Gastronomie spendet Essen an Karfreitag
Kochen für Helden: 130 Mahlzeiten für Klinikmitarbeiter in Rüppurr

Gastronomie spendet Essen an Karfreitag Kochen für Helden: 130 Mahlzeiten für Klinikmitarbeiter in Rüppurr

Quelle: ViDia Kliniken

Die Gestronomiebetriebe haben es selbst nicht einfach in Zeiten der Corona-Krise. Dennoch folgen einige der Aktion von Tim Mälzer und machen mit bei „Kochen für Helden“. So gab es an Karfreitag 130 Mahlzeiten für die Klinikmitarbeiter in Rüppurr.

Zanderfilet für die Klinikmitarbeiter an Karfreitag

Fernsehkoch Tim Mälzer hat es mit „Kochen für Helden“ vorgemacht – und zahlreiche Köche folgen seinem Beispiel. Obwohl besonders die Gastronomie aktuell unter der Coronavirus-Pandemie leidet und unzählige Betreiber ihre Restaurants schließen mussten, kochen viele deutschlandweit für alle jene, die es derzeit brauchen. Das Gratis-Essen für Corona-Helden gab es an Karfreitag auch in Karlsruhe.

Die besondere Überraschung in Form eines leckeren Mittagessens ging an alle diensthabenden Mitarbeiter im Diakonissenkrankenhaus Rüppurr. Direkt auf die Station oder in ihr Büro geliefert bekamen sie ein Zanderfilet mit hausgemachtem Kartoffelsalat, Sauce Remoulade und Zitrone. Zubereitet wurden die 130 Gerichte vom Spitzenkoch Mark-Oliver Elbel und seinem Team. Er bekochte bereits die Fußball-Nationalmannschaft während der WM im Jahr 2014.

 

Restaurants mussten wegen Corona schließen

Die Aktion ging von bekannten Gastronomie-Größen aus der Region Karlsruhe aus. Ralph Schlawatzki, Geschäftsführer von flammkuchen24.de und Maitre Flambée, und Spitzenkoch Mark-Oliver Elbel, der seit zwei Jahren das renommierte Restaurant Seelig am Buchtzigsee bei Ettlingen führt, starteten die Kochinitiative.

Beide Betriebe dürfen aufgrund der aktuellen gesetzlichen Beschränkungen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, nur stark eingeschränkt arbeiten. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschlossen die beiden Köche, Tim Mälzers Aktion zu folgen und für andere zu kochen. Dafür suchten sie eine Klinik aus der Region aus und die Entscheidung fiel auf das Diakonissenkrankenhaus. Ziel war es, sich für die Arbeit der Mitarbeiter in dieser schwierigen Zeit zu bedanken.

 

Highlight in schweren Zeiten

„Wir sind uns bewusst, wie viel die Pflegerinnen und Pfleger in dieser Ausnahmesituation leisten – unterstützt von den Prozessen im gesamten Klinikbetrieb“, sagte Ralph Schlawatzki im Namen beider Initiatoren. Mit dem Karfreitags-Essen wolle man ein großes Dankeschön aussprechen. Maik Beltrame, Prokurist und Leiter der Allgemeinen Verwaltung und des Patientenmanagements in den ViDia Kliniken, freute sich sehr über die leckere Aktion und dankte den Machern im Namen aller Mitarbeiter, die am Karfreitag schlemmen konnten.

Die 130 Mahlzeiten wurden vom Team um Mark-Oliver Elbel im eigenen Restaurant zubereitet und fertig portioniert im Diakonissenkrankenhaus angeliefert. Die Mitarbeite konnten – je nachdem, wann ihre Pause war – später ihr Gericht in der Mikrowelle aufwärmen und genießen. „Wir würden uns freuen, wenn wir damit den Pflegerinnen und Pflegern, Ärzten, Reinigungsdiensten und allen, die sonst an diesem Tag Dienst hatten, ein kleines Highlight in diesen schweren Zeiten schenken konnten. Vielleicht ergreifen ja auch andere Gastronomen die Initiative und unterstützen weitere Institutionen, zum Beispiel Pflegeheime in der Region“, so Ralph Schlawatzki.

 

Kochen für Helden Klinik Mahlzeit

Ralph Schlawatzki und Marc-Oliver Elbel | Quelle: Vidia Kliniken

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.