Polizei Karlsruhe
Feiernde, Kontrollen & Räumungen: Karlsruher Polizei zieht Wochenend-Bilanz

Polizei Karlsruhe Feiernde, Kontrollen & Räumungen: Karlsruher Polizei zieht Wochenend-Bilanz

Quelle: Thomas Riedel

Am Wochenende versammelten sich erneut viele Feiernde in der Karlsruher Innenstadt, dem Schlosspark und der Günther-Klotz-Anlage. Die Polizei reagierte wie bereits in den Wochen zuvor mit Kontroll- und Präsenzmaßnahmen sowie Räumungen der Plätze.

Polizei Karlsruhe zieht Wochenende-Bilanz

Am ersten Juli-Wochenende versammelten sich erneut viele Feiernde in der Karlsruher Innenstadt, dem Schlosspark und der Günther-Klotz-Anlage. Die Karlsruher Polizei reagierte wie bereits in den Wochen zuvor mit Kontroll- und Präsenzmaßnahmen. Es folgt eine Bilanz der Polizei Karlsruhe.

Viele italienische Fans verfolgten in Karlsruher Gaststätten und Biergärten, vornehmlich in der Südstadt, das Spiel ihrer Mannschaft. Im Anschluss feierten die Fans und es bildete sich ein Autokorso mit in der Spitze 150 Fahrzeugen in der Innenstadt. Nach einer Stunde konnte der Autokorso aufgelöst werden.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Polizei räumte Schlossgarten wegen Schließzeit

In der Nacht zum Samstag, 03. Juli 2021, verweilten rund 700 Besucher im Bereich des Schlossgartens. Im Fasanengarten befanden sich 150 Besucher und in der Günther-Klotz-Anlage hielten sich insgesamt nur wenige Leute auf. Gegen 21:40 Uhr wurden die noch im Schlossgarten anwesenden Personen durch die Einsatzkräfte der Polizei und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienst aufgefordert, diesen aufgrund der Schließzeit zu verlassen.

Ausnahmslos alle Personen kamen der Aufforderung nach und entfernten sich in Richtung Innenstadt. Bereits nach 40 Minuten war der Schlossgarten komplett geleert und die Tore verschlossen.

 

Ruhestörung in der Karlsruher Günther-Klotz-Anlage

Gegen Mitternacht wurde die Günther-Klotz-Anlage nach einer Ruhestörung nochmals überprüft. Hierbei wurde eine Gruppe mit 150 Personen festgestellt, die sich bei Erkennen der Polizeikräfte fluchtartig entfernten. Bei der Gruppe soll es sich um eine Feierlichkeit von Abiturienten gehandelt haben. Ein 17 Jahre alter Jugendlicher musste aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums seinem verständigten Vater übergeben werden.

Entlang der Kaiserstraße und am Schlossvorplatz mussten vereinzelt Gespräche mit kleineren Personengruppen durchgeführt werden. Insgesamt kam es im Zusammenhang mit dem Eventpublikum in Karlsruhe zu keinen besonderen, konfrontativen Ereignissen.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Polizei: „weitgehend friedlich feiernde, Personen“

Von Samstag auf Sonntag hielten sich anfangs rund 150 Personen in der Günther-Klotz-Anlage auf, von denen sich rund 40 Personen bei Erkennen der Einsatzkräfte fluchtartig entfernten. Kontrollen, sowie Personalienfeststellungen von hauptsächlich Jugendlichen mit zum Teil hochprozentigen Alkoholika, wurden durchgeführt. Ein 15 Jahre altes Mädchen musste mit über ein Promille nach Hause gefahren und an ihre Mutter übergeben werden. Das Stimmungsbild unter den Besuchern war friedlich.

Im Schlossgarten verweilten gegen 20.30 Uhr rund 600, weitgehend friedlich feiernde, Personen. Kurz vor 22.00 Uhr wurden diese aufgrund der Schließung des Geländes durch Polizisten und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienst aufgefordert den Schlossgarten zu verlassen.

