Stadt baut Zaun zurück - Belastung für Anwohnende hoch
Hundewiese an der Hildapromenade: Neuer Standort gesucht

Stadt baut Zaun zurück - Belastung für Anwohnende hoch Hundewiese an der Hildapromenade: Neuer Standort gesucht

Quelle: Pixabay

Im vergangenen Sommer war der Karlsruher Gemeinderat dem Wunsch vieler Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer gefolgt und hatte einer eingezäunten Hundewiese zugestimmt. Aufgrund der Belastung für die Anwohnenden wird die Umzäunung nun wieder abgebaut.

Hundeauslauffläche in Karlsruhe

Im Sommer 2021 war der Karlsruher Gemeinderat dem Wunsch vieler Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer gefolgt und hatte in Rückkopplung mit der Stadtverwaltung einer eingezäunten Hundewiese zugestimmt. Ein erster Probebetrieb auf der ausgewählten Testfläche an der Hildapromenade wurde nun früher als vorgesehen evaluiert, teilt die Stadt Karlsruhe mit.

Die seit November umzäunte Wiese, die schon zuvor als Hundeauslauffläche genutzt wurde, war sehr gut angenommen worden. Aber die deutlich stärkere Nutzung führte dabei auch zu einer erhöhten Belastung für die Anwohnenden.

 

Belastung für Anwohnende hoch

Ursprünglich war der Probelauf auf zwei Jahre angelegt. Diesen Beschluss des Gemeinderates will die Stadt auch weiterhin umsetzen und empfahl dem Ausschuss, alternative Standorte im Stadtgebiet zu prüfen. Schnellstmöglich soll ein ähnliches Angebot entstehen – der Ausschuss folgte diesem Vorschlag, heißt es in der Pressemeldung.

Die umfassende Prüfung aller Belange erfordere jedoch ausreichend Zeit, wie Gartenbauamtsleiterin Doris Fath betonte. Für eine alternative Wiese wolle man vorab die jeweils zuständigen Bürgervereine miteinbeziehen. Im Rahmen der nächsten Ausschusssitzung am 11. März sollen den Mitgliedern dann erste Ergebnisse vorgestellt werden.

 

Umzäunung wird wieder abgebaut

Aufgrund der dargestellten Belastung für die Anwohnenden hat sich die Stadt dazu entschieden, die Umzäunung in der nächsten Woche wieder abzubauen. Mit dem Rückbau des Zauns will die Stadt Karlsruhe auch die Übernutzung der Testfläche wieder in ihre bisherige Frequenz zurückführen und hofft, die Situation für alle Parteien befrieden zu können.

In Karlsruhe gibt es derzeit quer übers Stadtgebiet verteilt 18 Hundeauslaufflächen auf etwa 13 Hektar Fläche. Mit Ausnahme der Probefläche an der Hildapromenade ist keine Auslauffläche umzäunt.

 

Weitere Nachrichten

Projekt "RegioKArgoTramTrain" in Karlsruhe erhält rund 3,9 Millionen Euro

Mit der Übergabe eines Förderschecks gab Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Patrick Rapp am Donnerstag, 08. Dezember 2022, den Startschuss für das Leuchtturmprojekt "Nachhaltige Logistik- und Personenmobilität mittels KArgoTramTrains (RegioKArgoTramTrain)".

Neue ZKM-Ausstellung über den Karlsruher "Star-Architekt" Ole Scheeren

Das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe zeigt ab dem 10. Dezember 2022, die große Ausstellung "ole scheeren : spaces of life" über den international erfolgreichen Architekten Ole Scheeren, welcher im Jahr 1971 in Karlsruhe geboren wurde.

"Digitale Behörde": Heilbronn und Karlsruhe erproben gemeinsame Lösungen

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, arbeiten die Städte Karlsruhe und Heilbronn, auf dem Weg zu einer digitalen Behörde, künftig zusammen. Hierbei sollen verschiedenen innovative digitale Lösungen für den kommunalen Einsatz erprobt werden.

Karlsruher Kinderpass & Karlsruher Pass: Sozialregion weitet sich aus

Zum 01. Januar 2023 treten Hambrücken, Linkenheim-Hochstetten und die Verbandsgemeinde Hagenbach der Sozialregion Karlsruhe bei. Das bedeutet, dass sie den Karlsruher Kinderpass, den Karlsruher Pass oder beides einführen, heißt es in einer Pressemeldung.

Weihnachtsaktion: 1.200 Christstollen für den Karlsruher Kinderschutzfonds

Eine besondere Weihnachtsaktion haben sich die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel und die Bäckerei Nussbaumer überlegt: 1.200 Christstollen sollen an Unternehmen verkauft werden. Gleichzeitig werden zehn Euro pro verkauften Stollen gespendet.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.