Frisch von der Kino-Leinwand
meinKA-Filmkritik: „Die Eiskönigin 2“ – Jetzt Tickets gewinnen

Frisch von der Kino-Leinwand meinKA-Filmkritik: „Die Eiskönigin 2“ – Jetzt Tickets gewinnen

Gewinnspiel
Quelle: 2019 Disney. All Rights Reserved.

Immer donnerstags beginnt eine neue Kino-Spielwoche und bringt frische Filmstarts mit sich. Gemeinsam mit dem Filmpalast am ZKM hat sich meinKA einen Film zum Bundesstart angeschaut und verrät, ob sich der nächste Kinobesuch lohnen wird.

Die Eiskönigin 2 – die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte

Walt Disney weiß einfach, wie es geht: 2013 ist mit dem 53. Film des Maus-Konzerns ein ganz großer Wurf gelungen: Die Eiskönigin erreichte weltweit ein Einspielergebnis an von 1,3 Milliarden Dollar! Das macht den Streifen zum bisher erfolgreichsten Animationsfilm überhaupt und ist gleichzeitig auch der erfolgreichste Film der Walt Disney Animation Studios. In der Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten ist Die Eiskönigin im November 2019 auf Platz 19 zu finden.

Mit dem Filmerfolg nahm auch die Vermarktung von Elsa, der Eiskönigin, und ihren illustren Gefährten so richtig Fahrt auf. Kostüme, Puppen oder Kuschel-Schneemänner sind seither überall zu finden – von den Songs, die vielen heute noch im Ohr sind, mal ganz abgesehen. Nicht mehr ungewöhnlich für die heutige Kino-Industrie ist es, dass schnell mit einer Fortsetzung an den Erfolg eines Films angeknüpft werden soll. Bei Die Eiskönigin haben sich die Macher allerdings sechs Jahre Zeit gelassen – eine vergleichsweise lange Zeit. Daher stellt sich nicht nur die Frage, ob Die Eiskönigin 2 an den Erfolg des ersten Teils anknüpfen kann, sondern auch, ob das Feuer der Leidenschaft bei den Fans wieder entflammt.

 

Die Eiskönigin 2

Das Rentier Sven und der beliebte Schneemann Olaf. | Quelle: 2019 Disney. All Rights Reserved.

 

Darum geht’s!

Die Handlung setzt nach dem Ende des ersten Teils ein. Mittlerweile führen die Schwestern Anna und Elsa ein gemütliches Leben in ihrem Königreich Arendelle. Doch diese Ruhe wird jäh unterbrochen, als eine Unruhe das Dorf ergreift. Auch Elsa wird davon ergriffen, in Form einer geheimnisvollen und unergründbaren Stimme. Was steckt hinter diesem Lockruf? Auf der Suche nach der Antwort auf diese Frage brechen Elsa und Anna zusammen mit dem Schneemann Olaf, dem Rentier Sven und dem Eisblock-Verkäufer Kristoff zu einem Abenteuer auf.

Doch die Situation entwickelt sich nicht so, wie sich das Team vorstellt. So kommt es im düsteren Wald zu Begegnungen mit neuen Völkern, aber auch neuen Weggefährten. Im Film müssen alle erneut beweisen, dass sie füreinander da sind und sich Mut, Vertrauen und die bedingungslose Liebe zueinander beweisen.

 

Filmrezension – Die Eiskönigin 2

Elsa beherrscht das Königreich mittlerweile fast schon mit einer routinierten Ruhe, nach der Handlung im ersten Teil ist sie als Eiskönigin völlig akzeptiert. Es ist einer der wenigen Abschnitte im Film, in dem die Stimmung auch locker und ausgelassen ist, denn es soll nicht lange dauern, bis eine düstere Macht über das Dorf – aber auch über die Kinobesucher – kommt. So war schon der erste Teil über viele Strecken recht dramatisch, das wird aber von der Fortsetzung nun noch getoppt. Es macht den Eindruck, als wären die Charaktere mit den Zuschauern zusammen älter geworden.

Diese Stimmung passt allerdings zur Handlung und den Dialogen, die sehr ernst sind. Thematisiert wird dabei unter anderem das Älterwerden, aber auch die Reflexion mit der eigenen Vergangenheit und deren Folgen. Auch der sonst so fröhliche Schneemann Olaf macht dabei keine Ausnahme – auch wenn er natürlich seine gewohnte Naivität und Ehrlichkeit beibehält und so für die ein oder andere Auflockerung im Film sorgt.

 

Die Eiskönigin 2

Die Fortsetzung ist etwas düsterer als der erste Teil. | Quelle: 2019 Disney. All Rights Reserved.