Der Aufforderung kamen alle Besucher nach und entfernten sich in Richtung Innenstadt. Teilweise verlief die Abwanderung etwas zögerlich, aber friedlich. Um 22:00 Uhr war der Schlossgarten nahezu geleert und die Tore verschlossen. Entlang der Kaiserstraße und am Schlossvorplatz mussten vereinzelt Gespräche mit kleineren Personengruppen durchgeführt werden.

Um 22:30 Uhr war auch der Schlossvorplatz geleert, welcher im Vergleich zu den vergangenen Wochenenden nur mit wenigen Kleingruppen besucht war. Im Fasanengarten waren gegen 22:45 Uhr ca. 150 Personen, vornehmlich Studenten, in friedlicher Stimmung festzustellen, informiert die Polizei.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Nächtliche Techno-Party am Karl-Friedrich-Denkmal

Kurz vor Mitternacht waren die Einsatzkräfte in der Günther-Klotz-Anlage erneut gefordert. Rund 350 Besucher hatten sich wiederholt zum Feiern eingefunden. Die Meisten der Anwesenden waren sichtlich alkoholisiert und hörten lautstark Musik. Bei Erkennen von Polizeikräften verließ ein Großteil der Personen die Örtlichkeiten. Personenkontrollen wurden durchgeführt und Platzverweise ausgesprochen. Auf den Wegen und Wiesen konnten zum Teil Glasscherben und Unrat festgestellt werden.

Gegen 00:35 Uhr konnten nach erneuter Überprüfung am Schlossvorplatz  etwa 180 Personen festgestellt werden. Diese wanderten nach Präsenzmaßnahmen in die Innenstadt ab und hielten sich dort in Kleingruppen auf. Teilweise wurden Glasflaschen auf dem Boden zerschlagen. Auch hier wurden die Gruppen gezielt angesprochen, Personalien erhoben und Platzverweise erteilt.

Gegen 01:10 Uhr fanden sich am Karl-Friedrich-Denkmal erneut ca. 50 – 70 Personen ein, die um eine Musikanlage samt DJ herumtanzend eine lautstarke Techno-Party feierten. Die Party wurde eingestellt und die Musikanlage für den Rest der Nacht beschlagnahmt.

 

Fotogalerie | Räumung des Karlsruher Schlossgartens

Weitere Nachrichten

Volkswohnung Karlsruhe

Spenden- und Sponsoringportal der Volkswohnung startet

Die Volkswohnung in Karlsruhe startet ab Februar 2022 ein Spenden- und Sponsoringportal. Es soll soziales Engagement transparenter und zugänglicher machen. Jährlich stehen 30.000 Euro für Projekte zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Schulungen & Co.: Karlsruher Waldpädagogik stellt Jahresprogramm vor

Die Waldpädagogik des Forstamts Karlsruhe hat ihr Jahresprogramm vorgestellt und richtet sich damit an naturbegeisterte Familien und Erwachsene, die Spaß an gemeinsamen Erlebnissen in einer Gruppe haben, darüber informiert die Stadt Karlsruhe.

Neues von der Kombilösung: Lüftertests im Kriegsstraßen-Autotunnel

Für die Inbetriebnahme des Autotunnels unter der Kriegsstraße stehen Lüfter-Tests mit insgesamt 36 Strahlventilatoren bevor. Diese hängen unter der Decke des Karoline-Luise-Tunnels und sollen für eine Durchlüftung des 1,6 Kilometer langen Autotunnels sorgen.

Karlsruher Zoo-Seelöwe "Gino" bekommt auf Teneriffa ein neues Zuhause

Im Juni 2018 wurde Seelöwenbulle Gino im Zoo Karlsruhe geboren. In diesem Jahr steht sein Umzug bevor, da er nur noch geraume Zeit mit seinem Vater Stevie gemeinsam auf der Anlage leben kann. Sein neues Zuhause wird der "Loro Parque" auf Teneriffa.

Mehrere angemeldete sowie nichtangemeldete Versammlungen in Karlsruhe

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe fanden am Montag, 24. Januar 2022, mehrere angemeldete sowie nichtangemeldete Versammlungen sowie Zusammenkünfte im Zusammenhang mit den aktuellen Corona-Maßnahmen statt, so die Polizei Karlsruhe.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.