Neues vom Karlsruher SC
Karlsruher SC fühlt sich nach Covid-Ausbruch wieder gerüstet

Neues vom Karlsruher SC Karlsruher SC fühlt sich nach Covid-Ausbruch wieder gerüstet

Quelle: aim

Der Karlsruher SC kann nach dem Corona-Ausbruch im Team wieder in den Spielbetrieb der 2. Fußball-Bundesliga einsteigen.

Trainer Christian Eichner sagte zwei Tage vor der Partie gegen den SV Werder Bremen am Samstag (13.30 Uhr/Sky) zur Rückkehrstrategie: «Wir haben versucht, sehr stark in den Dialog mit dem Einzelnen zu gehen und immer wieder auf die Daten zu achten.» Es habe zwei Tage gebraucht, «um den Motor wieder anzuwerfen. Wir haben diese Tage für Körper und Geist auch gebraucht», berichtete er. Insgesamt waren 18 Lizenzspieler positiv getestet worden.

Auf einen zurückhaltenden Gegner aus Baden können die unter Trainer Ole Werner zuletzt fünfmal siegreichen Bremer allerdings nicht setzen. Zumal auch Kyoung-Rok Choi und Malik Batmaz wieder im KSC-Kader stehen werden. «Wir werden das Spiel schon so angehen, wie wir die letzten Wochen die Spiele angegangen sind. Ich glaube, dass die Mannschaft auch gar nicht anders kann», sagte Eichner. Sollte ein verfrühter Kräfteverschleiß sichtbar werden, werde man reagieren.

Dass Karlsruhes gerade zum zweiten Mal vom SV Werder ausgeliehener Neuzugang Benjamin Goller nach dem Willen der Bremer nicht im Weserstadion auflaufen darf, wollte der KSC-Coach nicht bewerten. «Grundsätzlich hätte ich es aber cool gefunden. Dann hätten wir alle zusammen, die Bremer und wir, uns ein Bild über seinen Leistungsstand machen können», sagte Eichner.

 

Mehr zum KSC

KSC will auch gegen Paderborn "weiterhin Spaß machen"

Es steht ein Auswärtsspiel an: Der Karlsruher SC gastiert am 29. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga beim SC Paderborn. KSC-Coach Christian Eichner sagte, vor der Partie am Samstag, 13. April 2024, dass seine Mannschaft "weiterhin Spaß machen solle"

Talent Ali-Eren Ersungur unterschreibt Profivertrag beim Karlsruher SC

Der Karlsruher SC hat Ali-Eren Ersungur mit einem Profivertrag ausgestattet. Angaben über die Laufzeit des Kontrakts machte der Club in seiner Mitteilung vom Mittwoch nicht.

KSC durchbricht 40-Punkte-Marke - wohin führt der Weg diese Saison noch?

Der Karlsruher SC zeigt sich weiter formstark - auch beim Sieg gegen Zweitliga-Spitzenreiter FC St. Pauli. Es gibt unterschiedliche Meinungen, wohin der Weg diese Saison noch führen könnte.

KSC-Spieler Stindl will nach Karriereende bei anderen Clubs lernen

Karlsruhe war und ist für Lars Stindl etwas Besonderes. Doch nach seinem Karriereende will sich der Offensivspieler auch bei anderen Clubs umschauen.

Lars Stindl beendet Verletzungspause: Kurz-Comeback soll beflügeln

Mit Blick auf das Aufstiegsrennen war der Punkt auf Schalke für den KSC vermutlich zu wenig. Die Rückkehr von Routinier Lars Stindl macht den Badenern aber Hoffnung für den Saisonendspurt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.