Neues vom Karlsruher SC
Karlsruhe siegt nach 0:2-Rückstand: „Haben nicht aufgegeben“

Neues vom Karlsruher SC Karlsruhe siegt nach 0:2-Rückstand: „Haben nicht aufgegeben“

Quelle: Uwe Anspach

Der Karlsruher SC ist in der 2. Liga auswärts eine Macht. Auch in Sandhausen gibt es drei Punkte für das Team von Trainer Eichner. Die Aufstiegsränge sind nicht mehr fern.

Nach einem starken Comeback im Baden-Derby beim SV Sandhausen mischt der Karlsruher SC plötzlich im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga mit. Der Tabellenfünfte kam am Samstag nach einem 0:2-Pausenrückstand noch zu einem 3:2-Sieg und liegt nach dem vierten Auswärtssieg in Serie nur noch drei Punkte hinter dem Relegationsplatz. «Das ist ein Big Point für uns und ein großer Schritt in Richtung unseres Saisonziels», sagte KSC-Trainer Christian Eichner.

Philipp Hofmann (46. Minute) und Kyoung-Rok Choi (54./76.) mit einem Doppelpack belohnten die tolle Aufholjagd des KSC. Kevin Behrens (30.) und Patrick Schmidt (40.) trafen in der ersten Halbzeit für die Hausherren, die als Tabellen-16. mit nur 18 Zählern weiter in Abstiegsgefahr schweben.

Dabei hatte es zunächst nach einem Sieg für Sandhausen ausgesehen. Der KSC war in den ersten 45 Minuten kaum präsent und leistete sich grobe Abwehrschnitzer, die vom SVS gnadenlos bestraft wurden. «Wir haben in der ersten Halbzeit richtig schlecht gespielt und zwei leichte Gegentore bekommen. Aber wir haben nicht aufgegeben», sagte Doppel-Torschütze Choi.

In der Pause fand KSC-Trainer Eichner offenbar die richtigen Worte, denn seine Mannschaft kam wie verwandelt aus der Kabine. «Er hat gesagt: Wir müssen die erste Halbzeit vergessen. Die Fehler sind schon gemacht, die kann man nicht mehr rückgängig machen», berichtete Abwehrspieler Marco Thiede.

In der zweiten Hälfte waren die Gäste dann hellwach und kamen schon wenige Sekunden nach Wiederbeginn durch das neunte Saisontor von Hofmann zum Anschluss. «Das war lebensnotwendig für uns», befand Eichner. Der Treffer beflügelte den KSC, der immer stärker wurde und die Hausherren kaum noch zur Entfaltung kommen ließ. «Wir haben als Mannschaft agiert», sagte Thiede. «Die Entwicklung ist ganz klar erkennbar.»

 

Mehr zum KSC

Vor Pokal-Spiel: KSC-Coach nimmt seine Mannschaft vor Kritik in Schutz

Christian Eichner hat seine Mannschaft vor aus seiner Sicht überzogener Kritik nach der 1:3-Niederlage vom Wochenende in Schutz genommen.

KSC trifft im Pokal auf Leverkusen: "Haben große Vorfreude!"

In der zweiten Runde des DFB-Pokals trifft der KSC auf den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Die auf Mittwoch, 27. Oktober 2021 (18:30 Uhr), terminierte Partie findet in der BayArena statt. Beim KSC herrscht bereits "große Vorfreude" auf das Spiel.

Ersatztorhüter kann sich beim Karlsruher SC nicht aufdrängen

Ersatztorhüter Markus Kuster leistete sich beim 1:3 des Karlsruher SC in Düsseldorf keine großen Fehler. Um sich als künftige Nummer eins zu profilieren, erwischte er allerdings den falschen Tag.

Keine Punkte aus Düsseldorf: Auswärtsniederlage für den KSC

Am 11. Spieltag musste der KSC auswärts gegen Fortuna Düsseldorf ran. Bei dem auf Samstag, 23. Oktober 2021, terminierten Spiel gingen die Gastgeber früh in Führung und ließen sich diese letztlich auch nicht mehr nehmen. Die Partie endete 3:1 (1:1)

Karlsruher SC setzt weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster

Der Karlsruher SC wird nach der Roten Karte von Stammtorhüter Marius Gersbeck weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster setzen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.