Spieltag 27 | Dritte Liga
KFC Uerdingen 05 gegen Karlsruher SC – 1:3

Spieltag 27 | Dritte Liga KFC Uerdingen 05 gegen Karlsruher SC – 1:3

Der KSC spielt! meinKA hat alle wichtigen Infos zum Spiel parat und versorgt die KSC-Fans mit Details vor dem Match, einem aktuellen Live-Ticker während der gesamten 90 Minuten sowie abschließenden Stimmen vom Spielfeldrand – alles in einem Artikel!

Stimmen & Fazit zum Spiel

Der Karlsruher SC ist Tabellenführer – zumindest vorzeitig. Die Badener gewannen am Freitagabend beim KFC Uerdingen mit 3:1 (2:1) und schickten damit ein weiteres starkes Signal im Aufstiegsrennen der 3. Liga. 

Die Stimmen zum Spiel:

Alois Schwartz: Schön ist, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben. Es ist eine Momentaufnahme, wir haben noch elf Spiele zu spielen, das ist noch viel Holz. Deswegen: Wir nehmen das gerne mit, das haben wir immer gesagt, bereiten uns jetzt aber auch die Englische Woche vor. Die erst Halbzeit war so ein bisschen ein Wellental. In der zweiten Halbzeit sind wir dann richtig stabil gestanden und hätten das Ergebnis sogar noch höher schrauben können.

Marvin Pourié: Ich habe schon vor zwei Tagen ein leichtes Stechen in der Wade gespürt, als sie während des Trainings zugemacht hat. Und dann jetzt, durch die Übersäuerung mit dem Laufpensum, das wir geliefert haben, hat es für mich schwierig gemacht. Aber wir haben Qualität auf der Bank, damit gab es keine Probleme. Die Regeneration wird jetzt sehr wichtig sein.

Torchance, Anton Fink (KSC 30) schießt aufs Tor.

Anton Fink: Vor dem Spiel war es der linke hintere Oberschenkel, der ging Gott sei Dank. Während dem Spiel habe ich dann etwas Adduktoren-Probleme bekommen. Ich habe mich in der Halbzeitpause behandeln lassen und das ging soweit ganz gut bis zur 75. Minute, dann musste ich leider runter.

Ein kleines Geheimnis verriet Fink mit seinem Jubel nach dem Elfmetertreffer, als er sich den Ball unters Trikot steckte: „Meine Frau ist zum zweiten Mal schwanger. Der Jubel galt deshalb meiner Frau.“

 

Live-Ticker – KSC Spielverlauf

Schlusspfiff

Der KSC verbucht die nächsten drei Punkte und übernimmt damit vorerst die Tabellenspitze!

90. Spielminute

Die Nachspielzeit ist happig: sechs Minuten gibt es obendrauf.

89. Spielminute

Gelbe Karte David Pisot (Karlsruher SC)

89. Spielminute

Gelbe Karte Kevin Großkreutz (KFC Uerdingen)

88. Spielminute

Gelbe Karte für Marc Lorenz (Karlsruher SC)

88. Spielminute

Fast noch das   vierte Ding durch Marc Lorenz. Sein Schuss geht aber klar am Ziel vorbei. 

83. Spielminute

Wechsel beim KFC Uerdingen: Rene Vollath geht, nachdem er sich lange Zeit angeschlagen durchgekämpft hat. Ersatztorwart Robin Benz muss in den letzten Minuten ran.

81. Spielminute

Wechsel beim Karlsruher SC: Anton Fink war ebenfalls angeschlagen, darf nun etwas früher Feierabend machen. Christoph Kobald kommt. 

78. Spielminute

Wechsel beim KFC Uerdingen: Manuel Konrad geht, Patrick Pflücke kommt. 

72. Spielminute

Wechsel beim Karlsruher SC: Marvin Pourié geht verletzt runter, Saliou Sané kommt.

69. Spielminute

Wechsel beim Karlsruher SC: Der angeschlagene Alexander Groiß geht, Burak Camoglu kommt.

63. Spielminute – Tor für den KSC!

Marvin Pourié trifft. 

Was für ein geiles Ding: Marc Lorenz wirft den Ball ganz weit und hoch ein, Pourié nimmt ihn im Strafraum ein und überwindet Vollath.

56. Spielminute

Wieder Ballverlust der Hausherren, Marvin Pourié bringt den Ball ins Strafraumzentrum, wo Anton Fink verpasst. 

56. Spielminute

Distanzschuss von Marvin Wanitzek aus zentraler Position. Der Ball geht knapp drüber. 

55. Spielminute

Uerdingen hat sich hier etwas vorgenommen für den zweiten Durchgang. Die Karlsruher Hintermannschaft steht aber aktuell stabil. 

53. Spielminute

Gelbe Karte für Connor Krempicki (KFC Uerdingen)

46. Spielminute

Wechsel beim KFC Uerdingen: Connor Krempicki kommt für Adam Matuschyk.

Beginn 2. Halbzeit

Der KSC macht unverändert weiter.

Halbzeitpause

Eigentlich hatte der KSC hier alles in Griff, doch dann schlugen die Hausherren kurz vor der Pause doch noch zu. Damit gehen die Karlsruher nur mit einer 2:1-Führung in die Kabine, haben noch schwere 45 Minuten vor sich.

