Virtual Run 2.0
Gutes tun: Weingartner Lebenslauf findet erneut virtuell statt

Virtual Run 2.0 Gutes tun: Weingartner Lebenslauf findet erneut virtuell statt

Quelle: Pixabay

Der im Jahr 2006 von blut.eV ins Leben gerufene „Weingartner Lebenslauf“ findet 2021 erneut virtuell statt: Ab dem 08. Mai kann 14 Tage lang für den guten Zweck gelaufen werden. Im letzten Jahr nahmen 764 Menschen an dem Weingartner Benefizlauf teil.

Benefizlauf in Weingarten auch 2021 virtuell

Der 2006 von blut.eV ins Leben gerufene Benefizlauf in Weingarten (Baden) begeistert seit Jahren zahlreiche Akteure, darunter Vereine und Firmen, öffentliche Einrichtungen sowie Privatpersonen. 2020 konnte der Weingartner Lebenslauf aufgrund der Corona-Pandemie erstmals nicht wie gewohnt stattfinden.

Aber in Corona-Zeiten müssen Veranstalter kreativ bleiben – daher fand das Event als virtuelle Laufveranstaltung statt. 2021 wird der Benefizlauf nun erneut virtuell veranstaltet. Ab Samstag, 08. Mai 2021 (14:30 Uhr) können Teilnehmer 14 Tage lang Kilometer für den guten Zweck sammeln.

 

So funktioniert der virtuelle Benefizlauf

Jeder Teilnehmer kann beim virtuellen Lebenslauf im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen etwas Gutes tun. Vor dem Lauf muss sich jeder Teilnehmer Sponsoren oder Kilometerpaten suchen, die die Laufleistung mit einer Spende an blut.eV belohnen.

Über die Homepage www.blutev.de/lebenslauf muss dann ein Läuferkonto erstellt werden. Die Eintragung von Sponsoren oder der Beitritt zu bestehenden Laufgruppen ist hier möglich. Im Anschluss muss eine E-Mail an info@blutev.de mit den Läuferdaten geschickt werden – alternativ kann dies telefonisch unter 07244/60830 erfolgen.

Danach können die Runden selbstständig absolviert werden. Wenn der Lauf beendet ist, müssen die gelaufenen Kilometer blut.eV mitgeteilt werden.  Jeder, der eine Rückmeldung gibt, erhält außerdem eine Teilnahmeurkunde.

 

Krebs in der Öffentlichkeit sichtbar machen

„Mit dem Benefizlauf finanzieren wir seit 16 Jahren einen großen Teil unserer Arbeit. Mit dem Lauf möchten wir der Erkrankung Krebs in der Öffentlichkeit sichtbar machen“, erklärt blut.eV.

„Über Krebs zu sprechen bedeutet, sich darüber zu informieren wie man vorsorgen kann, was man im Falle einer Erkrankung tun kann und vor allem wie wir uns gegenseitig stützen können. Kein Mensch soll alleine durch die schwierige Zeit einer Krebserkrankung gehen müssen, keiner soll sich ausgeliefert oder verloren fühlen. Dafür steht blut.eV“, so der Verein.

 

Weitere Nachrichten

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Gemeinsame Lösung: So sollen die Stadtbahntunnel-Aufzüge hitzebeständiger werden

Da kürzlich, aufgrund der hohen Temperaturen, Stadtbahntunnel-Aufzüge in Karlsruhe aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden mussten, wollen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe nun zusammen mit der KASIG und dem Aufzughersteller Schindler das Problem beheben.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.