News aus Baden-Württemberg
Gewalt unter Gefangenen im Südwesten 2021 leicht gestiegen

News aus Baden-Württemberg Gewalt unter Gefangenen im Südwesten 2021 leicht gestiegen

Quelle: Bernd Weißbrod
dpa

In baden-württembergischen Gefängnissen haben sich 2021 wieder mehr Angriffe unter Häftlingen ereignet als noch im Jahr zuvor.

Im Jahr 2021 wurden in den Justizvollzugsanstalten 56 Vorfälle gezählt nach 53 im Vorjahr, teilte das Justizministerium auf eine Anfrage der SPD-Fraktion mit. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren nimmt die Gewalt unter Gefangenen aber eher ab.

2016 wurden noch 75 Angriffe unter Inhaftierten gezählt, 2017 waren es 87. Die Dunkelziffer schätzt das Ministerium als gering ein, weil erhebliche Angriffe durch die häufig sichtbaren Verletzungen und die eingeschränkte Arbeitsfähigkeit der Gefangenen in aller Regel bekannt würden.

Von den 393 Gewaltfällen in den Südwest-Gefängnissen von 2016 bis 2021 ereigneten sich 153 in Häftlingszellen, 89 in sonstigen Unterkunftsbereichen, 47 im Hof und 34 in Arbeitsbereichen.

 

Weitere Nachrichten

Erstes Zwangsgeld wegen Katzen-Ausgangsverbot verhängt

Wegen Verstößen gegen das bundesweit einzigartige Ausgangsverbot für Katzen in Walldorf hat der Rhein-Neckar-Kreis erstmals ein Zwangsgeld von 500 Euro verhängt.

Mehrere Modellregionen setzen voll auf Wasserstoff

Sieben Modellregionen in Baden-Württemberg wollen die nächsten Jahre ausschließlich Wasserstoff als Energieträger verwenden und diese Technologie aus erneuerbaren Energien gewinnen.

Experten aus Karlsruhe: Bis Herbst keinen nennenswerten Grundwasseranstieg

Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) rechnet damit, dass sich bis zum Herbst keine Grundwasservorräte in nennenswertem Umfang neu bilden.

Neue Details am berühmten Isenheimer Altar in Colmar

Nach mehrjähriger Restaurierung erstrahlt der Isenheimer Altar, eines der bedeutendsten Werke in der Geschichte der Sakralkunst, im Unterlinden-Museum in Colmar in neuem Glanz.

Ministerium: Bald Telenotärzte in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg soll es bald die Möglichkeit geben, Notärzte bei Rettungseinsätzen per Video zu konsultieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.