News aus der Fächerstadt
Karlsruher Bäder: Besucherzahlen fast auf Vor-Corona-Niveau – aber Personalmangel

News aus der Fächerstadt Karlsruher Bäder: Besucherzahlen fast auf Vor-Corona-Niveau – aber Personalmangel

Quelle: Melanie Hofheinz

Die Karlsruher Bäder haben am Montag, 13. März 2023, über die Jahresbilanz 2022 in einem Pressegespräch gesprochen. Während eine Besucherzahl von 1,46 Millionen im Jahr 2022 für Freude sorgt, bereitet die mangelte Anzahl an Fachkräften Probleme.

Besucherzahlen beinahe wieder auf Vor-Corona-Level

Die Karlsruher Bäder blicken insgesamt auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurück. Mit insgesamt 1,46 Millionen Badegästen in den zehn Bädern der Fächerstadt wurde beinahe Vor-Corona-Niveau erreicht. Zum Vergleich: 2019 strömten 1,64 Millionen Besucherinnen und Besucher in die Frei- und Hallenbäder.

Beispielsweise liegt die Besucherzahl im Europabad im Jahr 2022 nur -3,04 Prozent unter dem Wert von 2019. Die Freibäder besuchten im vergangenen Jahr 469.683 Menschen; 2019 waren es 497.669. Auch mit den bisherigen Zahlen in 2023 sei man „sehr zufrieden“, informierte Oliver Sternagel, Geschäftsführer der Karlsruher Bäder GmbH.

 

Bürgermeister Martin Lenz und Bäderchef Oliver Sternagel. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Aktuelle Herausforderungen & Probleme für die Bäder

„Wir in Karlsruhe lassen uns nicht unterkriegen“, erklärte Bürgermeister Martin Lenz, und fügt hinzu: „Unsere Bäder sind für die allgemeine Gesundheit wichtig – insbesondere auch für die Psychohygiene und den Ausgleich für den Alltag.“

Neben Corona-Pandemie und Energiekrise, welche die Bäder bislang gut meistern konnten, stellt der aktuelle Fachkräftemangel allerdings ein großes Problem dar. „15 bis 20 Mitarbeiter fehlen“, so Sternagel, der daher verkürzte Öffnungszeiten oder sogar Freibad-Schließungen im Sommer derzeit nicht ausschließen kann.

Um bei den Karlsruher Bädern zu arbeiten, müsse man schwimmen können, Deutsch sprechen und gerne mit Gästen arbeiten. Eine entsprechende Ausbildung zur Badeaufsicht benötigt es nicht: „Wir bilden auch aus“, erklärt der Bäderchef. Interessiert? Hier geht’s zu den Jobangeboten.

 

Europabad Karlsruhe | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Highlights & mehr: Ausblick in das Jahr 2023 & weiter

Bislang plane man allerdings, alle Freibäder zunächst einmal zu öffnen. Bereits am 31. März startet das Sonnenbad in die Saison. Ende Mai sollen das Rheinstandbad, das Turmbergbad und das Freibad in Rüppurr folgen. Ebenfalls in diesem Sommer soll eine neue Saunalandschaft im Fächerbad eröffnen. Preiserhöhungen soll es 2023 bei den Bädern keine geben.

Bürgermeister Lenz gab zudem einen Einblick in ein Projekt, welches wohl in den nächsten zehn Jahren in die Wege geleitet werden soll: So wolle man in Durlach, auf dem Gelände des Turmbergbades, ein Kombi-Bad bauen.

Im Gegenzug solle das Weiherhofbad sowie das Hallenbad in Grötzingen schließen. Details zum Bau, Finanzierung und mehr, müssten allerdings in der Zukunft erst noch geklärt werden.

 

Weitere Nachrichten

Karlsruher LIONS mit deutlichem Playoff-Sieg: Finaleinzug am Donnerstag?

Die PS Karlsruhe LIONS haben am 21. Mai 2024, das dritte Playoff-Halbfinal-Spiel gegen Phoenix Hagen, deutlich mit 67:100 gewonnen! Damit steht es aktuell 2:1 für die Karlsruher. Am Donnerstag, 23. Mai 2024, könnten die LIONS den Finaleinzug klarmachen.

Transporter-Fahrer verursacht mehrere Verkehrsunfälle in Ettlingen und flüchtet

Gleich mehrere Verkehrsunfälle mit erheblichem Sachschaden verursachte der Fahrer eines Kleintransporters in der Nacht von Samstag, 18. Mai, auf Sonntag, 19. Mai 2024, in Ettlingen-Bruchhausen. Die Polizei Karlsruhe sucht nach dem Fahrer und Zeugen.

Es sprudelt wieder: Die Wasserspiele auf dem Karlsruher Marktplatz starten

Es sprudelt wieder in der Karlsruher Innenstadt: Das Gartenbauamt nimmt die Wasserspiele auf dem Marktplatz am Mittwoch, 22. Mai 2024, nach einer Wartung wieder in Betrieb, darüber informiert die Stadt Karlsruhe am 21. Mai 2024, in einer Pressemeldung.

KIT-Supercomputer ist einer der schnellsten & energieeffizientesten Rechner in Europa

Der „Hochleistungsrechner Karlsruhe“ (HoreKa) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), zählt derzeit zu den schnellsten Rechnern Europas. Nach einem Upgrade belegt er zudem Rang 6 in der Green500-Liste der energieeffizientesten Rechner der Welt.

Polizei sucht Zeugen nach körperlicher Auseinandersetzung am Karlsruher Kronenplatz

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung am frühen Samstagmorgen, 18. Mai 2024, in der Karlsruher Innenstadt sucht die Polizei nach einem Geschädigten und möglichen Zeugen, das geht aus einer Pressemeldung von Montag, 20. Mai 2024, hervor.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.