Neues vom Karlsruher SC
Karlsruher SC: Lizenz ohne Auflagen und Gewinn erwartet

Neues vom Karlsruher SC Karlsruher SC: Lizenz ohne Auflagen und Gewinn erwartet

Quelle: Uli Deck

Zweitligist Karlsruher SC hat die Lizenz für die Saison 2022/23 ohne Finanzauflagen erhalten. Das teilte die Deutsche Fußball Liga am Mittwoch mit.

In den Vorjahren hatten die Karlsruher nach Clubangaben stets Liquiditätsbedingungen oder -auflagen erfüllen müssen.

Zudem erwarte der Club erstmalig seit dem Geschäftsjahr 2015/16, welches durch hohe Transfererlöse geprägt war, wieder einen Jahresüberschuss bei der Profifußball-Gesellschaft. Dieses positive Ergebnis komme zum einen durch intensives Kostenmanagement zustande, aber auch durch Mehreinnahmen in Form von gesteigerten Umsätzen im Bereich Werbung und dem Erreichen des Viertelfinales im DFB-Pokal.

«Dass wir bei Ligaverbleib in der kommenden Spielzeit keine Finanzauflagen mehr erfüllen müssen und trotz der Corona-Pandemie in diesem Geschäftsjahr einen Gewinn erwarten, ist ein absoluter Quantensprung für den KSC», sagte Geschäftsführer Michael Becker. Diese Entwicklung sei ein weiterer Beleg für die positive Entwicklung in allen Bereichen. «Dennoch wird auch die nächste Saison nochmals ein absolutes Übergangsjahr, da weiterhin die extrem einnahmerelevante Westtribüne mit den neuen Logen und Business-Seats fehlt», sagte Becker.

 

Mehr zum KSC

Letztes Saisonspiel gegen Elversberg: KSC-Torwarttalent Weiß darf ran

Der 19-jährige Max Weiß kommt am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zu einem weiteren Einsatz in der Startelf des Karlsruher SC.

Schiedsrichter-Assistent mit Ball getroffen: Strafe für KSC-Busfahrer

Im Spiel gegen Hannover trifft Karlsruhes Busfahrer den Schiedsrichter-Assistenten mit dem Ball an der Hüfte. Nun gibt es ein Urteil für die Aktion.

Karlsruher SC unterliegt bei Stindl-Abschied mit 1:2

Hannover 96 beendet die Serie des Karlsruher SC mit sieben Spielen ohne Niederlage. Danach werden am vorletzten Spieltag zehn KSC-Profis offiziell verabschiedet - darunter zwei ganz besondere.

Kapitän Gondorf verabschiedet sich und erwägt Rollenwechsel beim KSC

Als Spieler ist für Jerôme Gondorf nach dieser Saison Schluss in Karlsruhe. In anderer Funktion könnte er dem Club erhalten bleiben. Zunächst freut sich der 35-Jährige aber auf den Italien-Urlaub.

Letztes KSC-Heimspiel steht an: acht Abschiede, Umbruch & Eichner-Verlängerung

Vor dem Heimspiel gegen Hannover äußert sich auch der Sportchef zum Dauerthema im Wildpark. Der Trainer soll bleiben. Warum der neue Vertrag noch nicht unterschrieben ist, erklärt Freis nicht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.