Wetteraussichten
Gewitter, Hagel und Starkregen in Baden-Württemberg möglich

Wetteraussichten Gewitter, Hagel und Starkregen in Baden-Württemberg möglich

Quelle: Annette Riedl/dpa/Symbolbild
dpa

Die Menschen in Baden-Württemberg müssen sich bis in die Nacht zum Sonntag hinein auf Unwetter einstellen.

Örtlich seien Gewitter mit Starkregen bis 50 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Hagel mit rund drei Zentimeter großen Körnern und stürmische Böen möglich, teilte der Deutsche Wetterdienst am Samstag mit.

Mit südwestlicher Strömung gelange die nächsten Tage schwüle, zu Gewittern neigende Luft nach Baden-Württemberg, hieß es. Auch Sonntag könne es gewittern mit ähnlichen Begleiterscheinungen wie am Samstag.

Beim Einschlag eines Blitzes in einen Baum in Unterensingen (Landkreis Esslingen) wurden nach Polizeiangaben sechs Menschen verletzt, drei davon lebensgefährlich. Sie hätten sich dort wohl zum Schutz vor einem Gewitter untergestellt, sagte ein Polizeisprecher. In Mannheim brachen die Veranstalter die Parade zum Christopher Street Day (CSD) eine Stunde früher als geplant ab. Es habe gewittert samt Blitz und Donner, erklärte Dennis Sommer von der Demoleitung. «Da geht die Sicherheit vor.» Tausende Menschen waren betroffen.

Ebenfalls aus Mannheim berichtete die Feuerwehr am frühen Nachmittag von einem brennenden Dachstuhl in einem zweigeschossigen Wohngebäude infolge eines Blitzeinschlags. Menschen seien nicht verletzt worden. Die Höhe des Sachschadens war den Angaben nach zunächst unklar.

Ein Blitz schlug auch in Lahr (Ortenaukreis) in einen Kamin ein, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Mehrere Ziegel seien herabgefallen, einer habe ein dort abgestelltes Auto getroffen. Eine Sprecherin des Präsidiums Ludwigsburg berichtete von einigen umgestürzten Bäumen im Zuständigkeitsbereich und Wasser in Kellern. In der Region Heilbronn warnte die Polizei vor der Gefahr von Aquaplaning auf der Autobahn 6.

In Sulzfeld (Landkreis Karlsruhe) brannte laut einem Polizeisprecher das Dach einer Firmenhalle, auf dem auch eine Photovoltaikanlage sei. Zunächst war unklar, ob auch hier ein Blitz den Brand verursacht hatte oder ein technischer Defekt der Auslöser war. Verletzt worden sei niemand, der Schaden betrage wohl mehrere Zehntausend Euro.

Die Menschen im Südwesten müssen sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes bis in die Nacht zum Sonntag hinein auf Unwetter einstellen. Örtlich seien Gewitter mit Starkregen bis 50 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Hagel mit rund drei Zentimeter großen Körnern und stürmische Böen möglich, erklärten die Fachleute.

Mit südwestlicher Strömung gelange die nächsten Tage schwüle, zu Gewittern neigende Luft nach Baden-Württemberg, hieß es. Auch Sonntag könne es gewittern mit ähnlichen Begleiterscheinungen wie am Samstag.

 

 

Weitere Nachrichten

Bis zu 76 Prozent mehr Besucher: EM belebt die Innenstädte

In den Stadtzentren war viel los am ersten Wochenende der Fußball-Europameisterschaft: Allein in den Austragungsorten wurden fast eine halbe Million mehr Menschen gezählt als sonst.

Laut Ranking: Qualitätseinbußen im regionalen Bahnverkehr

Baustellen, Personalmangel und zu wenig fahrtüchtige Züge: Der regionale Bahnverkehr kämpft mit vielen Problemen. Darunter leidet die Qualität. Verbesserungen gab es auf einer viel befahrenen Strecke.

Pfahlbaumuseum am Bodensee für mehr als 14 Millionen Euro erweitert

Das Pfahlbaumuseum am Bodensee ist Welterbe-Stätte und Touristenattraktion. Die Häuser auf Stelzen dienen häufig auch als Filmkulisse. Nun wurde das Museum erweitert.

Spargel könnte zum Saisonende hin teurer werden

Die Spargelsaison ist auf der Zielgeraden, offizielles Ende ist der 24. Juni. Vor allem Frost und Regen haben die Ernte geprägt. Das hat auch Einfluss auf die Preise.

Protesttag der Zahnärzte in Baden-Württemberg

Zumindest für einen Tag wollen zahlreiche Zahnärzte in Baden-Württemberg mal weniger, dass ihre Patienten den Mund aufmachen. Sie wollen es vielmehr selbst tun. Aus Protest.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.