Städtisches Klinikum Karlsruhe
Nach Corona-Pause: Klinikclown bringt Kinder wieder zum Lachen!

Städtisches Klinikum Karlsruhe Nach Corona-Pause: Klinikclown bringt Kinder wieder zum Lachen!

Quelle: Markus Kümmerle

Endlich kann „Dodo“ die Kinder im Städtischen Klinikum wieder zum Lachen bringen! Der Klinikclown musste eine Corona-Zwangspause einlegen. Hinter der roten Nase verbirgt sich übrigens seit 17 Jahren Gert Oettinger – Intensivpfleger und Praxisanleiter.

Dodo bringt die Kinder wieder zum Lachen!

Erkrankten Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern – das ist die Mission von Gert Oettinger. Als Klinikclown Dodo besucht er die jungen Patienten im Städtischen Klinikum Karlsruhe, macht Späße, erzählt Geschichten und muntert sie so auf.

Das Besuchsverbot im Zuge der Corona-Krise hat leider auch den Krankenhaus-Clown in den Lockdown gezwungen – zumindest als Dodo, denn in seiner eigentlichen Tätigkeit war der Intensivpfleger und Praxisanleiter weiterhin sehr gefragt. „Ich habe mir viele Gedanken gemacht, wie ich den Kindern trotz Corona schöne Momente machen kann. Anfang Mai habe ich dann mit einer Riesenseifenblasen-Show im Garten vor den Fenstern der Patientenzimmer begonnen“, erzählt Gert Oettinger. In enger Absprache mit der Krankenhaushygiene waren dann bald wieder Besuche in der Kinderklinik möglich.

 

Clown mit Mund-Nasen-Schutz – neues Konzept!

In den Krankenzimmern der Kinder bedeutet das Einhalten der Hygieneregeln besondere Achtsamkeit. Da ist es als Clown nicht leicht zu spielen, mit eingeschränkter Mimik und unter ständiger Beachtung des Mindestabstands. „Ein neues Konzept war nötig“, erklärt Oettinger. „Weil Clowns auch Geschichten lieben, spiele ich in den Patientenzimmern jetzt Theater.“

Dabei verwandelt sich innerhalb nur weniger Sekunden ein alter Koffer in ein kleines Marionettentheater. Zusammen mit den Patienten wählt Dodo die Darsteller aus und die Vorstellung kann beginnen. Hauptprogramm ist derzeit eine Variante des „Froschkönigs“.

 

Oettinger ist seit 17 Jahren Krankenhaus-Clown

Bei der Gestaltung der Einsätze profitiert Oettinger aus medizinischer Sicht von seiner langjährigen Erfahrung auf der anästhesiologischen Intensivstation. „Da ich seit fast 17 Jahre als Klinikclown auftrete, habe ich inzwischen aber auch ein gutes Gespür für die seelische Stimmung der kleinen Patienten.“

Finanziert wird das Engagement von Dodo übrigens durch die Hilfe von Fördervereinen wie die des Sonnenschein Fördervereins zur Unterstützung des Kinderkrankenhauses Karlsruhe e.V. Diese können mit Spenden unterstützt werden (Konto IBAN DE086605 0101 0010 2846 44, Sparkasse Karlsruhe).

 

Weitere News in Karlsruhe

Treuebonus für Karlsruher Abo-Kunden im öffentlichen Nahverkehr

Das Land Baden-Württemberg bedankt sich bei den Stammkunden im öffentlichen Nahverkehr mit der Aktion "bwTreueBonus" für ihre Treue während der Corona-Pandemie. Der sogenannte "bwTreueBonus" beträgt eine halbe Monatsrate des Abonnementpreises.

Kombilösung: Endspurt auf der Kriegsstraße - die Kräne verschwinden

Die Arbeiten der Kombilösung laufen auch im Jahr 2021: welche Fortschritte auf den Baufeldern oberirdisch derzeit zu sehen sind und wie die Arbeiten in den beiden Tunneln vorankommen, darüber informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft.

Die Duale Hochschule Karlsruhe.

Klausuraufsicht per Video: Karlsruher Studierende schreiben Prüfungen zu Hause

Die Klausuren von zu Hause aus schreiben: Funktioniert das? Wie alle Hochschulen in Deutschland steht auch die Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe (DHBW) aufgrund der Corona-Pandemie bei der Durchführung von Prüfungen vor großen Herausforderungen.

Indoor Meeting Karlsruhe 2020: Start eines 60 Meter Hürdenlaufs

"Blasen-Konzept" & Europahallen-Rückkehr: Das INDOOR MEETING steht bevor

Am 29. Januar findet das INDOOR MEETING in Karlsruhe statt. Das Leichtathletik-Event wird 2021, aufgrund der Corona-Pandemie, nicht wie gewohnt veranstaltet werden. Keine Zuschauer, die Rückkehr in die Europahalle und ein Blasen-Konzept gehören dazu.

Von Spezialkräften festgenommen: 61-Jähriger bedrohte Ehefrau in Karlsruhe

Mit einem Messer bewaffnet soll ein 61 Jahre alter und erheblich psychisch beeinträchtigter Mann am Donnerstag, 14. Januar 2021, in der Karlsruher Augartenstraße seine Ehefrau bedroht haben. Die 58-Jährige konnte unverletzt aus der Wohnung flüchten.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.