 

Geschichte wird mit einer Stringenz erzählt

Etwas, was in der aktuellen Kinozeit nicht mehr selbstverständlich ist: Der Film verfolgt strikt einen roten Faden und nimmt sich nicht viel Zeit für Nebenschauplätze. Disney nutzt zudem die Bekanntheit der Charaktere. Eine tiefgründige Vorstellung erfolgt nicht. So dauert es zu Beginn auch nicht lange, bis der Konflikt, den es zu lösen gilt, im Raum steht. Gleichzeitig wird aber auch das Ende nicht unnötig in die Länge gezogen. Dadurch vergehen die rund 100 Minuten so recht schnell, dass man nicht gelangweilt auf die Uhr schauen muss.

Ein weiterer Pluspunkt sind die mittlerweile gewohnt perfekten Animationen. Die Bewegungen, Landschaften und Emotionen in den Gesichtern sind sehr gelungen. Ein weiteres Steckenpferd aus dem Hause Disney ist zudem die musikalische Untermalung der Filme. Auch Die Eiskönigin 2 verfügt über weite Strecken über musikalische Einlagen – natürlich auch inklusive mindestens eines Hits, bei dem die Macher wohl auf einen erneuten Erfolg hoffen wie 2013 bei „Let it Go“. Dieser Song gewann unter anderem den Oscar 2014 für den besten Filmsong.

 

Die Eiskönigin 2

In Die Eiskönigin 2 kehren viele bekannte Charaktere zurück. | Quelle: 2019 Disney. All Rights Reserved.

 

Mitreißend, aber nicht so packend wie Teil 1

Die Geschichte ist spannend erzählt, hat aber nicht unbedingt viele unerwartete Wendepunkte. Einige Szenen sind jedoch emotional aufgeladen, was den Zuschauer auch mitreißt – die Musik tut an diesen Stellen ihr Übriges. Das lässt auch erwachsene Zuschauer nicht kalt, kann aber gerade für Kinder fast schon etwas zu komplex sein. Doch auch hier bleibt sich Disney treu: Es gibt wieder einige Passagen, die vor allem Kinder ansprechen, aber auch einige Stellen, welche nur bei den Erwachsenen im Kinosaal für Erheiterung sorgen.

Bei Die Eiskönigin 2 finden sich viele Elemente wieder, die bereits im ersten Teil gezündet haben. Doch genau das lässt den Eindruck aufkommen, dass es sich hierbei eben nur um eine Fortsetzung von etwas Bekanntem handelt. Der überraschende Effekt fehlt damit, weil man als Zuschauer doch schon einiges aus dem ersten Teil gewohnt ist. Damit reiht sich Die Eiskönigin 2 in viele andere Fortsetzungen von Erfolgsformaten ein.

 

Die meinKA-Empfehlung – Die Eiskönigin 2

Die Eiskönigin hat auch in den vielen Jahren ihrer Abstinenz nicht an Zauber und Begeisterungsfähigkeit verloren – hat allerdings in der erzählten Geschichte weniger Möglichkeiten, die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Nichtsdestotrotz ist diese Fortsetzung ein gelungener Streifen, der den Elsa-Hype mit neuem Leben füllt. Auf einer Skala bis 10 geben wir gut gemeinte 7 Punkte.

 

Die Eiskönigin 2

In Die Eiskönigin 2 kehren viele bekannte Charaktere zurück. | Quelle: 2019 Disney. All Rights Reserved.

 


 

Film im Überblick – Die Eiskönigin 2

Kinostart20. November 2019
GenreAnimation, Abenteuer
AltersfreigabeFSK ab 0 freigegeben
RegisseurJennifer Lee, Chris Bruck
deutsche SynchronstimmenWillemijn Verkaik, Hape Kerkeling, Lara Loft
Länge1 Stunde 44 Minuten

 


Neugierig? Kinotrailer zu Die Eiskönigin 2

 

 

 

Gewinnspiel – jetzt Kino-Tickets gewinnen

Lust auf Kino? meinKA verlost, zusammen mit Karlsruhes Multiplexkino, dem Filmpalast am ZKM, 5 x 2 Kinokarten für die Vorstellung von Die Eiskönigin 2 IMAX 3D am Donnerstag, 28. November 2019!

Filmbeginn ist um 19:45  Uhr –  die Gewinner müssen spätestens um  19:15 Uhr ihre Freikarten an der Info-Kasse des Filmpalast abholen.


Teilnahmebedingungen:

  • Zur Teilnahme einfach eine Mail mit dem „Die Eiskönigin 2“ und dem eigenen Namen im Text an gewinnspiel@meinka.de schicken – JETZT TEILNEHMEN!
  • Ausgelost wird am Donnerstag, 28. November 2019 um 11:00 Uhr.

Die ausführlichen Teilnahmebedingungen sind hier zu finden.

 

Ab ins Kino – Filmpalast am ZKM

 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.