11°/13°
Kirchen, Moscheen & Gottesdienste
Kirchen & Moscheen – die Religionen in Karlsruhe

Kirchen, Moscheen & Gottesdienste Kirchen & Moscheen – die Religionen in Karlsruhe

Quelle: Schlosser Fotografie

Religion ist für viele Menschen der Fächerstadt ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Schätzungen zufolge zählt die Fächerstadt etwa 11.000 aktive gläubige Christen. Darüber hinaus gibt es weitere Religionen in Karlsruhe wie das Judentum und den Islam.

Das Katholische Dekanat Karlsruhe

Das Katholische Dekanat in Karlsruhe wurde 2008 durch einen Zusammenschluss der bisherigen Dekanate Ettlingen und Karlsruhe (mit Ausnahme der Seelsorgeeinheit Pfinztal) errichtet. Es ist das größte Dekanat im Erzbistum Freiburg und umfasst die zwölf Gemeinden Ettingen-Land, Ettlingen-Stadt, Karlsruhe Allerheiligen, Karlsruhe Durlach-Bergdörfer, Karlsruhe Hardt, Karlsruhe St. Nikolaus, Karlsruhe St. Raphael, Karlsruhe Südwest, Malsch, Marxzell, Rheinstetten und Waldbronn-Karlsbad. Zusätzlich beinhaltet das Dekanat 45 Pfarreien mit rund 125.000 Katholiken.

Das Dekanatsbüro befindet sich in der Erbprinzenstraße in Karlsruhe und bearbeitet sowie koordiniert alle Angelegenheiten, die das Dekanat betreffen. Zudem ist das Dekanatsbüro die Kontaktstelle für Anfragen an Dekan Hubert Streckert. 2008 wurde Streckert vom Erzbischof zum Leiter des Katholischen Dekanats Karlsruhe ernannt. Als Dekan ist Streckert beauftragt, zusammen mit den Priestern, Diakonen und Laien in den verschiedenen pastoralen Diensten und dem Dekanatsrat das kirchliche Leben im Dekanat zu fördern. Dieses kirchliche Leben umfasst eine Vielzahl an Angeboten, Seelsorge und Gottesdiensten.

Zu den besonderen Gottesdiensten des Dekanats zählen:

  • der Gottesdienst für Liebende
  • die Segensfeier für werdende Eltern
  • der Ökumenische Gottesdienst für Menschen mit und ohne Behinderung
  • der Ökumenische Gottesdienst zum Gedenken an Verkehrsopfer
  • der Ökumenische Gottesdienst zum Valentinstag für Liebende und Verliebte
  • der Queer-Gottesdienst für Homosexuelle
  • der Gottesdienst für verwaiste Eltern
  • der Ökumenische Gottesdienst für Angehörige von Suizidtoten
  • der Ökumenische Wortgottesdienst für Narren
  • die Jugendandacht mit Lobpreismusik

Weitere Gottesdienste wie die Abenteuerland- und Schatzsuchergottesdienste sowie Taizé-Gottesdienste veranstalten die unterschiedlichen Gemeinden des Katholischen Dekanats Karlsruhe ebenfalls.

 

Die Evangelische Kirche Karlsruhe

Die Evangelische Kirche Karlsruhe, auch als Evangelisches Dekanatszentrum bezeichnet, befindet sich gegenüber der Christuskirche in der Reinhold-Frank-Straße. Die Evangelische Kirche Karlsruhe beinhaltet die Dienststellen Dekanat, Schuldekanat, Evangelische Erwachsenenbildung, Pressebüro, Projekt- und Kulturmanagement sowie das Evangelische Medienzentrum. 26 Pfarrgemeinden gehören zur Evangelischen Kirche Karlsruhe, die in jeden Karlsruher Stadtteil präsent ist. Alle Gemeinden haben ihre Verortung in den Stadtteilen mit Kirchen, Gemeindehäusern, rund 50 Kindertageseinrichtungen sowie Beratungs- und Seelsorgeeinrichtungen.

