Neues vom Karlsruher SC
„Großartiger Wettbewerb“: Pokal-Vorfreude beim KSC

Neues vom Karlsruher SC „Großartiger Wettbewerb“: Pokal-Vorfreude beim KSC

Quelle: Danny Gohlke

Der Karlsruher SC reist voller Vorfreude zum DFB-Pokal-Achtelfinale beim TSV 1860 München am Dienstag (18:30 Uhr/Sky).

«Das ist ein großartiger Wettbewerb. Was gibt es Schöneres als diese Spiele?», fragte Trainer Christian Eichner einen Tag vor dem Auftritt des Fußball-Zweitligisten beim Drittligisten.

«Gerade für einen Club wie uns, der auch wirtschaftlich davon profitieren kann, wenn er mal die eine oder andere Runde weiterkommt, ist es etwas Besonderes, dass wir überwintern durften», so der Coach. «Und jetzt haben wir einen Gegner, und das wird der genauso sehen, bei dem man eine Chance hat, weiterzukommen.»

Es gehe darum, «den Oktober fortzusetzen» und «unsere Kugel weiter in den Topf zu legen», sagte Eichner rückblickend auf den überraschenden Sieg seines Teams in der zweiten Runde bei Europapokal-Teilnehmer Bayer Leverkusen.

Die Badener sind im Pokal seit der Saison 1995/1996 nicht mehr über das Achtelfinale hinausgekommen. Damals verloren sie – noch in einem Erstliga-Duell – erst im Endspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Mittelfeldspieler Tim Breithaupt, der im Liga-Spiel beim SV Darmstadt 98 (2:2) am Samstag wegen einer Gelbsperre fehlte, steht in München wieder zur Verfügung. «Das ist ein gutes Zeichen», sagte Eichner. «In dem Bereich können wir gerade jede Unterstützung brauchen.» Auch bei Stürmer Philipp Hofmann, den zuletzt eine leichte Erkältung plagte, geht der Trainer davon aus, dass er von Anfang an spielen kann.

 

Mehr zum KSC

KSC-Coach Eichner zu Hoffenheim? Beim Karlsruher SC kein Thema

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC beschäftigt sich nicht mit einem möglichen Abgang von Trainer Christian Eichner.

Sommerfahrplan: KSC startet am 12. Juni in die Vorbereitung

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC startet am 12. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison.

Einigung erzielt - aber Stadionneubau verzögert sich & wird teurer

Der für den Stadionneubau in Karlsruhe beauftragte Totalunternehmer ZECH Sports GmbH und die Stadt Karlsruhe als Bauherrin haben sich auf eine Ergänzung des bisherigen Vertragswerks verständigt, darüber informiert der Eigenbetrieb "Fußballstadion im Wildpark".

Rückennummer 1: Torhüter Kai Eisele wechselt zum KSC

Kai Eisele komplettiert das Torwart-Team um Marius Gersbeck und Max Weiß. Der neu unterschriebene Vertrag des 26-Jährigen läuft bis zum 30. Juni 2024, darüber informiert der Karlsruher SC am Dienstag, 17. Mai 2022, in einer Pressemeldung.

Martin Stoll

Ex-Profi Martin Stoll wird U17-Trainer beim Karlsruher SC

Der frühere Bundesliga-Profi Martin Stoll wird zur kommenden Saison U17-Trainer beim Karlsruher SC.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.