Nachrichten
Fast sechs Wochen lang: Zugausfälle und Umwege zwischen Stuttgart und Karlsruhe

Nachrichten Fast sechs Wochen lang: Zugausfälle und Umwege zwischen Stuttgart und Karlsruhe

Quelle: Fabian Sommer/dpa
dpa

Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr: Zwischen Stuttgart und Karlsruhe fahren Züge wegen Bauarbeiten über Bruchsal statt Pforzheim. Dieses Mal fast sechs Wochen lang.

Wegen Bauarbeiten umfahren viele Züge in den kommenden Wochen wieder Pforzheim und die Region, Bahnreisende müssen mit Ausfällen rechnen und Umwege oder Schienenersatzverkehr in Kauf nehmen. Vom 8. Juni bis 18. Juli können Züge auf der Strecke Stuttgart-Karlsruhe nicht wie gewohnt fahren, wie aus Angaben der Deutschen Bahn (DB) und des Bahnunternehmens Go-Ahead hervorgeht. Die Menschen waren dieses Jahr auf dieser Strecke schon mehrfach auf Geduldsproben gestellt worden, zuletzt Ende Mai.

 

Bruchsal statt Pforzheim

Auch jetzt sind wieder IC-Verbindungen der DB sowie viele Züge der Linie IRE 1 von Go-Ahead betroffen. Sie werden ab Vaihingen/Enz über Bruchsal umgeleitet. Die Halte Mühlacker, Pforzheim und Wilferdingen/Singen entfallen. Manche Verbindungen von Go-Ahead fallen auch komplett aus. Nach früheren Angaben des Unternehmens nutzen erfahrungsgemäß jeweils bis zu 500 Fahrgäste die IRE-1-Züge.

Wer nach Pforzheim will, muss von Karlsruhe aus Busse nehmen. Diese pendeln als Schienenersatzverkehr ohne Zwischenhalt zwischen den Hauptbahnhöfen. Von Stuttgart aus kommen Fahrgäste den Angaben zufolge mit den MEX-17-Zügen des Betreibers SWEG nach Pforzheim beziehungsweise in die andere Richtung. Reisende sollten vor der Fahrt mit genügend Vorsprung in der Online-Auskunft nachschauen, wie sie an ihr Ziel kommen.

 

Newsletter-Abo für Ersatzfahrpläne

Anlass für die Umleitungen sind den Angaben zufolge mehrere Bauprojekte entlang der Residenzbahn genannten Strecke zwischen der Landeshauptstadt und der Fächerstadt. So würden an Eisenbahnüberführungen in Kämpfelbach (Enzkreis) gearbeitet, verschiedene Schienenarbeiten durchgeführt und an einem Brückenneubau gearbeitet.

Wer mit den Go-Ahead-Zügen fährt, kann auf der Homepage des Anbieters einen Newsletter über geplante Baustellen- und Ersatzfahrpläne abonnieren. Das gilt auch für die Linien MEX 13 (Stuttgart-Aalen-Crailsheim), MEX 16 (Stuttgart-Geislingen (Steige)-Ulm), RE 8 (Stuttgart-Heilbronn-Würzburg) und RE 90 (Stuttgart-Schwäbisch Hall-Nürnberg).

 

Weitere Nachrichten

Urteil: Plattformen haften für Beleidigungen in bestimmten Fällen

Der Kurznachrichtendienst X muss laut dem OLG Frankfurt für falsche oder ehrverletzende Tweets nur in bestimmten Fällen haften. Eine entsprechende Unterlassungsklage wiesen die Richter zurück.

Wintersaison 2023/24 in Baden-Württemberg mit Höchstwerten im Tourismus

Der Fremdenverkehr floriert wieder wie selten zuvor. Nun haben sich die Betriebe zwischen Bodensee, Schwarzwald und Kurpfalz erholt - und verzeichnen mehr Gäste als vor Corona.

Laut Statistik: Wählervereinigungen bleiben stärkste Kraft in Gemeinderäten

Am Sonntag konnten die Menschen in Baden-Württemberg zahlreiche Stimmen abgeben. Während die Europawahl sofort ausgezählt wurde, dauerte es bei der Kommunalwahl etwas. Nun gibt es einen Überblick.

Erstes EM-Wochenende: Hoffnung auf trockenes Public Viewing

Ein bisschen Glück brauchen Fans von Fußball und Public Viewing im Freien am Wochenende. Vor allem an einem Tag stehen die Chancen laut Deutschem Wetterdienst gut.

Steuererklärung im Klassenzimmer: Experiment in Baden-Württemberg gestartet

Schülervertreter fordern schon länger, mehr Alltagswissen in der Schule zu vermitteln. In Freiburg und Umgebung startet nun ein Projekt mit Steuerthemen.






















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.