News aus der Fächerstadt
Karlsruher Forschungsfabrik wird feierlich eröffnet

News aus der Fächerstadt Karlsruher Forschungsfabrik wird feierlich eröffnet

Quelle: dpa/Uli Deck
dpa

Spatenstich war im Dezember 2018, nun sind alle Baukräne längst abgebaut: Die Forschungsfabrik Karlsruhe wird offiziell eröffnet. Gearbeitet wird darin schon seit vielen Monaten.

Im Beisein von Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (beide Grüne) und Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) wird am Montag (12.15 Uhr) die Karlsruher Forschungsfabrik feierlich eröffnet.

Die am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) angesiedelte Fabrik, an der auch die Fraunhofer Gesellschaft beteiligt ist, widmet sich der industriellen Anwendung etwa von Elektromobilität, digitalen Technologien der Industrie 4.0 und nachhaltiger Produktion. Forscher erproben hier zum Teil gemeinsam mit Partnern aus der Industrie praxisnah bestimmte Produktionsprozesse.

Im Dezember 2018 war mit den Bauarbeiten für den 15 Millionen Euro teuren Bau begonnen und im Juli 2019 der Grundstein gelegt worden. Die Idee hinter der Forschungsfabrik ist, neue Technologien so schnell wie möglich anzuwenden.

 

Weitere Nachrichten

Aktion im Landkreis Karlsruhe: Rekord an Seepferdchen-Schwimmprüfungen geknackt

Mangelnde Schwimmfähigkeiten werden immer wieder Menschen zum Verhängnis. Eine nunmehr ausgezeichnete Aktion macht auf das Thema Sicherheit im Wasser aufmerksam.

Große Streckensanierung: Bahn ist mit Riedbahn-Ersatzverkehr zufrieden

Die Generalsanierung und der Ersatzverkehr der Riedbahn läuft. Die ersten Tage zeigen laut Bahn: Das Konzept geht auf.

Jährliche Denkschrift: Hier kann das Land laut Rechnungshof Steuergelder einsparen

Jedes Jahr prüfen die Kontrolleure des Rechnungshofs, ob das Land seine Steuereinnahmen sinnvoll ausgibt. Auch diesmal bemängeln die Prüfer wieder einiges - und geben Ratschläge.

Bürokratieabbau: Landesbehörden können bald einfacher Aufträge vergeben

Aufträge ab einer bestimmten Höhe von Landesbehörden müssen ausgeschrieben werden. Die Wertgrenzen sollen angehoben werden. Die Wirtschaft freut sich.

Bundesverteidigungsminister Pistorius in Bruchsal: Nato muss ihre Hausaufgaben machen

Die Nato muss ihre Hausaufgaben machen, sagt Verteidigungsminister Pistorius bei einem Besuch des Bundeswehr-Standorts Bruchsal. Den Wahlkampf im wichtigen Nato-Partnerland USA kommentiert er nicht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.