News aus Baden-Württemberg
Fischtierärztin: Zierfische in Gefahr nach Gesetzesreform

News aus Baden-Württemberg Fischtierärztin: Zierfische in Gefahr nach Gesetzesreform

Quelle: Uli Deck/dpa/Archivbild
dpa

Fischtierärztin Sandra Lechleiter aus Neuenbürg bei Pforzheim hat vor einem Notstand bei der Versorgung von Millionen von Zierfischen mit antimikrobiell wirksamen Arzneimitteln gewarnt.

Hintergrund ist die Reform des Tierarzneimittelgesetzes, nach der spätestens ab 2027 alle solchen Präparate verschreibungspflichtig sind. Durch die damit verbundenen Vorgaben würde die Auswahl verfügbarer Zierfisch-Präparate enorm eingeschränkt, warnte Lechleiter. Durch das Gesetz würden eine Versorgungslücke aufgerissen und die Behandlung von Millionen von Tieren schlicht unmöglich gemacht.

Der Bundesgesetzgeber müsse hier Erleichterungen bei der Registrierung der antimikrobiell wirkenden Substanzen für Heimtiere schaffen, forderte die Fachfrau. Das Bundeslandwirtschaftsministerium verwies jedoch auf eine EU-Verordnung, die dem neuen Tierarzneimittelgesetz zugrunde liege. Soll es hier Änderungen geben, muss dies aus Sicht einer Sprecherin auf EU-Ebene geschehen. Ziel der neuen Vorgaben ist es laut Ministerium, die zunehmende Gefahr von Resistenzen gegen Medikamente einzudämmen.

 

Weitere Nachrichten

Inflationsrate in Baden-Württemberg fällt auf 2,7 Prozent

Die Inflation in Baden-Württemberg sinkt weiter. Billiger als ein Jahr zuvor sind im Februar vor allem Heizöl und Kraftstoffe wie Benzin.

Rund 4.500 Beschäftigte beteiligen sich an ÖPNV-Warnstreik

Im Zuge der Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in sieben Südwest-Städten haben Tausende Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt.

Binnenschifffahrt: Güterumschlag im Südwesten auf Tiefstand

An den Häfen im Südwesten sind im vergangenen Jahr so wenige Güter im Binnenschiffsverkehr umgeschlagen worden wie noch nie.

Viele Rentnerinnen liegen unter der Grundsicherung

Viele Frauen, die neu in Rente gehen, bekommen weniger als 850 Euro pro Monat, kritisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund. Dessen Chef fordert unter anderem mehr betriebliche Vorsorge.

Polizisten der Reiterstaffel wegen Tierquälerei wieder vor Gericht

Zwei Polizisten der Mannheimer Reiterstaffel sollen Pferde mit Dosen, Schlägen und Pfefferpaste gequält haben. Der Prozess, der im November direkt nach dem Auftakt verschoben wurde, begann nun erneut.

























Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.