Polizei Karlsruhe
Unbekannte besprühen Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit Graffiti

Polizei Karlsruhe Unbekannte besprühen Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit Graffiti

Quelle: Thomas Riedel

Unbekannte haben vermutlich in der Nacht auf Montag, den 10. August 2020 eine Außenmauer des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe großflächig durch Farbe beschädigt und dabei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro angerichtet, so die Polizei Karlsruhe.

Mauer des Bundesgerichtshofs beschmiert

Sicherheitskräfte bemerkten am Montagmittag, den 10. August 2020, dass eine Betonaußenmauer des Bundesgerichtshofs in der Karlsruher Kriegsstraße großflächig mit Graffitis besprüht wurde.

Die betroffene Fläche ist etwa zehn Meter breit und knapp zwei Meter hoch. Ein politischer Hintergrund oder ein Bezug zum Bundesgerichtshof ist bislang nicht ersichtlich, so die Polizei Karlsruhe in einer Pressemitteilung. Der Sachschaden beträgt wohl mehrere hundert Euro.

 

Polizei sucht nach Zeugen und Hinweisen

Aufgrund der dortigen Baustellensituation ist die Örtlichkeit schlecht einsehbar, weswegen die Farbschmierereien erst am Mittag bemerkt wurden. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich mit dem Objektschutz des Polizeipräsidiums Karlsruhe unter 0721/666-3511 in Verbindung zu setzen.

 

Weitere Meldungen der Karlsruher Polizei

 

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten

Schuldenmachen gegen die Krise: Land investiert kräftig

Angesichts der Coronakrise greift Grün-Schwarz in die Vollen - und belastet das Land über Jahrzehnte mit Krediten in Milliardenhöhe.

Maskenpflicht in Restaurants jetzt teilweise auch für Gäste

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat die Landesregierung die Maskenpflicht in Gaststätten verschärft.

Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden: Mann hat 9.400 Zigaretten im Gepäck

Im Gepäck eines Reisenden haben Beamte am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden 9400 Zigaretten entdeckt.

Corona-Zahlen in Baden-Württemberg steigen: Viele Infektionen bei Feiern

Die Corona-Zahlen in Baden-Württemberg steigen kontinuierlich an. Einer der Hauptgründe waren bislang die Reiserückkehrer. Jetzt zeigt sich aber ein neues Phänomen: Viele Menschen haben sich auf privaten Feiern angesteckt. Hunderte Menschen sind betroffen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.