Ansprechpartner für Fragen zu Gottesdiensten, Taufe, Konfirmation, kirchliche Trauungen und Bestattungen sind die jeweiligen Pfarrer der Gemeinden. Das Gemeindeleben umfasst eine große Anzahl an Gottesdiensten, kirchenmusikalische Veranstaltungen sowie Kurse, Vorträge und Seminare. Dekan der Evangelischen Kirche in Karlsruhe ist Dr. Thomas Schalla.

 

Die Gemeinde an der Christuskirche

Die Gemeinde an der Christuskirche zählt rund 6.000 Mitglieder. Sie umfasst, nach eigenen Angaben, ein Gebiet mit sehr unterschiedlicher Sozialstruktur und verschiedenen Milieus. Die Christuskirche ist eine evangelische Kirche und befindet sich am Mühlburger Tor in Karlsruhe. Sie wurde von 1896 bis 1900 durch die Architekten Robert Curjel und Karl Moser erbaut. Die Gemeinde hat sich verschiedene Arbeitsschwerpunkte gesetzt, zu diesen gehört beispielsweise ein Treffpunkt für Menschen über 55 Jahren, bedarfs- und projektorientierte Kinder- und Jugendarbeit sowie ein Team von Ehrenamtlichen das jeden Donnerstag warme Mahlzeiten an Bedürftige in Karlsruhe verteilt.

Die Gottesdienste in der Christuskirche gliedern sich in Sonntagsgottesdienste (08:00 Uhr Frühgottesdienst und 10:oo Uhr Gottesdienst) sowie Andachten (Nagelkreuzandacht, freitags 12:00 Uhr). Ein Kindergottesdienst findet jeden ersten und dritten sowie fünften Sonntag im Monat statt (Ausnahme: Schulferien). Zudem stellt die Kirchenmusik der Christuskirche einen weiteren großen Teil der Gemeinde dar. Die drei Chöre Oratorienchor, Kammerchor und Cantus Juvenum sowie die große Klais-Orgel, die bundesweit zu den bedeutendsten in diesem Jahrhundert erbauten Orgeln zählt, bilden die Säulen der Musik an der Christuskirche Karlsruhe.

 

Die Christuskirche am Mühlburger Tor.

Die Christuskirche am Mühlburger Tor. | Quelle: Schlosser Fotografie

 

Die Stadtkirche Karlsruhe

Die evangelische Stadtkirche Karlsruhe wurde 1816 von Friedrich Weinbrenner erbaut. Sie befindet sich auf dem Marktplatz direkt gegenüber dem Rathaus. Weinbrenner gestaltete die Kirche nach dem Vorbild eines griechischen Tempels. Die evangelische Stadtkirche der Fächerstadt wurde im Zweiten Weltkrieg 1944 zerstört und 1957 wieder aufgebaut. Sie gehört zur Alt- und Mittelstandsgemeinde Karlsruhe. Diese organisiert, neben weiteren Veranstaltungen, jeden Sonntag einen Gottesdienst in der Stadtkirche (10:30 Uhr). Parallel dazu gibt es einen Kindergottesdienst (ab acht Jahren) im Turm der Stadtkirche.

 

Die Evangelische Stadtkirche in Karlsruhe steht auf dem Marktplatz im Herzen der Stadt.

Die Evangelische Stadtkirche in Karlsruhe steht auf dem Marktplatz im Herzen der Stadt. | Quelle: Thomas Riedel

 

Die Kleine Kirche in Karlsruhe

Die Kleine Kirche gehört, wie die Evangelische Stadtkirche Karlsruhe, ebenfalls zur Alt- und Mittelstandsgemeinde der Fächerstadt. Sie befindet sich an der Kaiserstraße, nahe dem Marktplatz. Die Gemeinde ist einer der wenigen, die für ihre Gottesdienste und Andachten zwei Kirchen zur Verfügung hat. Sie wurde von 1773 bis 1776 aus rotem Grötzinger Sandstein erbaut und ist die älteste noch bestehende Kirche der Fächerstadt. Die Glocke der Kirche stammt aus dem Jahr 1717 und gehörte ursprünglich der ehemaligen Schlosskirche.

