Mehr Sonnenschutz auf Kinderspielplätzen
Karlsruher SPD-Fraktion fordert: „Unsere Spielplätze brauchen Schatten“

Mehr Sonnenschutz auf Kinderspielplätzen Karlsruher SPD-Fraktion fordert: „Unsere Spielplätze brauchen Schatten“

Quelle: Schlosser Fotografie

Gibt es auf den Spielplätzen in Karlsruhe nicht genügend Schatten? Die SPD-Gemeinderatsfraktion Karlsruhe greift in ihrem jüngsten Antrag an die Stadtverwaltung dieses Thema auf und fordert die Prüfung des Sonnenschutzes auf den Karlsruher Spielplätzen.

SPD möchte mehr Sonnenschutz auf Spielplätzen

„Dieser Sommer ist der dritte, sehr heiße Sommer in Folge und zeigt es ganz deutlich: Viele Kinderspielplätze in Karlsruhe liegen in der prallen Sonne. Manchmal sind geringe, aber nicht ausreichende Schattenflächen vorhanden“, beschreibt SPD-Fraktionsvorsitzender Parsa Marvi den Zustand vieler Spielflächen und fordert mehr Sonnenschutz.

Mit ihrem jüngsten Antrag wollen die Sozialdemokraten daher die Stadtverwaltung zur Prüfung der Spielplätze beauftragen, um herauszufinden, wie es um den Schatten auf öffentlichen Spielplätzen und bei städtischen Kitas bestellt ist und wie man Kinder dort besser vor der Sonne schützen kann.

 

„Metallrutschen können zu Verbrennungen führen“

„Gerade sonnige Sandflächen, auf denen insbesondere die Kleinsten gerne spielen, heizen sich auf und der heiße Sand kann ebenso wie glühende Metallrutschen zu Verbrennungen führen“, so Marvi über die Folgen der extremen Sonneneinstrahlung.

„Ob Sonnensegel oder Pergola, wie auch immer für Schatten gesorgt wird, wir sind für jede Möglichkeit offen, die wartungsarm und ohne große Folgekosten ist. Die Gesundheit der Karlsruher Kinder muss uns das wert sein“, so der SPD-Chef weiter.

 

Marvi: „Es besteht klarer Handlungsbedarf“

Neben den Kindern sollen dabei, laut SPD, auch die Erwachsenen profitieren, denn von Schattenflächen beim Spielplatzbesuch, werden die Kinder- und Familienfreundlichkeit der Stadt gesteigert werden,

„Aufgrund der zunehmenden Hitze durch den Klimawandel sollte der Sonnenschutz bereits zukünftig bei der Planung und beim Umbau von Spielplätzen als ein wesentliches Ausgestaltungkriterium aufgenommen werden. Da besteht klarer Handlungsbedarf.“

 

Weitere News aus Karlsruhe

Bundesgartenschau in Mannheim bekommt 8 Millionen teure Seilbahn

Sie können über Hindernisse schweben, große Gefälle überwinden und den CO2-Ausstoß senken - Seilbahnen. Sie einzusetzen, wird vielerorts diskutiert. Die Buga 23 in Mannheim geht mit einer Luftseilbahn an den Start.

Erste Schneeflocken am Sonntag im Schwarzwald erwartet

Der Sommer ist endgültig vorbei: Den Schwarzwald erwartet sogar erster Schnee. Doch so richtig kalt wird es nicht.

24 Stunden lang ruht der Betrieb: Erneute Streiks in Karlsruhe!

Noch während des aktuell laufenden Verdi-Streiks bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe hat Verdi die nächste Arbeitsniederlegung angekündigt. So wird von Dienstag, den 29. September, 03:00 Uhr, bis Mittwoch, den 30. September, 03:00 Uhr, der Betrieb ruhen.

Mit Abstand und Maske: Tausende bei Klima-Demos im Südwesten

Fridays for Future geht wieder auf die Straße - trotz Corona. Am Freitag protestierten Tausende Aktivisten landesweit in Dutzenden Städten und Gemeinden, um den Druck auf die Politik zu erhöhen.

Waldbrände am Rhein? Baden-Württemberg bereitet sich vor

Waldbrände kennen die meisten Menschen im Südwesten nur aus den Nachrichten - in Kalifornien oder am Mittelmeer. Das könnte sich schnell ändern. In deutschen Wäldern wird es seit Jahren immer trockener.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.