Strecken zum Inlineskaten
Inlineskaten in Karlsruhe – 10 schöne Routen durch die Region

Strecken zum Inlineskaten Inlineskaten in Karlsruhe – 10 schöne Routen durch die Region

Redaktionstipp
Quelle: Pixabay

Die Gegend um Karlsruhe eignet sich – begünstigt durch die Rheinebene – nicht nur zum Wandern und Fahrradfahren, sondern auch zum Inlineskaten! meinKA hat zehn Routen-Ideen durch die Region für die nächste Tour mit den Inlineskates zusammengestellt.

Achtung: Inlineskaten ist nicht überall möglich

Wer mit den Inlineskates durch Karlsruhe und am besten auf einer längeren Strecke unbeschwert dahingleiten möchte, ohne ständig auf Autos, Radfahrer oder Fußgänger achten zu müssen, hat es schwer – denn wirklich gute Strecken sind rar. Hinzu kommt, dass Inlineskater nicht überall fahren dürfen. Die rechtliche Einordnung der Inlineskates war nämlich lange Zeit umstritten, bis der Bundesgerichtshof (BGH) 2002 erklärte, dass für Inlineskates die Regeln des Fußgängerverkehrs gelten und Gehwege benutzt werden müssen.

Demnach dürfen Inlineskater in Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Bereichen fahren – allerdings in Schrittgeschwindigkeit. Nur während Events wie beispielsweise der „SkateNite“ in Karlsruhe, welche 2016 zum letzten Mal stattfand, können Skater legal über öffentliche Straßen rollen. Wenn kein Gehweg oder Seitenstreifen vorhanden ist dürfen die Rollschuhfahrer die Straße nutzen. Ohne Gehweg ist innerorts am rechten oder linken, außerorts am linken Fahrbahnrand zu skaten.

Außerdem gibt es einzelne Radwege, die durch ein Zusatzzeichen für Skater freigegeben sind. Wer dort skatet, hat sich mit äußerster Vorsicht und unter besonderer Rücksichtnahme auf den übrigen Verkehr am rechten Rand in Fahrtrichtung zu bewegen und Radfahrern das Überholen zu ermöglichen, informiert beispielsweise der ADAC. Das Inlineskaten auf Wegen, die von Fuß- und Radfahrern gemeinsam benutzt werden dürfen, ist ebenfalls erlaubt. Eine gesetzliche Helm- oder Schutzausrüstungspflicht für Inlineskater existiert in Deutschland übrigens nicht – wird aber natürlich empfohlen.

 

Wer jetzt Lust bekommen hat, die Skates mal wieder anzuschnallen, der kann sich von den folgenden zehn Routen-Ideen inspirieren lassen!

 

| Quelle: Pixabay

 

Route 1 – Von Rüppurr über Ettlingen und zurück

Die 13 Kilometer lange Rundtour beginnt mit einer ruhigen Strecke durch den Oberwald und der Unterquerung der Autobahn, führt weiter durch Felder und entlang eines Kanals bis Wolfartsweier. Auf halber Strecke nach Ettlingen – direkt gegenüber der Hedwigsquelle – geht es in Kurven ein längeres Gefälle bergab.

Danach folgen eine Linksabbiegung und Wege durch Wiesen und Felder bis nach Ettlingen. Die eigentlich autofreie Strecke wird nur durch die Karlsruher Straße unterbrochen, die an einer Ampel überquert werden kann. Weiter führt die Tour zum nördlichen Ortsrand von Ettlingen. Hier folgt eine Wegstrecke über das Weiherfeld entlang der Alb zurück zum Ausgangspunkt.

Im Überblick

Start/Ziel S-Bahn Haltestelle „Rüppurr Ostendorfplatz“
Streckenlänge 13 Kilometer
Route Gartenstadt – Holderweg – Wolfartsweier – Ettlingen – Rüppurr – Gartenstadt
Schwierigkeitslevel mittel (leichtes Gefälle, eine Brücke)

 

Route 2 – Wald- & Wiesenrunde beim Campus Nord

Die Wald- und Wiesenrunde auf weitestgehend gutem Asphalt beginnt am Bahnhof von Eggenstein. Von hier führt die Tour am Ortsrand von Leopoldshafen entlang nach Norden bis nach Linkenheim. Hier folgt eine Reitanlage mit dem Namen Hubertushof sowie der Hardtwald. Von Süden her fährt man durch den Wald am Forschungszentrum/KIT-Campus Nord vorbei bis zur Verbindungsstraße Leopoldshafen-Stutensee. Von dort folgt man den straßenbegleitenden Wegen bis nach Friedrichtal zur gleichnamigen Allee. Von dort kann geradeaus bis zur zweiten asphaltierten Wegkreuzung bei Blankenloch. Nach Osten, durch den Wald über den Pfinz-Entlastungskanal, geht es zurück nach Eggenstein.

