News aus Baden-Württemberg
Gegen sexuelle Gewalt im Internet: Digitale Polizeistrategie nötig

News aus Baden-Württemberg Gegen sexuelle Gewalt im Internet: Digitale Polizeistrategie nötig

Quelle: Nicolas Armer/dpa/Symbolbild
dpa

Im Kampf gegen sexuelle Gewalt im Internet sind aus Expertensicht neue polizeiliche Online-Strategien nötig.

Damit etwa die Opfer von Cybergrooming eine geeignete Anlaufstelle finden, wäre eine «Kinder-Onlinewache» mit Spezialisten der Polizei, Psychologen und Ärzten wünschenswert, sagte Cyberkriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger von der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg der Deutschen Presse-Agentur. Als Cybergrooming wird das gezielte Ansprechen von Kindern im Netz zum Anbahnen sexueller Kontakte bezeichnet. Auch die 14-jährige Schülerin Ayleen aus Baden-Württemberg soll vor ihrem gewaltsamen Tod im Juli vergangenenen Jahres in Hessen monatelang in sexualisierten Chats von einem 30-jährigen Mann bedrängt worden sein. Der Mordprozess gegen den Mann wird am Montag (10. Juli) vor dem Landgericht Gießen fortgesetzt.

Für das vergangene Jahr wurden in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2878 Fälle des sexuellen Missbrauchs von Kindern mit «Einwirken auf Kinder ohne Körperkontakt» erfasst. Unter anderem wegen fließender Grenzen zur Kinderpornografie sei die PKS beim Cybergrooming allerdings nur bedingt aufschlussreich, sagte Rüdiger.

Das Dunkelfeld dürfte nach seiner Einschätzung weitaus größer sein – schon alleine, weil immer jüngere Kinder schon über Smartphones verfügen und Kinder und Jugendliche sehr viel Zeit im Netz verbringen.

Weitere Nachrichten

Laut Seeforschungsinstitut: Der Bodensee wird wärmer

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

Verkausverbot für gefährliche neue Droge? Polizei hat mehr mit Lachgas zu tun

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt - und wird aus Sicht der Landesregierung häufig unterschätzt. Die CDU-Fraktion spricht sich für ein Verkaufsverbot aus.

Zwei verletzte Pferde bei Unfall auf A5 und rund 150.000 Euro Schaden

Bei einem Autounfall auf der Bundesautobahn 5 auf der Höhe von Sankt Leon-Rot (Rhein-Neckar-Kreis) ist ein Sachschaden von rund 150.000 Euro entstanden. Außerdem wurden bei dem Unfall am Freitag zwei Pferde verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Hakenkreuze: Ehemalige Karlsruher Grundschule mit Nazi-Symbolen beschmiert

Unbekannte haben eine ehemalige Grundschule in Waghäusel (Kreis Karlsruhe) mit Nazi-Symbolen beschmiert.

Urteil: Plattformen haften für Beleidigungen in bestimmten Fällen

Der Kurznachrichtendienst X muss laut dem OLG Frankfurt für falsche oder ehrverletzende Tweets nur in bestimmten Fällen haften. Eine entsprechende Unterlassungsklage wiesen die Richter zurück.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




























Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.