Zunächst war die Kleine Kirche das Gotteshaus für eine kleinere reformierte Gemeinde, bevor sie zur Kirche für die großherzoglichen Soldaten wurde. Heute gilt sie als Ort für geistliche und kulturelle Veranstaltungen, wie beispielsweise dem wöchentlich stattfindenden Sonntagsabend-Gottesdienst (19:00 Uhr) oder den Mittagskonzerten der Studenten der Hochschule für Musik.

 

Die Kleine Kirche ist eines der ältesten Kirchengebäude in der Stadt Karlsruhe.

Die Kleine Kirche ist eines der ältesten Kirchengebäude in der Stadt Karlsruhe. | Quelle: Thomas Riedel

 

Die Lutherkirche in der Oststadt

Die zur evangelischen Luthergemeinde gehörende Lutherkirche in der Karlsruher Oststadt wurde am 10. November 1907, dem Geburtstag Martin Luthers, am Gottesauer Platz an der Durlacher Allee, eingeweiht. Die erste Glocke der Lutherkirche wurde anlässlich des 50. Hochzeitstages des großherzoglichen Paares gestiftet und trug den Namen Ehejubiläumsglocke. Seit 1956 ruft allerdings ein fünf-stimmiges Geläut die Menschen zum Gottesdienst. Dieser findet jeden Sonntag um 10 Uhr statt.

Zusätzlich ist die Lutherkirche an Sonntagen nachmittags von 14:30 bis 16:30 Uhr zur Besichtigung, zu Stille oder auch zum Gebet geöffnet. Außerdem veranstaltet die Luthergemeinde verschiedene Veranstaltungen oder Gruppentreffen, wie beispielsweise ein Treffen der Gartengruppe, ein Seniorencafé oder Tanzkurse.

 

Die Lutherkirche in der Karlsruher Oststadt.

Die Lutherkirche in der Karlsruher Oststadt. | Quelle: Thomas Riedel

 

Bernharduskirche am Durlacher Tor

Die katholische Bernharduskirche (auch St. Bernhard genannt) befindet sich an der Ostseite des Durlacher Tors und des Bernhardusplatzes zwischen Durlacher Allee, Bertholdstraße, Ludwig-Wilhelm-Straße und Bernhardstraße.

Sie ist mit 93 Metern die höchste Kirche in Karlsruhe und bildet das Zentrum der katholischen Pfarrei St. Bernhard. Auch die griechisch-orthodoxe Kirche der Heiligen Fotini der Samariterin hält hier ihre Gottesdienste.

 

Die Kirche St. Bernhard ist eine römisch-katholische Pfarrkirche im neugotischen Stil.

Die Kirche St. Bernhard ist eine römisch-katholische Pfarrkirche im neugotischen Stil. | Quelle: Thomas Riedel

 

Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe

Die Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe gilt als eines der wichtigsten Monumente badischer Geschichte. Sie steht im Hardtwald, nahe dem Karlsruher Schlossgarten, am Ende der Lärchenallee. Von 1889 bis 1896 wurde sie errichtet und war die Grabstätte des Hauses Baden. 17 Mitglieder des Hauses sind hier bestattet, darunter alle seit 1830 verstorbenen Großherzöge. Als einziges großherzogliches Bauwerk überstand die Grabkapelle den Zweiten Weltkrieg unversehrt.

