Älteste fahrbereite Standseilbahn in Deutschland
Gemeinderat beschließt die Erneuerung der Turmbergbahn

Älteste fahrbereite Standseilbahn in Deutschland Gemeinderat beschließt die Erneuerung der Turmbergbahn

Quelle: Florian Kaute

Der Karlsruher Gemeinderat hat, in seiner öffentlichen Sitzung am Dienstag, den 20. Oktober 2020, der barrierefreien Erneuerung und ebenerdigen Verlängerung der Turmbergbahn in Durlach, zu einem Kostensatz von 20,863 Millionen Euro, zugestimmt.

Gemeinderat beschließt Turmbergbahn-Erneuerung

Der Gemeinderat in Karlsruhe stimmte, am Dienstag, den 20. Oktober 2020, nach einer Vorberatung im Hauptausschuss, der barrierefreien Erneuerung und ebenerdigen Verlängerung der Turmbergbahn in Durlach zu.

Die Bahn soll nun bis zur Bundesstraße B3 zur Einbindung in das Netz des öffentlichen Nahverkehrs verlängert werden. Zudem wird es durch die Erneuerung eine höhenfreie Querungsmöglichkeit für Fußgänger und Radfahrer im Bereich des jetzigen Knotenpunktes Bergbahnstraße/Posseltstraße geben.

 

Betriebserlaubnis: Erneuerung ist zwingend notwendig

Aufgrund des veralteten Standes der Turmbergbahn, wurde bereits das Erlöschen der Betriebserlaubnis zum 31. Oktober 2022 angekündigt. Daher ist die Durchführung einer Erneuerung zwingend notwendig. Die Weichen für die Idee, die Turmbergbahn zu erneuern und bis zur Bundesstraße 3 zu verlängern, wurden bereits mit dem Beschluss des VBK-Aufsichtsrates Ende April 2018 gestellt.

Denn durch die Erneuerung und Verlängerung der Bahn soll die Möglichkeit eröffnet werden, eine Anbindung an den bestehenden ÖPNV zu schaffen. Dadurch soll der positive Fahrgasttrend der Turmbergbahn der letzten Jahren auch in Zukunft fortgesetzt werden können. Ebenso soll mit der Erneuerung und Verlängerung die Barrierefreiheit sowie ein fahrerloser, automatischer Betrieb bei gleichzeitiger Verlängerung der Betriebszeiten hergestellt werden.

 

Die Baumaßnahme kostet 20,863 Millionen Euro

Der VBK-Aufsichtsrat hatte sich für eine ebenerdige Trassenführung zu einem Kostensatz von 14,7 Mio. Euro entschieden. Doch während der Vorplanungen wurde klar, dass diese Variante mit einem hohen Kosten- und Genehmigungsrisiko verbunden ist. Daher wollen die VBK nun eine Fußgänger- und Fahrradunterführung. Durch die Baukostensteigerungen wurde der Kostensatz erhöht.

Die Erneurung der Turmbergbahn wird daher nun 20,863 Millionen Euro kosten – diese werden von der VBK getragen.

Allerdings wird es die barrierefreie Erneuerung und ebenerdige Verlängerung der Turmbergbahn nur umgesetzt, wenn – gemäß des Beschlusses des Aufsichtsrats der VBK – eine Förderung des Projektes mit einem Fördersatz von mindestens 50 Prozent der zuschussfähigen Kosten durch das Land Baden-Württemberg erfolgt. Ergänzend gibt es einen Vorstoß der VBK beim Ministerium für Verkehr um einen höheren Fördersatz oder zusätzliche Fördermittel zu erhalten, so die Stadtverwaltung in ihrer Beschlussvorlage.

 

Weitere Nachrichten

Impf-Update aus Karlsruhe: In den Impfzentren stehen Zweitimpfungen an

Wie die Stadt Karlsruhe informiert sind, mit Stand 11. Mai 2021 knapp 200.000 Impfungen (199.100 Impfungen) verabreicht worden - davon 123.048 im ZIZ, 41.461 im KIZ und 34.591 über die MIT. Bereits 144.605 Menschen haben ihre Erstimpfung erhalten,

13-jähriges vermisstes Mädchen wohlbehalten aufgefunden

Seit Montagabend, 10. Mai 2021, wird die 13-jährige Miria T. aus Oberderdingen (Landkreis Karlsruhe) vermisst. Das Kind war in einem Mädchenheim in Karlsruhe-Neureut untergebracht und verließ nach einem Streit die Einrichtung, erklärt die Polizei.

Testphase gestartet: dm testet Express-Lieferung in Karlsruhe

dm-drogerie markt testet in Karlsruhe einen neuen Service Express-Lieferung. So ist es Kunden ab sofort möglich Produkte über den Onlineshop oder die dm-App zu bestellen. Bei einer Bestellung bis 16:00 Uhr erhalten Kunden die Ware dann noch am selben Tag.

Fahrrad Drive-In startet mit Corona-Schnelltests in der Günther-Klotz-Anlage

Seit Dienstag, 11. Mai 2021, gibt es eine Schnelltest-Station für Radfahrer in der Günther-Klotz-Anlage in Karlsruhe. Eine Terminvereinbarung für den kostenlosen Test ist per App oder online möglich. Das Testergebnis wird danach per E-Mail zugeschickt.

KVV passt Tarife an: Ab August durchschnittlich 3,78 Prozent teurer

Der Karlsruher Verkehrsverbund passt seine Tarife an: Zum 01. August werden die Ticketpreise um durchschnittlich 3,78 Prozent angehoben. Diesen Beschluss hat der KVV-Aufsichtsrat gefasst, die Genehmigungsbehörde muss der Änderungen nun noch zustimmen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.