Im Überblick

Start/Ziel Bahnhof Eggenstein
Streckenlänge 20 Kilometer
Route Eggenstein – Leopoldshafen – KIT-Campus Nord – Friedrichstaler Allee – Eggenstein
Schwierigkeitslevel leicht (zwei Brücken)

 

Route 3 – Die große Umrundung der Karlsruher Waldstadt

Der etwa 31 Kilometer lange Rundkurs startet am Parkplatz Grabener Allee/Ecke Adenauerring in Richtung Osten. Vorbei am Hauptfriedhof, durch Rintheim und am Durlach Center, über die A5 aus der Stadt hinaus. Über Wege durch Wiesen und Felder führt die Tour über die B10 hinweg und bei Durlach entlang der Bahngleise weiter nach Grötzingen. Vorbei am dortigen Baggersee und dem Naturschutzgebiet Weingartner Moor führt die Route nach Weingarten (Baden).

Links über die Bahngleise hinweg kommt man zu der Landstraße, welche nach Blankenloch führt, und kann sich links auf dem Rad- und Fußgängerweg halten. In Blankenloch angekommen fährt man am Industriegebiet vorbei, biegt links auf die Friedrichstaler Allee im Hardtwald ein und bis zum Ausgangspunkt zurück.

Im Überblick

Start/Ziel Parkplatz Grabener Allee
Streckenlänge 31 Kilometer
Route Grabender Allee – Rintheim – Grötzingen – Weingarten – Blankenloch – Grabener Allee
Schwierigkeitslevel mittel (mäßiger Asphalt, mehrere Brücken)

 

Route 4 – Die Schlosstour – auch für Kinder geeignet!

Die kleine, rund 5,5 Kilometer lange Schlossroute ist leicht zu meistern und auch für eine Inlineskate-Tour mit Kindern empfehlenswert. Start ist am Schloss, von hier führt die Strecke zur Majolika-Manufaktur und dem Wildparkstadion, über den alten Fasanengarten und den Schlosspark direkt wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Achtung: Aufgrund der Corona-Maßnahmen, können Routen durch den Schlossgarten gesperrt sein!

Im Überblick

Start/Ziel Karlsruher Schloss
Streckenlänge 5,5 Kilometer
Route Schloss – Majolika – Wildparkstadion – Schlosspark – Schloss
Schwierigkeitslevel leicht

 

Route 5 – Kleine Stadtrundfahrt: Sightseeing auf Inlineskates

Die Fächerstadt auf Skates erkunden? Ja, das geht! Die kleine Stadtrundfahrt beginnt und endet am Karlsruher Schloss. Von dort beginnt die 10 Kilometer lange Tour und führt zum ZKM und zur Europahalle sowie dem Europabad. In der angrenzenden Günther-Klotz-Anlage führt die Strecke weiter an der Alb entlang zum Hauptbahnhof. Hier überquert man die Tiergartenbrücke beim Zoo und rollt beim Kongresszentrum, dem Ettlinger Tor und dem Rondellplatz, weiter über den Marktplatz und zurück zum Schloss.

Im Überblick

Start/Ziel Karlsruher Schloss
Streckenlänge 10 Kilometer
Route Schloss – ZKM – Europahalle – Bahnhof – Zoo – Marktplatz – Schloss
Schwierigkeitslevel leicht (eine flache Brücke)

 

Route 6 – Die perfekte Feierabend-Tour bei Hagsfeld

Am Abend noch eine kleine Runde skaten? Eine tolle Strecke mit zehn Kilometer Länge befindet sich im Stadtteil Hagsfeld. Gestartet wird an der S-Bahn-Haltestelle „Reitschulschlag“. Von hier geht es in südlicher Richtung nach Hagsfeld hinein, quer durch das Industriegebiet und dann nach Norden in Richtung Stutensee. Vorbei an der Pfinz und dem Alten Bach geht es durch Wiesen und Felder bis zum Ortsrand von Stutensee-Büchig. Hier kann über einen guten Asphaltweg entlang der Straßenbahnline zurück zum Ausgangspunkt.