Von April bis Oktober ist die Kapelle an Donnerstagen (11:00 Uhr bis 14:00 Uhr), Freitagen (14:00 Uhr bis 17:00 Uhr) und am Wochenende (13:00 Uhr bis 17:00 Uhr) geöffnet. Die Gruft, in der die Särge der verstorbenen Mitglieder des Hauses Badens aufbewahrt sind, kann nur im Rahmen einer Sonderführung besichtigt werden. Diese können an vorgegeben Terminen oder individuell gebucht werden.

 

Die Großherzogliche Grabkapelle in Karlsruhe ist das Mausoleum des Hauses Baden.

Die Großherzogliche Grabkapelle in Karlsruhe ist das Mausoleum des Hauses Baden. | Quelle: Thomas Riedel

 

Die Annur Moschee

Die Annur Moschee wird vom Verein für Dialog und Völkerverständigung Karlsruhe e.V. getragen. Der Verein besteht seit 1994 und steht Muslimen und Freunde des Islams aller Nationalitäten offen. Aktuell gibt es rund 100 Mitglieder. Die An-Nur Moschee befindet sich in der Pfannkuchstraße. Der Verein möchte Muslimen eine Unterstützung bei der Religionsausübung sein und veranstaltet dafür Gebete, gemeinsame Ferien, Seminare sowie den jährlich stattfindenden Tag der offenen Moschee am 3. Oktober.

 

An-Nur Moschee Karlsruhe

An-Nur Moschee Karlsruhe | Quelle: Schlosser Fotografie

 

Deutschsprachiger Muslimkreis Karlsruhe

Der Deutschsprachige Muslimkreis Karlsruhe (DMK) wurde 1989 von deutschen Muslimen gegründet. Der Verein verfolgt das Ziel, Karlsruher Muslimen bei ihrer Religionsausübung zu unterstützen. Zudem soll ein vorteilsfreies Zusammenleben gefördert werden. Der DMK veranstaltet Vorträge und Seminare, wie beispielsweise Schulausflüge durch die unterschiedlichen Karlsruher Moscheen. Außerdem unterhält der Verein eine Bibliothek.

 

Der Garten der Religionen

Während in Kirchen und Moscheen, die jeweiligen Religion getrennt gelebt werden, kann im 2015 eröffneten Garten der Religionen im Karlsruher City Park an der Stuttgarter Straße die Vielfalt der Religionen betrachten werden. Hier werden sowohl das Christentum, der Islam, das Judentum, der Buddhismus, der Hinduismus sowie weitere Religionsgemeinschaften vereint. Der rund um die Uhr geöffnete Garten ist ein Projekt zum 300. Stadtgeburtstag Karlsruhes im Jahr 2015.

Fünf kleinere Kreise im Garten der Religionen stellen jeweils eine Weltreligion dar. Ein neutral gehaltener Innenkreis dient als Ort für Veranstaltungen und Begegnung. Weitere Religionen sind in einem umschließenden Außenkreis vertreten. Die Arbeitsgemeinschaft Garten der Religionen für Karlsruhe e.V., die für die „spirituelle Bespielung“ des Gartens verantwortlich ist, weißt zudem daraufhin, dass der Garten weder ein vollständiges Abbild der Religionen der Welt noch der in Karlsruhe sei, sondern einen Ausschnitt aus der Vielfalt von in Karlsruhe ansässigen und im interreligiösen Dialog aktiven Religionsgemeinschaften, Gruppen und Einzelpersonen präsentiert.

 

Weitere Karlsruher Kirchen im Überblick

Evangelische Landeskirche

  • Auferstehungskirche in Rüppurr
  • Emmauskirche inWaldstadt
  • Grötzinger Kirche in Grötzingen
  • Jakobskirche in Wolfartsweier
  • Jakobuskirche in der Nordweststadt
  • Johanniskirche der evangelischen Südstadtgemeinde Johannis-Paulus, am Werderplatz
  • Karl-Friedrich-Gedächtnis-Kirche in Mühlburg
  • Knielinger Kirche von 1480
  • Laurentiuskirche in Hagsfeld
  • Lukaskirche, Hagen-/Ecke Seldeneckstraße
  • Markuskirche in der Weststadt
  • Paul-Gerhardt-Kirche im Stephanienbad
  • Petruskirche, in der Nordweststadt
  • Philippuskirche in Daxlanden
  • Stephanuskirche in Grünwinkel
  • Thomaskirche in Daxlanden
  • Stadtkirche in Durlach
  • Evangelische Kirche Neureut-Nord in Neureut
  • Waldenserkirche in Neureut
  • Waldenserkirche in Palmbach
  • Lutherhaus in Neureut-Kirchfeld
  • Zum Guten Hirten in Rintheim