43. Spielminute

Gelbe Karte für Rene Vollath (KFC Uerdingen)

40. Spielminute – Tor für Uerdingen

Da ist es passiert, es steht nur noch 1:2.

Uphoff lässt einen Schuss von Maximilian Beister fallen, Osayamen Osawe klaut den Ball, legt auf Roberto Rodriguez ab, der die Hausherren damit zurück ins Spiel holt. 

38. Spielminute

Trotz des nun deutlichen Spielstands hat sich Uerdingen noch nicht aufgegeben. Die Badener müssen also weiter hellwach bleiben. 

33. Spielminute

Wieder kann sich Uphoff auszeichnen. Dieses Mal ist er bei einem Schuss von Mario Erb an den kurzen Pfosten zur Stelle. 

29. Spielminute – Tor für den KSC!

Anton Fink lässt sich die Chance nicht nehmen, mit einem  harten und platzierten Schuss ins linke untere Eck trifft er zum 2:0 für den KSC.

28. Spielminute

Gelbe Karte für Mario Erb (KFC Uerdingen)

28. Spielminute

Handelfmeter für den KSC!

Uerdingen leistet sich erst einen fahrlässigen Ballverlust im eigenen Strafraum, anschließend geht Mario Erb mit der Hand ans Spielgerät.

27. Spielminute

Marvin Wanitzek kommt nach Zuspiel von Torschütze Marc Lorenz im Strafraum an den Ball. Statt direkt abzuschließen, versucht er den Querpass auf Marvin Pourié. Somit ist die Chance vergeben. 

23. Spielminute

Gute Standardsituation für die Gäste, doch kein Karlsruher bekommt den Fuß an die von Marvin Wanitzek geschossene Flanke.

21. Spielminute

Gelbe Karte für Adam Matuschyk (KFC Uerdingen)

19. Spielminute

Uphoff ist zur Stelle! Bei einem Schuss von Litka ist der Torwart schnell unten, kann den Ball parieren und damit die Führung festhalten. 

11. Spielminute – Tor für den KSC!

Nach einem Einwurf geht es schnell. Stiefler läuft auf der rechten Seite komplett unbedrängt durch, bringt den Ball in die Mitte. Dort kommt Marc Lorenz zum Abschluss und trifft aus wenigen Metern zur Gästeführung.

7. Spielminute

Durchatmen beim KSC: David Pisot rettet gerade noch vor Osayamen Osawe.

6. Spielminute

Der Auftakt ist durchaus munter, aber noch ohne die nötige Präzision im Offensivspiel. 

2. Spielminute

Erster Torschuss durch Marvin Pourié. Doch der Versuch des KSC-Stürmers geht deutlich vorbei.

Anpfiff

Der KSC hat Anstoß.

Vor Spielbeginn

Der KSC kann mit einem Sieg heute Abend zumindest vorübergehend die Tabellenführung übernehmen. Cheftrainer Alois Schwartz lässt das allerdings kalt. Sein Statement: „Das ist eine Momentaufnahme, das interessiert mich nicht.“

Eine Änderung gibt es in der Startformation der Gäste. Stammtorwart Benjamin Uphoff ist zurück, übernimmt wieder die Position zwischen den Pfosten.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff – Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach – Stiefler, Groiß, Wanitzek, Lorenz – Fink , Pourié.

 

Vor dem Spiel

Der Karlsruher SC ist zurück in der Erfolgsspur und möchte nun am Freitag, 08. März 2019, um 19:00 Uhr als Gast des starken Aufsteigers KFC Uerdingen umgehend die nächsten Punkte nachlegen. Einfach wird dies gegen den ambitionierten Liganeuling nicht.

Pourié kämpferisch: „Wir wollen jedem zeigen, dass wir der KSC sind“

Doch die Badener haben zuletzt beim 2:1-Heimsieg gegen den VfL Osnabrück unter Beweis gestellt, dass sie genau wissen, worauf es im Aufstiegskampf ankommt: „Es geht nur über den Willen und den Kampf“, betont Stürmer Marvin Pourié. Gegen Osnabrück habe sich die Mannschaft „auf jedem Zentimeter zerrissen“, ähnliches wolle man am Freitag auf den Platz bringen. Pourié deutlich: „Wir wollen mehr, wir wollen jedem zeigen, dass wir der KSC sind.“  

Marvin Pourie (KSC 9) im Angriff am Ball.

  Obwohl Uerdinger zuletzt eine Schwächephase hatte, darf man die Mannschaft mit vielen namenhaften Akteuren nie unterschätzen, weiß auch KSC-Cheftrainer Alois Schwartz. Denn auch Uerdingen ist nur sechs Punkte hinter dem Relegationsplatz. Es könnte demnach ein heißer Kampf in Duisburg werden, wo der KFC aufgrund von Umbauarbeiten am eigenen Stadion, in dieser Saison spielt.

Weiterhin Fragezeichen hinter Torwart Uphoff

Verzichten muss der KSC an diesem Spieltag auf jeden Fall auf die erkrankten Sercan Sararer und Marin Sverko. Martin Röser ist in der Reha nach seinem Rippenbruch. Hinter dem Einsatz von Stammkeeper Benjamin Uphoff steht weiterhin ein Fragezeichen. „Wir gehen hier weiterhin kein Risiko ein“; betont Schwartz und verweist auf durchaus solide Leistungen von Ersatzkeeper Sven Müller.

 

Auswärtsspiel - Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.