"Wenn sich einer mit Masken auskennt, dann ein Fastnachter"
Fastnacht in Corona-Zeiten: So wollen die Karlsruher Narren feiern!

"Wenn sich einer mit Masken auskennt, dann ein Fastnachter" Fastnacht in Corona-Zeiten: So wollen die Karlsruher Narren feiern!

Quelle: meinKA

Fastnacht in Corona-Zeiten: Die Herausforderung, Fastnacht in schwierigen Zeiten zu veranstalten, nimmt der Festausschuss Karlsruher Fastnacht (FKF) an. Wie gewohnt beginnt die Kampagne am 11. November um 11:11 Uhr und der Schlüsselübergabe im Rathaus.

Die Kampagne beginnt am 11. November 2020 um 11:11 Uhr

Die Herausforderung, Fastnacht in Corona-Zeiten zu veranstalten, nimmt der Festausschuss Karlsruher Fastnacht (FKF) an. Deshalb beginnt am 11. November 2020 die Kampagne um 11:11 Uhr am Narrenbrunnen mit der traditionellen Narrentaufe und anschließendem Marsch des bunt angezogenen närrischen Volkes zum Marktplatz, darüber informiert FKF in einer Pressemitteilung.

Begleitet wird er von der Guggemusik-Gruppe „Dodderdabber“ der KG Ost. Beim Marktplatz findet die Schlüsselübergabe an die Narren dann durch Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup statt. „Natürlich wird der Fastnachtsauftakt unter Einhaltung der Corona-bedingten Hygienevorschriften ausgerichtet. Der Berliner Platz und auch der Marktplatz bieten genügend Raum, um den nötigen Abstand einhalten zu können“, erklärt der FKF.

 

„Wenn sich einer mit Masken auskennt, dann ein Fastnachter“

„Wenn sich einer mit Masken auskennt, dann ein Fastnachter“, das sagte der Präsident des Festausschuss Karlsruher Fastnacht Micheal Meier am Donnerstagabend, den 08. Oktober 2020 bei der Mitgliederversammlung aller 23 Vereine in der Sängerhalle in Knielingen in der Diskussion über die Möglichkeiten, unter Corona-Bedingungen in dieser Kampagne Fastnacht, und damit Brauchtum, stattfinden zu lassen.

Die Debatte um einen Umzug am Fastnachtsdienstag mit den Vereinsvertretern war vor dem Hintergrund der Pandemiesituation kontrovers: Bei einer verkürzten Strecke hätte man die Zuschauersituation besser im Blick. Ein Umzug nur mit Fußgruppen würde Hygienekonzepte für Fastnachtswägen hinfällig machen, die Narren.

Allerdings kamen Befürchtungen auf, dass, wenn sonst nirgendwo Umzüge stattfinden, in Karlsruhe problematische Zuschauer, zum Beispiel alkoholisierte Jugendgruppen, erscheinen. FKF-Präsident Michel Maier schlug vor „mit’em Handkärrele un bunt ogezoge durch d‘Kaisersdrooß“ zu ziehen, so wie zu den Anfängen.

 

Saalfastnacht, närrischer Gottesdienst und Narrenmarkt

Eine Saalfastnacht wird es in dieser Kampagne nur vereinzelt geben können – und wenn, dann vereinsintern. „Mir kenne net nix mache“, sagte der Präsident der KG Humoristika Markus Künstler. Geplant ist allerdings im Februar 2021 der närrische Gottesdienst.

Die Idee eines anschließenden Narrenmarkts auf dem Marktplatz mit Auftritten einiger Garden muss noch geprüft werden, da viele Garden keine fertigen Tänze oder neue Kostüme haben und die Eltern der Tänzer und Tänzerinnen durch Auftritte ihrer Kinder ein erhöhtes Infektionsrisiko sehen. Die Garden und Tanzpaare trainieren angesichts der Lage eigentlich schon für die Kampagne 2021/2022, informiert die FKF weiter.

Auch der Kinderfasching der FKF-Jugend kann nicht durchgeführt werden. Allerdings wird die Idee umgesetzt, ab dem 11. November 2020 über soziale Medien, wie Facebook, die Jugendgruppen der Mitgliedsvereine dort vorzustellen.

 

Weitere Nachrichten

Baubeginn im April: Edeltrud-Tunnel auf der Südtangente wird saniert

Mit größeren Baumaßnahmen und einigen Verkehrsbehinderungen müssen in diesem Jahr Autofahrer auf der Südtangente im Bereich des Edeltrud-Tunnels rechnen. Ab April wird die Betriebstechnik des 609 Meter langen Bauwerks erneuert, das kündigt die Stadt an.

250.000 Euro Schaden: Unbekannte zünden Holzrückefahrzeug an

Ein sehr hoher Sachschaden entstand am Mittwochmorgen, 27. Januar 2021, als bisher unbekannte Täter ein Holzrückefahrzeug im Bereich Pfinztal-Söllingen in Brand setzten. Die selbstfahrende Arbeitsmaschine hatte einen Wert von ungefähr 250.000 Euro.

Polizei Karlsruhe: Warnung vor aktuellen "Smishing"-Fällen

Das Polizeipräsidium Karlsruhe warnt vor "Smishing"-Fällen. Zwei solcher Vorkommnisse wurden in den vergangenen Tagen bei der zuständigen Kriminalinspektion Cybercrime zur Anzeige gebracht. Die Polizei Karlsruhe gibt Tipps, um Schäden zu vermeiden.

Ab Juni 2021: Erhöhung der Parkgebühren im gesamten Stadtgebiet

Das Parken im gesamten Karlsruher Stadtgebiet wird ab Juni 2021 teurer. Die zur Erhöhung notwendige Änderung der Satzung der Stadt Karlsruhe über Parkgebühren, hat der Gemeinderat Karlsruhe in seiner Sitzung am Dienstag, 26. Januar 2021, entschieden.

Stadthalle Karlsruhe Bauarbeiten 2019

Modernisierung der Stadthalle: Chance auf Neuausrichtung nutzen

Nachdem die Stadt Karlsruhe beim Projekt "Modernisierung Stadthalle" den Vertrag mit dem Planungsbüro für Haustechnik beendet hatte, wurden die Planungsleistungen für die Technische Ausrüstung neu ausgeschrieben. Nun soll eine Neuausrichtung folgen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.