Gemeinsame Kirchengebäude

  • Ökumenisches Gemeindezentrum in Oberreut

Römisch-Katholische Kirchen

  • Stadtkirche St. Stephan
  • Bonifatiuskirche
  • St. Bernhard
  • Herz Jesu in der Nordstadt
  • Heilig-Geist-Kirche in Daxlanden
  • Heilig-Kreuz-Kirche in Grötzingen
  • Heilig-Kreuz-Kirche in Knielingen
  • St. Bonifatius in der Weststadt
  • Christkönigskirche in Rüppurr
  • St. Cyriakus in Bulach
  • St. Cyriakus in Stupferich
  • St. Elisabeth in der Südweststadt
  • St. Franziskus in Weiherfeld-Dammerstock
  • St. Hedwig in der Waldstadt
  • St. Heinrich und Kunigunde in Neureut-Kirchfeld
  • St. Johannes Baptista in Aue
  • St. Josef in Grünwinkel
  • St. Judas Thaddäus in Neureut
  • St. Konrad in der Nordweststadt
  • St. Margaretha in Wolfartsweier
  • St. Martin in Rintheim
  • St. Matthias in der Nordweststadt
  • St. Michael in Beiertheim
  • St. Nikolaus von der Flüe in Hagsfeld
  • Nikolauskirche in Rüppurr
  • St. Peter und Paul in Durlach
  • St. Peter und Paul in Mühlburg
  • St. Stephan
  • St. Thomas in Wettersbach
  • St. Thomas Morus in Oberreut
  • St. Valentin in Daxlanden
  • Unsere Liebe Frau in der Südstadt
  • Albkapelle in Grünwinkel
  • Schönstattkapelle in Durlach

Katholische und orthodoxe Kirchen

  • Auferstehungskirche in der Weststadt
  • Herz Jesu Kapelle im ehemaligen Kasernengelände
  • Serbisch-orthodoxe Kirche in der Nordstadt

Freikirchen in Karlsruhe

  • Erlöserkirche
  • Simeon-Kirche in der Oststadt
  • Christuskathedrale des Missionswerk Karlsruhe
  • Gemeindehaus der Baptisten in der Nordstadt
  • Gemeindehaus in der Nordstadt
  • Gemeindezentrum der Mennonitengemeinde beim Thomashof
  • Evangelisch-methodistische Kirchen
  • Gemeindehaus am Rheinhafen
  • Josefshaus der Nehemia-Initiative in der Südstadt
  • Gemeindehaus der Kirche Christi
  • Königreichssaal der Zeugen Jehovas
  • Gemeindezentrum AGAPE in Durlach
  • Gemeindezentrum Christ Gospel City in der Nordweststadt
  • Gemeindezentrum ICF Karlsruhe in Grünwinkel
  • Gemeindezentrum Weinstock Karlsruhe in Grünwinkel

Neuapostolische Kirchen

  • Innenstadt in der Karlstraße
  • Dammerstock in der Donaustraße
  • Daxlanden in der Wißmannstraße
  • Durlach in der Karl-Weysser-Straße
  • Neureut in der Rubensstraße
  • Nordweststadt in der Kurt-Schumacher-Straße
  • Katholisch-Apostolische Gemeinde in der Südendstraße

 

Standorte – Karlsruher Kirchen & Moscheen

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

97%
3%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.