So geht es auf den Karlsruher Baustellen voran
Kombilösung Karlsruhe – bald wieder Bahnen am Mendelssohnplatz

So geht es auf den Karlsruher Baustellen voran Kombilösung Karlsruhe – bald wieder Bahnen am Mendelssohnplatz

Quelle: Kasig

Nach Ferienende rollen bei der Kombilösung wieder Bahnen, nach einigen Umleitung, auf ihrem regulären Weg. Aber auch die Betonmischer sind weiterhin unterwegs und arbeiten am Straßentunnel unter der Kriegsstraße – und darauf! Mehr dazu im Überblick.

Viele Umleitungen im Bahn-Netz aufgehoben

Mit dem Ende der Sommerferien sind Teile der Umleitungen im Karlsruher Bahn-Netz aufgehoben – doch nicht überall fährt die Bahn nach dem eigentlichen Netzplan. Am Mendelssohnplatz gehen die Bauarbeiten am Kombi-Bauwerk derweil weiter. An der Oberfläche wird an der künftigen Gleistrasse gearbeitet, unter der Oberfläche gehen die Arbeiten am Tunnel voran. Doch der Reihe nach.

Am Mendelssohnplatz entsteht aktuell eine Gleiskreuzung, welche künftig den Bahnen erlaubt auch in die Kriegsstraße und wieder in die Kapellenstraße abzubiegen. Ebenso wird die Straßenkreuzung auf die neue Verkehrsführung angepasst. Ab voraussichtlich 26. Oktober sollen hier die Autos und Bahnen wieder mit weniger Behinderungen rollen können.

 

Der Straßenbau läuft parallel zu den Gleisarbeiten – hier entsteht bald die endgültige Oberfläche. | Quelle: Kasig

 

Beton- & Baggerarbeiten laufen auf Hochtouren

Auch unterirdisch gehen an dieser Stelle die Bauarbeiten weiter. Hier entstehen Tunnelaußen- und Tunnelmittelwände sowie die Decke – zumindest dort, wo sie noch nicht angelegt ist. Arbeiten am künftigen Autotunnel laufen auch entlang fast der gesamten Kriegsstraße. Angrenzend zum Mendelssohnplatz wird zum Beispiel Erde ausgehoben, um dem künftigen Tunnel Platz in der Grube bieten zu können.

Erde schaffen die Bagger und Lastewagen auch zwischen der Meidinger Straße und dem Ettlinger Tor aus dem Weg. Hier sind die Arbeiten schon bis in tiefere Bereiche vorgedrungen. Eine sogenannte Weichgelsohle verhindert hier, dass das Grundwasser in die Baugrube drückt. Erde wird auch westlich der Kreuzung am Ettlinger Tor beseitigt.

Zwischen Ritterstraße und Lammstraße ist hingehen schon deutlich der Rohbau des künftigen Tunnels zu sehen. Hier werden Tunnelsohle, Außenwände und die Mittelwände betoniert. Arbeiten, die am Karlstor noch in der Zukunft liegen. Denn hier gilt es zunächst die Rampenwände der alten Unterführung abzureißen. Anschließend geht es auch hier an den Erdaushub, bevor die Betonmischer anfahren können.

 

Auf der Endtiefe der Baugrube vor dem Staatstheater ist der Erdaushub bald angekommen. | Quelle: Kasig

Kabel für die Tunneltechnik werden verlegt

Fertig ist der Tunnel unter der Kaiserstraße bereits – zumindest im Rohbau. Hier läuft jetzt der Innenausbau, damit dort künftig der Stadt- und Straßenbahnbetrieb stattfinden kann. Viele Handwerker sind unter anderem mit der Installation der Technik beschäftigt – sei es für die Aufzüge, die Rolltreppen, Licht oder Bahn-Betriebstechnik. Hierfür werden kilometerlange Kabel verlegt und in den Schaltschränken gebündelt. Die letzten Gleise gilt es auf dem Südabzweig zu montieren.

Damit die Haltestellenbereiche auch optisch ansehnlich sind, montieren Arbeiter aktuell helle Betonwerksteine auf eine Unterkonstruktion an den Wänden. Hierzu sind die Arbeiter in den Haltestellen Ettlinger Tor und Kongresszentrum zugange. In den Haltestellen Durlacher Tor, Kronenplatz, Lammstraße und Ettlinger Tor werden diese Steine auch schon an den Decken montiert

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.