der Quartiersbudgets über 20 Projekte von Antragsstellenden gefördert und umgesetzt werden. Auch 2024 werden insgesamt 148.000 Euro für die Umsetzung von Maßnahmen in den vier Innenstadtquartieren zur Verfügung gestellt.

Die Bahnen fahren nicht: Wieder Warnstreik am Donnerstag & Freitag in Karlsruhe

Aufgrund eines erneuten Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di kommt es am Donnerstag, 29. Februar, und Freitag, 01. März 2024, zu Einschränkungen beim öffentlichen Nahverkehr in der Region. Betroffen sind die Städte Karlsruhe, Heilbronn und Baden-Baden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.