Im Überblick

Start/Ziel S-Bahn Haltestelle „Reitschulschlag“
Streckenlänge 10 Kilometer
Route „Reitschulschlag“ – Hagsfeld – Industriegebiet – Büchig – Reitschulschlag
Schwierigkeitslevel mittel (zwei Unterführungen)

 

Route 7 – Inlineskaten im Süden – die Oberwaldtour

Rund 10 Kilometer lang ist die Tour durch den Karlsruher Oberwald – ihren Beginn sowie ihr Ende hat die Route am Albtalbahnhof. Von dort geht es auf dem Fuß- und Radweg hinter dem Hauptbahnhof zwischen der Bahnlinie und der Südtangente in Richtung Durlach bis zur Ottostraße – vorbei am Polizeisportgelände und nach Süden in den Oberwald am Erlachsee entlang.

Die Skatestrecke wird dann vom Ortsteil Gartenstadt unterbrochen, der nach Westen zur Alb durchquert wird – von dort geht es weiter durch Felder bis nach Weiherfeld. Am Ende der Tour muss die Weiherfeldbrücke über die Südtangente gemeistert werden, bevor man wieder den Ausgangspunkt erreicht hat.

Im Überblick

Start/Ziel Albtalbahnhof
Streckenlänge 10 Kilometer
Route Albtalbahnhof – Oberwald – Erlachsee – Dammerstock – Weiherfeld – Albtalbahnhof
Schwierigkeitslevel mittel (mehrere Brücken)

 

Route 8 – 15 Kilometer durch das Pfinztal skaten

Entlang der Pfinz führt die Tour durch Felder, Wald und Ortschaften! Die rund 15 Kilometer lange, recht schwere, Strecke beginnt in Grötzingen an der S-Bahn-Haltestelle „Oberausstraße“. Von dort wird immer der Pfinz, durch viele Ortschaften, bis nach Nöttingen gefolgt. Dort erfolgt eine Schleife unter der A8 hindurch und zurück nach Wilferdingen. Von hier kann mit der Straßenbahn zum Ausgangspunkt zurückgefahren werden

Im Überblick

Start/Ziel Grötzingen/Remchingen
Strechenlänge 15 Kilometer
Route Grötzingen – Berghausen – Söllingen – Kleinsteinbach – Singen – Wilferdingen – Nöttingen – Remchingen
Schwierigkeitslevel schwer (drei Unterführungen, nicht eben)

 

Route 9 – Die Dreieckstour beim Epplesee

Besonders für Anfänger eignet sich diese rund 12 Kilometer lange Rundtour nahe dem idyllischen Epplesee. Auch wenn die Strecke ausschließlich auf Wegen parallel zur Straße verläuft, ist die Route empfehlenswert. Gestartet wird in Forchheim, an der gleichnamigen Haltestelle. Von hier geht es an der Herrenalber Straße in Richtung Ettlingen und weiter am Sendemast Richtung Rheinstetten/Mörsch entlang. Von dort zurück nach Forchheim. Die Route kann natürlich auch direkt am Epplesee gestartet werden.

Im Überblick

Start/Ziel S-Bahn-Haltestelle „Forchheim“
Streckenlänge 12 Kilometer
Route Forchheim – Herrenabler Straße – Sendemast Richtung Rheinstetten – Mörsch – Forchheim
Schwierigkeitslevel leicht

 

Route 10 – Große Rheintour von Rastatt nach Linkenheim

Diese 55 Kilometer lange Strecke eignet sich für Skater mit guter Kondition! Gestartet wird am Bahnhof in Rastatt, hier geht es zunächst in nördlicher Richtung bis zur Fähre Neuburg. Auf Pfälzer Boden geht es weiter an Neuburg vorbei, durch ein Naturschutzgebiet führt die Strecke weiter entlang des Goldgrunds bis Maximiliansau.

Von dort führt die Tour nach Norden, vorbei an Wörth durch die Rheinauen bis nach Leimersheim. Hier kann mit der Fähre wieder auf die andere Rheinseite gekommen werden. Die Strecke zieht sich weiterhin nach Norden und kurz vor der Insel Rott wird nach Linkenheim-Hochstetten abgebogen.

Im Überblick

Start/Ziel Rastatt/Linkenheim
Streckenlänge 55 Kilometer
Route Bahnhof Rastatt – Fähre Neuburg – Lauternbourg – Hagenbach – Maximiliansau – Leimersheim – Fähre – Linkenheim
Schwierigkeitslevel mittel – aber lange Strecke!

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

40%
60%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.